. Finanzielles Engagement

Organbalance hat neuen Investor

Die Organbalance GmbH Berlin und Dr. med. vet. Bernd Wegener, Vorsitzender des Vorstands des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie e. V., haben im Juni einen Beteiligungsvertrag geschlossen. Der Vertrag sieht neben einem finanziellen Engagement auch die aktive Mitarbeit von Dr. Wegener in verantwortlicher Position bei Organbalance vor.
Dr. Bernd Wegener

Dr. Bernd Wegener

 

Im Mai 2010 war Dr. Bernd Wegener bei der Brahms-Gruppe ausgeschieden, die er 1994 mitgegründet und seither als Vorsitzender des Vorstands geführt hatte. Wegener hatte bereits vor wenigen Wochen 25 % des Grundkapitals der Teltower co.don® AG erworben - ein Unternehmen, das sich auf zellbiologische Therapien bei der regenerativen Behandlung von Gelenkknorpelschäden und Bandscheibenschäden spezialisiert hat.

Der neue Investor

Jetzt ist Wegener bei einem weiteren Biotech-Unternehmen eingestiegen. Am 17. Juni wurde der Beteiligungsvertrag zwischen Wegener und der Berliner Organbalance GmbH geschlossen. Über die Höhe der Beteiligung haben die die Partner Stillschweigen vereinbart. Organbalance ist ein auf Stammentwicklung und mikrobiologisches Screening spezialisiertes Unternehmen. In enger Zusammenarbeit mit renommierten Industriepartnern entwickelt das Biotech-Unternehmen neue biologische Produkte in den Bereichen Pharmazie, vorbeugende Gesundheitspflege, Nahrung und Kosmetik.

Organbalance

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit Herrn Dr. Wegener einen ausgewiesenen Experten mit immenser Erfahrung für Organbalance gewinnen konnten", kommentiert Prof. Christine Lang, Geschäftsführerin von Organbalance, die beschlossene Zusammenarbeit. "Mit seinem Engagement und seiner Hilfe werden wir unsere Strategie zur Entwicklung neuer Wirkstoffe für die pharmazeutische Industrie deutlich schneller und effizienter umsetzen können als bisher geplant", so Prof. Lang weiter.

Auch Dr. Bernd Wegener sieht hervorragende Perspektiven für die gemeinsame Arbeit. "Mit innovativen schutzfähigen Mikroorganismen bzw. ihren aktiven Wirkstoffen werden wir neue diagnostische und therapeutische Prinzipien und Verfahren insbesondere für bisher nicht befriedigend behandelbare Indikationen entwickeln. Ich freue mich sehr darauf, daran zusammen mit Frau Prof. Lang und Organbalance, einem in diesem Bereich führenden Unternehmen, zu arbeiten und dieses bisher kaum genutzte Potenzial zu erschliessen", so Dr. Wegener in einer Stellungnahme.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Um die psychologische Versorgung von Krebspatienten in Deutschland zu verbessern, wurde kürzlich das Projekt isPo (Integrierte, sektorenübergreifende Psychoonkologie) gestartet. Damit soll ein Konzept für eine flächendeckende psychoonkologische Versorgung entwickelt werden.
Händehygiene ist die einfachste und effektivste Maßnahme um die Übertragung von Keimen und Krankenhaus-Infektionen zu verhindern. Das meldet die Medizinische Universität Wien. Am 15. Oktober war Tag des Händewaschens.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

Vivantes Klinikum im Friedrichshain, Raum 12.109/110 im Erdgeschoss, Landsberger Allee 49, 10249 Berlin
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.