. Führendes Schlaganfallzentrum

ukb wird überregionale Stroke Unit

Die Schlaganfall-Spezialstation der Klinik für Neurologie im Unfallkrankenhaus Berlin (ukb) ist jetzt als "überregionale Stroke Unit" für Berlin und Brandenburg zertifiziert worden. Damit gehört die Klinik zu den drei führenden Schlaganfallzentren in der Region. Die Stroke Unit ist rund um die Uhr auf die Behandlung von Schlaganfall-Patienten vorbereitet.
ukb wird überregionale Stroke Unit

Foto: ukb

 

Unter der Leitung von Dr. med. Ingo Schmehl hatte die Klinik für Neurologie ihren seit 2002 bestehenden Versorgungsauftrag zur interdisziplinären Akutversorgung von Schlaganfallpatienten gemäss den bundesweiten Qualitätsstandards der Deutschen Schlaganfallgesellschaft (DSG) und der Deutschen Stiftung Schlaganfall-Hilfe kontinuierlich erweitert.

Zertifikat für überregnionales Schlaganfallzentrum

Das bis 2013 gültige Zertifikat wurde im Rahmen einer systematischen Prüfung der Struktur- und Prozessqualitätskriterien durch eine unabhängige Expertenkommission erstellt und bestätigt. Demnach erfüllt die Klinik alle notwendigen Voraussetzungen einer überregionalen Stroke Unit. Dazu gehören unter anderem ein multimodales Monitoring der Vitalparameter, die kontinuierliche Schulung des Pflegeteams, eine 24-Stunden-Einsatzbereitschaft der radiologischen und neurologischen Abteilungen und eine Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schlaganfallregister (ADSR).

Stroke Unit

So ist die Stroke Unit auch an Wochenenden und Feiertagen rund um die Uhr auf die komplexe rehabilitative Schlaganfall-Behandlung vorbereitet. Zum diagnostischen Spektrum gehören das hochauflösende CCT, die CT-Angiographie und die Ultraschalldiagnostik hirnversorgender Arterien, das Diffusions-CT, die Magnet-Resonanz-Tomographie und die digitale Subtraktionsangiographie. Die therapeutischen Massnahmen umfassen intravenöse, intraarterielle und kombinierte Lysen und die mechanische Rekanalisierung. Zur Rehabilitation steht permanent ein Team von Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Neurolinguisten und Neuropsychologen bereit.

Weitere Nachrichten zum Thema Schlaganfall

| Ein Schlaganfall hat häufig nicht nur körperliche Folgen, sondern beeinträchtigt meist auch die Psyche. So entwickeln viele Patienten nach dem Schlaganfall eine Depression, was wiederum die Rehabilitation gefährdet. Darauf macht die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe anlässlich des Welt-Schlaganfalltags am 29. Oktober aufmerksam.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Alzheimer gehört neben Krebs zu den Erkrankungen, vor denen sich die Deutschen am meisten fürchten. Nun zeigt eine Umfrage der Alzheimer Forschung Initiative, dass die Sorge vor der Demenzerkrankung auch eine Frage des Alters ist.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Interviews
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.