Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Was ist ungesünder: Viel Fett oder viel Zucker?

Montag, 5. Oktober 2020 – Autor:
Was ist ungesünder: Viel Fett oder viel Zucker? Das wollten britische Forscher wissen, die beide Diäten bei gesunden, übergewichtigen Männern testeten.
Fast-Food, Süßigkeiten, Eis, Snacks, Gebäck

Nahrungsmittel, die reich an Zucker oder ungesättigten Fettsäuren sind – Foto: ©beats_ - stock.adobe.com

Was ist ungesünder: Viel Fett oder viel Zucker? Das wollten Forscher der Universität Oxford wissen, die beide Diäten bei gesunden, übergewichtigen Männern testeten. Darüber berichtet Prof. Helmut Schatz von der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

Sechzehn übergewichtige Männer mit einem Body Mass Index von 25-30 kg/m², ohne metabolische Krankheiten, ohne den Fett- oder Glukosestoffwechsel beeinflussende Medikamente, Nichtraucher und ohne gesteigerten Alkoholkonsum, wurden randomisiert in zwei Diät-Gruppen für je vier Wochen eingeteilt. Zwischen beiden Diätformen lag eine siebenwöchige Washout-Phase.

Gesättigte Fettsäuren, freie Zucker

Die eine Diät wies einen reichen Gehalt an gesättigten Fettsäuren auf (SFA), die andere an freien Zuckern (SUGAR). Der Anteil an der Gesamtenergie betrug bei SUGAR: 20 Prozent Fett, 65 Prozent Kohlenhydrate, 15 Prozent Protein, wobei 20 Prozent der Gesamtenergie freie Zucker waren.

SFA enthielt 45 Prozent Fett, 40 Prozent Kohlenhydrate und 15 Prozent Protein, wobei 20 Prozent der Gesamtenergie aus gesättigten Fettsäuren bestanden.

 

Süßigkeiten, Limonade, Pizza, Hamburger

Die Probanden wurden geschult, entsprechend zu essen. Bei SUGAR eine fettarme Diät mit hohem glykämischen Index. Sie erhielten zusätzlich Süßigkeiten sowie mit Zucker gesüßte Getränke (insgesamt täglich etwa 100 g freie Zucker).

Bei SFA gab es Fleisch und Fleischprodukte, Vollfett-Milchprodukte, Pizza, Hamburger. Zusätzlich erhielten die Teilnehmer Käse-Butter-Kekse und Milchschokolade. Alle wurden angewiesen, ihr Gewicht zu halten.

Was ist ungesünder: Viel Fett oder viel Zucker?

Es zeigte sich, dass ein hoher Gehalt an gesättigten Fettsäuren ungünstige Stoffwechseleffekte im Vergleich zu einer zuckerreichen Diät hat. Der Fettanteil der Leber (intrahepatisches Fett) hat zugenommen, die Blutzucker- und Insulinspiegel nach der Mahlzeit lagen höher als unter Diät mit angereicherten freien Zuckern (SUGAR). Die Antwort auf die Frage "Was ist ungesünder: Viel Fett oder viel Zucker?" lautet dieser Studie zufolge "viel Fett". Sie wurde in der Fachzeitschrift Diabetes Care veröffentlicht.

Foto: Adobe Stock/beats_

Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Ernährung , Gesättigte Fettsäuren , Übergewicht
 

Weitere Nachrichten zum Thema Abnehmen

01.01.2020

Was verspricht einen nachhaltigeren Erfolg beim Abnehmen: eine energiereduzierte Mischkost oder die Reduzierung von Kohlenhydraten? Die Antwort hängt auch vom individuellen Typus ab. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) gibt Tipps, wie man sich für die richtige Diätform entscheidet.

Fast jeder zehnte Bundesbürger hat inzwischen ein Problem mit Diabetes. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Diabetes-Atlas der Krankenkasse Barmer hervor. Der Anstieg sei „alarmierend“, ungesunde Ernährung spiele dabei eine gewichtige Rolle – eine größere als der demographische Wandel. In einem Teil Deutschlands liegt die Zahl der Diabetiker schon über der 10-Prozent-Marke.

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Frauen erkranken deutlich häufiger an Osteoporose als Männer, vor allem im höheren Alter. Ein Hauptrisikofaktor ist das Geschlecht – aber das lässt sich nicht ändern. Deshalb ist es umso wichtiger, die Präventionsmöglichkeiten konsequent auszuschöpfen.


 
Interviews
Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin