Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Gerade alte Menschen profitieren von Senkung des LDL-Cholesterins

Gerade alte Menschen profitieren von einer Senkung ihres LDL-Cholesterins. Das bewahrt sie vor Atherosklerose und daraus resultierenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Senioren, Rentner, Tabletten, Medikamente

Gerade für ältere Menschen lohnt sich die Senkung ihres Cholesterinspiegels

Gerade alte Menschen profitieren von einer Senkung ihres LDL-Cholesterins. Das zeigen zwei Studien aus Dänemark. Ein hoher LDL-Cholesterinspiegel kann zu einer Verengung der Blutgefäße führen, wodurch es wahrscheinlicher wird, dass eine Person einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erleidet.

An der ersten Studie nahmen mehr als 90.000 Menschen aus Kopenhagen teil, darunter 13.779 Menschen im Alter zwischen 70 und 100 Jahren. Sie nahmen keine Cholesterinsenker ein. Die Teilnehmer wurden durchschnittlich 7,7 Jahre lang beobachtet und die Anzahl der erstmaligen Herzinfarkte und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie die LDL-Cholesterinspiegel aufgezeichnet. Ergebnis: Die Altersgruppe über 70 Jahren hatte die höchste Inzidenz von Herzinfarkt und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Gerade alte Menschen profitieren von Senkung des LDL-Cholesterins

Zugleich berechneten die Forscher, dass die Anzahl älterer Menschen, die eine Statintherapie mittlerer Intensität erhalten müssten, um einen Herzinfarkt in fünf Jahren zu verhindern, geringer ist als bei jüngeren Gruppen. Pro 80 behandelten Personen im Alter von 80 bis 100 Jahren wird ein Herzinfarkt verhindert. Bei Menschen im Alter von 50 bis 59 Jahren müssten 439 behandelt werden.

In einer separaten Metaanalyse zeigen die Forscher, dass cholesterinsenkende Therapien kardiovaskuläre Ereignisse bei Menschen ab 75 Jahren genauso wirksam reduzieren wie bei jüngeren Menschen. Die Studie umfasste Daten von mehr als 21.000 Personen im Alter von 75 Jahren oder älter aus 29 randomisierten kontrollierten Studien.

 

Inwieweit Cholesterinsenker vaskuläre Ereignisse verhindern

Sie ergab, dass cholesterinsenkende Medikamente das relative Risiko schwerwiegender vaskulärer Ereignisse bei älteren Patienten um 26 Prozent pro 1 mmol/l Senkung des LDL-Cholesterins verringerten. Im Vergleich: Bei Patienten unter 75 Jahren lag die Risikominderung bei 15 Prozent pro 1 mmol/l.

Cholesterinsenkende Medikamente könnten folglich dazu beitragen, die Belastung durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen in einer alternden Bevölkerung zu verringern. Die Untersuchungen wurden im Fachmagazin Lancet veröffentlicht.

Foto: Adobe Stock/Pixel-Shot

Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Statine , Herzinfarkt , Cholesterin
 

Weitere Nachrichten zum Thema Cholesterin

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten


Bei einem Fachgespräch im Gesundheitsausschuss des Bundestags haben Gesundheitsexperten vor den Gefahren der Sepsis – allgemein auch als „Blutvergiftung bekannt“ – gewarnt. Sie fordern eine verstärkte Aufklärung von Bevölkerung und medizinischem Personal.
 
Interviews
Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.

Unter dem Stichwort der „harm reduction“ werden E-Zigaretten vielfach als weniger gefährlich bezeichnet als herkömmliche Zigaretten und sogar zur Raucherentwöhnung empfohlen. Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) widerspricht dieser Darstellung deutlich. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Pneumologen Professor Wulf Pankow über die Gefahren durch E-Zigaretten und geeignete Methoden für den Rauchentzug gesprochen.

Der klassische Medikationsprozess im Krankenhaus ist fehleranfällig. Untersuchungen untermauern das. Dabei könnte die Digitalisierung die Arzneimitteltherapie wesentlich sicherer machen. Das Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE) hat schon vor Jahren auf ein Closed Loop Medication Management umgestellt. Gesundheitsstadt Berlin hat mit UKE-Krankenhausapothekerin PD Dr. Claudia Langebrake über die Vorteile des digitalen Medikationsprozesses gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin