Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 
06.02.2013

Prof. Dr. Andreas Eisenschenk

Position

Chefarzt der Abteilung für Hand-, Replantations- und Mikrochirurgie am Unfallkrankenhaus Berlin

Prof. Dr. Andreas Eisenschenk

Prof. Dr. Andreas Eisenschenk versorgt in seiner Abteilung sämtliche handchirurgischen Erkrankungen und Verletzungen. Der Professor und sein Team sind vor allem auf das Wiederannähen abgetrennter Körperteile spezialisiert und zuständig für Verletzungen, die eine Wiederherstellung unter dem Mikroskop notwendig machen.

Hierzu zählen zum Beispiel: Nervenwiederherstellungen (Gefühl und Funktion) vom Hals bis zur Fingerspitze und vom Rumpf bis zur Zehenspitze (Karpaltunnelsyndrom, Fallhand, Fallfuß etc.). Andreas Eisenschenk, wegen seiner Erfolge auch als Handpapst bezeichnet, ist Leiter der Abteilung für Hand-, Replantations- und Mikrochirurgie, die rund um die Uhr einsatzbereit und aufgrund ihrer hohen Spezialisierung in der Lage ist, auch schwerste Amputationsverletzungen und deren Folgen zu behandeln.

Behandlungsschwerpunkte

  • Handchirurgie (z.B.: Dupuytren, Prothetik, Sehnenchirurgie, Infektionen)
  • Nervenwiederherstellungen im gesamten Körperbereich (z.B.: Karpaltunnelsyndrom, Fallhand, Fallfuß, Plexuschirurgie)
  • Weichteildefekte
  • Knochendefekte im gesamten Körperbereich
  • Wiederannähen abgetrennter Körperteile
  • Funktions- und Gefühlswiederherstellungen

Berufliche Stationen

  • 1985 Promotion an der Orthopädischen Klinik und Poliklinik der Freien Universität Berlin
  • 1997 Habilitation an der Orthopädischen Klinik und Poliklinik der Freien Universität Berlin
  • Hospitation mit Gastvorlesung im General Hospital an der Klinik für Hand and Rekonstructive Mircosurgery in Toronto/Kanada
  • Leiter des Zentrums für Replantation abgetrennter Gliedmaßen der Orthopädischen Universitätsklinik im Oskar-Helene-Heim, Berlin

Aktuelle Position

Seit 1997 Chefarzt der Abteilung für Hand-, Replantations- und Mikrochirurgie am Unfallkrankenhaus Berlin.

 
Zum Weiterlesen
26.03.2019, aktualisiert: 11.05.2021

Senföle gelten als antibakteriell und entzündungshemmend und sind in der Lage, Krankheitserreger gleich auf mehreren Ebenen anzugreifen. Weil sie in ihrer Wirkung, nicht aber bei den Risiken Antibiotika gleichkommen, eignen sie sich bei häufig wiederkehrenden Blasenentzündungen als Behandlungsalternative, bestätigt eine aktuelle urologische Studie.

11.05.2021

Cannabidiol wirkt gegen das Glioblastom (Hirntumor). Dessen Zellen sterben ab. Das Hanfpräparat ist auch frei verkäuflich und soll schlafanstoßend, entzündungshemmend und stresslindernd wirken.

Mehr zum Thema
Warener Str. 7
12683 Berlin
 
Logo Gesundheitsstadt Berlin