. Evangelische Elisabeth Klinik

Evangelische Elisabeth Klinik

Die Evangelische Elisabeth Klinik in Berlin Mitte befindet sich in der Trägerschaft der Paul Gerhardt Diakonie. Zu den Schwerpunkten der Klinik gehören Brustkrebs, Magen-Darm-Erkrankungen, Chronische Wunden und Diabetes.
Evangelische Elisabeth Klinik, Berlin

Evangelische Elisabeth Klinik

Adresse: Evangelische Elisabeth Klinik, Lützowstr. 24-26, 10785 Germany, Berlin
Träger: Paul Gerhardt Diakonie e.V.
Telefonnummer: +49 30 2506 1
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

150

Fachabteilung (Anzahl):

6

Patienten im Jahr:

21400

davon ambulant:

14000

davon stationär:

7400

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

266

davon Ärzte (VK);

60

davon Pflegekräfte (VK):

85

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Lasermedizin, Laserchirurgie: Behandlung von Gefäßerkrankungen wie Angiomen und Feuermalen, Dysplasien (Krebs Vorstufen) der Haut und Anogenitalregion
  • Innere Medizin: Gastroenterologie: Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie verbundenen Organen, Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse / Ernährungsmedizin:  Ernährung zur Prävention, Heilung und Linderung von Krankheiten
  • Allgemein und Viszeralchirurgie: Fast-Track Chirurgie, Gallenblase- und Gallenwegserkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, Operationen von Nabel – und Narbenbrüchen, insbesondere die Behandlung von Colon- und Magenkarzinomen
  • Orthopädie und Unfallchirurgie: Erkrankungen/Verletzungen der Schulter,Unfallchirurgie,Gelenkoperationen,Gelenkersatz,Wirbelsäulenchirurgie& Fußchirurgie
  • Plastischen und Handchirurgie: Wiederaufbau der weiblichen Brust nach Brustkrebs, Zusammenarbeit mit div. Brustzentren der Stadt, Verbrennungschirurgie, Plastisch ästhetische Chirurgie, Handchirurgie, insbesondere Verletzungen an Sehnen, Bändern und Nerven, Motorische Ersatzoperationen, Knochenbrüche an Mittelhand und Handwurzel, Zentrum für Chronische Wunden ICW
  • Physio- und Ergotherapie: Krankengymnastik , Koronarsport, Rückenschule, Atemtherapie nach Middendorf, Manipulativmassage nach Terrier, Heilpackung mit Naturfango, Autogenes Training (Einzeltherapie), Fußreflexzonentherapie, Cranio-Sacrale Therapie, Ergotherapie besonders nach Verletzungen (z.B. Frakturen, Sehnen- und Nervenverletzungen, Amputationen) und Operationen (z.B. Karpaltunnel- OP, Gelenkersatzplastiken) der oberen Extremität, bei degenerativen Erkrankungen, Rheumatischen Erkrankungen sowie Arthrose oder Arthritis, Osteopathie

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

82

Anzahl Einzelzimmer:

21

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

49

Dusche und WC im Zimmer:

100%

TV im Zimmer:

100%

Telefon im Zimmer:

ja

Internetzugang im Zimmmer:

ja

Verpflegung

  • Es wird eine umfangreiche Speisekarte für individuelle Bestellungen und zusätzlich eine weitere Mittagskarte für Wahlleitungspatienten angeboten.

Wahlleistungen

  • Einbett- oder Zweibettzimmer
  • Chefarzbehandlung

Verkehrsanbindung

 Bus

  • M29 - Haltestelle Lützowplatz
  • M48 - Haltestelle Lützowstraße, Ecke Potsdamer Straße
  • M85 - Haltestelle Lützowstraße, Ecke Potsdamer Straße (fährt über Hauptbahnhof)

    U-Bahn

  • Kurfürstenstraße (U1), ca. 5 Minuten Fußweg oder Bus M48, M85
  • Bülowstraße (U2), ca. 7 Minuten Fußweg oder Bus M48, M85S-Bahn
  • Potsdamer Platz (S1, S2, S25, S26), ca. 10 Minuten Fußweg


Bitte beachten Sie, dass sich die Evangelische Elisabeth Klinik in der Umweltzone befindet.

Besondere Ausstattung

Zeitungskiosk in der Klinik:

ja

Öffentlich Patientenbibliothek in der Klinik:

nein

Blumenladen in der Klinik:

nein

Restaurant/Café in der Klinik:

ja

 
. Nachrichten
Zum Welt-Diabetestag gibt es schlechte Nachrichten für Frühstücksmuffel: Epidemiologische Studienhaben gezeigt, dass der Verzicht auf ein Frühstück mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden ist. Umgekehrt scheint regelmäßiges Frühstücken vor der Zuckerkrankheit und Übergewicht zu schützen.
Die Seborrhoische Dermatitis zeichnet sich durch einen schuppigen und häufig juckenden Ausschlag im Gesicht und auf der Kopfhaut aus. Dermatologen haben nun herausgefunden, dass der Transkriptionsfaktor JunB eine Schlüsselrolle bei der Entstehung dieser Erkrankung spielt. Sie hoffen, dass sich daraus neue Therapieansätze entwickeln lassen.
 
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.