. Rauch-Entwöhnung und Prävention

"Ohne Zigarette leben"

Nichtrauchen ist die beste Vorbeugung gegen Lungenkrebs. Über die vielfältigen Raucherpräventions- und Entwöhnungsangebote in Berlin informiert jetzt die neue Broschüre "Ohne Zigarette leben" der Berliner Krebsgesellschaft. Der kostenlose Ratgeber enthält mehr als zwanzig Adressen von qualifizierten Berliner Anlaufstellen.
"Ohne Zigarette leben"

Foto: © Rike / PIEXELIO

 

Unter den Adressen finden sich auch kostenlose Raucherberatungen für Menschen mit geringem Einkommen. Damit Kinder und Jugendliche erst gar nicht mit dem Rauchen anfangen, stellt die Broschüre wichtige Präventionsprojekte vor, die altersgerecht über die Gefahren des Rauchens aufklären.

"Bei keiner anderen Krebsart ist der Hauptrisikofaktor so lange bekannt wie bei Lungenkrebs: das Rauchen", erklärt Prof. Dr. Dr. Peter M. Schlag, Vorsitzender der Berliner Krebsgesellschaft, und warnt: "Aber nicht nur Raucher sind gefährdet. Passivrauchen zählt ebenso wie Rauchen zu den Risikofaktoren für Lungenkrebs."

Rauchen Hauptrisikofaktor für Lungenkrebs

Lungenkrebs ist die dritthäufigste Krebsneuerkrankung in Deutschland. Darüber hinaus ist Lungenkrebs die führende Krebstodesursache bei Männern und die dritthäufigste bei Frauen. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts sind bis zu 90 Prozent der Lungenkrebsfälle bei Männern und bis zu 60 Prozent bei Frauen auf das Rauchen zurückzuführen.

"Ich hoffe, dass viele Berlinerinnen und Berliner mit Hilfe der Broschüre ihre Gesundheit aktiv gestalten und sich für ein Leben ohne Tabakqualm entscheiden", sagt Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Staatssekretär für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz und Schirmherr des Aktionsprogramms "Berlin qualmfrei".

"Ohne Zigarette Leben" - die Broschüre


Die Broschüre "Ohne Zigarette leben" wurde von der Berliner Krebsgesellschaft in Kooperation mit der Fachstelle für Suchtprävention im Rahmen des Programms "Berlin qualmfrei" zur Förderung des Nichtrauchens in Berlin entwickelt und ist ab sofort kostenfrei erhältlich.

Bestellungen richten Sie bitte an:

Berliner Krebsgesellschaft e.V.
Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin
Telefon: 030 - 2 83 24 00
Telefax: 030 - 2 82 41 36
E-Mail: info(at)berliner-krebsgesellschaft.de
Bestellungen im Internet:
http://www.berliner-krebsgesellschaft.de/

Weitere Nachrichten zum Thema Rauchen

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
. Top-Fortbildungen
. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Interviews
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.