. Vielseitiges Programm

Weil Abwechslung gut tut

Die Berliner Krebsgesellschaft lässt Krebspatienten und deren Angehörigen nicht allein. Im August sind wieder neue Kurse und Gruppen angelaufen. Neu im Programm ist eine Offene Singgruppe. Ausserdem gibt es jetzt den Treffpunkt Café. Bei Kaffee und Kuchen treffen sich einmal im Monat Patienten und Angehörige zu einem ungezwungenen Miteinander.
Weil Abwechslung gut tut

Zurück ins Leben (Foto: AOK-Mediendienst)

 

Seit Frühjahr findet der "Treffpunkt Café" einmal im Monat an einem Donnerstag im Gruppenraum der Berliner Krebsgesellschaft statt. Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin sorgt für das leibliche Wohl der Gäste, eine Tagesordnung gibt es aber nicht. Der Treffpunkt Café soll für Betroffene einfach eine Möglichkeit sein, wieder in Kontakt mit anderen zu kommen und sich der Aussenwelt zu öffnen. "Jeder bringt seine eigenen Ressourcen ein, das kann ein Gedicht sein oder die Idee, Ostereier zu bemalen", sagt die Psychoonkologin der Berliner Krebsgesellschaft, Elvira Muffler. "Wichtig ist, dass sich die Betroffenen wieder für das Leben interessieren und ihrer sozialen Isolation entkommen."

Berliner Krebsgesellschaft: Kursangebot und Gruppenprogramm

Das neue Kurs-und Gruppenprogramm hält darüber hinaus jede Menge kreative Formen der Krankheitsverarbeitung bereit. Ob Yoga, progressive Muskelentspannung, Kunst, Poesie-, Musik- oder Tanztherapiegruppen - alle Kurse werden von erfahrenen Therapeuten geleitet und finden in den Räumen der Berliner Krebsgesellschaft statt. Erstmals gibt es auch eine Offene Singgruppe. Es seien keine Vorkenntnisse vonnöten, versichert die Berliner Krebsgesellschaft. Na dann. Einfach anrufen unter

Tel: 030-283 24 00 oder ins Internet schauen. Dort steht das komplette Programm: http://www.berliner-krebsgesellschaft.de/

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Maritim proArte Hotel Berlin, Friedrichstraße 150-153, 10117 Berlin
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Interviews
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.