. Studie mit Mäusen belegt:

Gemüse und Olivenöl senken den Blutdruck!

Ein Hoch auf die Mittelmeerdiät: In neuesten Studien wurde belegt: Eine Ernährung, die aus Gemüse, Olivenöl und Nüssen besteht, kann vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen.

Guter Schutz vor Bluthochdruck: Olivenöl und Gemüse!

Neuesten Studien zufolge, die in den Proceedings oft he National Academy of Sciences veröffentlicht wurden, könnte die protektive Wirkung auf der Bildung von nitrierten Fettsäuren beruhen, die aus ungesättigten Fettsäuren aus den Zusammenspiel von pflanzlichen Ölen und Nitraten und Nitrinen, die im Gemüse stecken, beruhen. In Tierexperimenten wurde auf jeden Fall solch ein Zusammenhang festgestellt und belegt, dass die so entstandenen nitrierten Fettsäuren den Blutdruck senken können.

In Tierversuchen festgestellt: ein Enzym wird durch nitrierte Fettsäuren gehemmt

Diese nitrierten Fettsäuren hemmen laut Forschern zufolge im Blut ein Enzym, das an der Regulierung des Blutdrucks beteiligt ist. Ein Team um den Forscher Philip Eaton vom Londoner King’s College hatte Mäuse dahingehend manipuliert. Dass bei ihnen die nitrierten Fettsäuren das Enzym nicht mehr hemmen konnten. Die Folge: Die Mäuse erkrankten an hohem Blutdruck, der durch die nitrierten Fettsäuren nicht gesenkt werden konnte. Bei „normalen“ Tiere führte die Gabe von nitrierten Fettsäure dagegen dazu, dass der Blutdruck wieder fiel. 

 

Menschen in Mittelmeerregionen haben weniger Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Das erkläre, warum Menschen in den Mittelmeerregionen, obwohl sie sich sehr fettreich ernähren und oft auch übergewichtig sind, doch nicht so oft an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden: Olivenöl plus nitrathaltiges Gemüse helfen, den Blutdruck zu senken. Kommen diese beiden Ernährungsbestandteile zusammen, entstehen die blutdrucksenkenden nitrierten Fettsäuren. 

Foto: Christian Jung - Fotolia.com

Autor: Cornelia Wanke
 

Weitere Nachrichten zum Thema Diät, Bluthochdruck

| Bewegung, Entspannung und eine bewusste Ernährung, und erst wenn das nicht hilft Medikamente – dieses Rezept empfiehlt die Deutsche Hochdruckliga (DHL) im Vorfeld des Welt-Hypertonie-Tages am 17. Mai gegen Bluthochdruck. Das gilt auch, wenn der Blutdruck nur leicht erhöht ist.
 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Nach dem Wunsch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sollen flächendecke Fieber-Ambulanzen die Praxen entlasten, wenn die Corona-Infektionen in den Wintermonaten wieder zunehmen werden. Kinder- und Jugendärzte halten diese Idee für schädlich.
Im Vorfeld des World Health Summit sprechen Christian Drosten und Detlev Ganten über das Coronavirus im Speziellen und die globale Ausbreitung im Allgemeinen. Für den Virologen steht fest: Deutschland hat nichts besser gemacht als andere Länder. Und: Die Pandemie wird jetzt erst richtig losgehen.
 
 
. Interviews
Hitzewellen sind eine reale Gefahr für die Gesundheit und lassen die Mortalitätsrate ansteigen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem wissenschaftlichen Leiter des Zentrums für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Freiburg, Prof. Dr. Andreas Matzarakis, über Hitzewarnsysteme und die Auswirkungen von Hitzewellen auf unsere Gesundheit gesprochen.
Das Essen in deutschen Krankenhäusern hat keinen besonders guten Ruf. Dabei lässt sich mit wenig Mehraufwand viel erreichen. Der Internist und Ernährungsmediziner Prof. Dr. Christian Löser erklärt die medizinischen und ökomischen Effekte einer gesunden Ernährung im Krankenhaus.
Pflegekräfte sind in der Coronakrise wichtiger denn je und gleichzeitig besonders gefährdet. Das persönliche Engagement ist und bleibt dennoch hoch. Über Wertschätzung, Sicherheitsrisiken und die Gefahr der Selbstausbeutung in Pflegeberufen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Pflegeexperten Thomas Meißner gesprochen.