Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Neue Stroke Unit an der Charité

Montag, 25. Januar 2010 – Autor:
Mit der Eröffnung einer neuen Stroke Unit am Charité Campus Benjamin Franklin werden Schlaganfallpatienten im Südwesten Berlins im Notfall jetzt noch besser versorgt. Die Stroke Unit wurde umfassend erweitert, renoviert und mit aktueller Hightech-Medizin ausgestattet. Zwölf Überwachungsbetten und 13 weitere Behandlungsplätze stehen jetzt zur Verfügung.
Neue Stroke Unit an der Charité

Foto: AOK-Mediendienst

Die durchgeführten Modernisierungs- und Erweiterungsmassnahmen wurden im Rahmen des Konjunkturpakets II mit einem Fördervolumen von einer Million Euro unterstützt. "Unsere Stroke Unit zählt jetzt zu einer der modernsten Schlaganfalleinrichtungen Europas", sagt Prof. Matthias Endres, Direktor der Klinik für Neurologie. Eine direkte ärztliche Betreuung rund um die Uhr und ein Magnetresonanztomograph (MRT) in nächster Nähe zur Station bieten beste Voraussetzungen, um in kürzester Zeit die Durchblutungsstörungen im Kopf der Patienten zu erfassen und zu behandeln. Die neue Stroke Unit verfügt über zwölf Überwachungsbetten und 13 weitere Behandlungsplätze. Durch die Einbettung der Stroke Unit in das Centrum für Schlaganfallforschung Berlin können die Patienten auch von neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen profitieren.

Stroke-Unit an der Charité

Allein im Jahr 2009 wurden am Campus Benjamin Franklin mehr als 1.200 Patientinnen und Patienten mit Schlaganfall bzw. -symptomen behandelt. Dazu zählen auch die so genannten transitorischen ischämischen Attacken, die zu halbseitigen Lähmungen, Sprach- und Sehstörungen führen können. "Durchblutungsstörungen einer Gehirnregion und Hirnblutungen müssen schnell erkannt werden, um schwere Folgeschäden zu verhindern", erklärt Prof. Heinrich Audebert, Ärztlicher Leiter der Neurologie am Campus Benjamin Franklin. "Dazu bietet die Stroke Unit nun allerbeste Voraussetzungen."

Adresse: Charité - Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin, Hindenburgdamm 30, 12200 BerlinTelefon (030) 8445 - 0

 
 

Weitere Nachrichten zum Thema Schlaganfall, Charité

08.10.2019

Meist sind es Laien, die Zeugen eines Schlaganfalls werden. Häufig sind sie sich jedoch nicht sicher, ob es sich wirklich um einen Schlaganfall handelt und was sie tun sollen. Der FAST-Test gibt eine einfache Hilfestellung, wie in diesem Fall vorzugehen ist.

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Diabetiker haben normalerweise ihre Krankheit von Geburt an, aufgrund eines Organ-Defekts der Bauchspeicheldrüse (Typ 1). Oder sie erwerben sie durch einen jahrelangen ungesunden Lebenswandel (Typ 2). Wissenschaftler sagen jetzt: Es geht auch beides.

Etwa 5 Prozent der Bevölkerung verträgt kein Gluten. Das ist ein Klebereiweiß, das in Getreide wie Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste, Hafer, Emmer vorkommt. Doch Lebensmittel haben, wenn Getreide verarbeitet wurde, einen sehr unterschiedlichen Glutengehalt.

 
Interviews
Affenpocken verlaufen in der Regel harmlos. Doch nicht immer. Dr. Hartmut Stocker, Chefarzt der Klinik für Infektiologie am St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof, über die häufigsten Komplikationen, die Schutzwirkung der Impfung und den Nutzen von Kondomen.

Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin