Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Experten raten davon ab, vorbeugend Vitamin E und Beta-Carotin einzunehmen

Donnerstag, 14. Juli 2022 – Autor:
Das Expertengremium U.S. Preventive Services Task Force rät davon ab, Vitamin E und Beta-Carotin zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs einzunehmen.
Nahrungsergänzungsmittel sind nicht immer gesund

– Foto: Adobe Stock/MarekPhotoDesign.com

Das Expertengremium U.S. Preventive Services Task Force rät davon ab, Vitamin E und Beta-Carotin (Provitamin A) zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Krankheiten und Krebs einzunehmen. Diese Erkrankungen machen zusammen fast die Hälfte der jährlichen Todesfälle in den USA aus.

Viele Menschen bekommen die Nährstoffe, die sie brauchen, durch eine ausgewogene Ernährung. Doch sie nehmen oft zusätzlich Vitamine, Mineralstoffe und Multivitamin-Präparate ein, um die allgemeine Gesundheit zu erhalten oder zu verbessern.

Können Vitamine Krankheiten verhindern?

Laut der Daten des National Health and Nutrition Examination Survey gaben 52 Prozent der befragten US-Erwachsenen an, in den letzten 30 Tagen mindestens ein Nahrungsergänzungsmittel eingenommen zu haben, und 31 Prozent gaben an, ein Multivitamin-Mineralstoff-Ergänzungsmittel eingenommen zu haben.

Die Task Force wollte nun wissen, ob die Einnahme der Zusatzstoffe die beiden häufigsten tödlichen Erkrankungen in den USA verhindern könnte. Sie wertete dafür bereits vorhandene Studien zu Multivitaminpräparaten, Calcium, Selen, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Beta-Carotin (Provitamin A), Folsäure, Vitamin B3 und Vitamin B6 aus.

 

Experten raten von Vitamin E und Beta-Carotin ab

Talk Force-Mitglied Dr. John Wong: "Wir können auf der Grundlage der vorhandenen Beweise nicht für oder gegen die Verwendung der meisten Vitamine und Mineralstoffe plädieren." Es seien mehr Daten nötig, um Nutzen und Schaden der Ergänzungsmittel abzuwägen.

"Es gibt zwei Vitamine - Vitamin E und Beta-Carotin - von deren Verwendung die Task Force abrät", sagt der stellvertretende Vorsitzende Dr. Michael Barry. "Die Einnahme von Vitamin E hat keinen Nutzen, Beta-Carotin kann schädlich sein, da es das Lungenkrebsrisiko bei Menschen, die bereits gefährdet sind, erhöht." Diese Empfehlungen gelten für gesunde Erwachsene, die keinen bekannten oder vermuteten Ernährungsmangel haben.

Folsäure für Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch

Angehörige der Gesundheitsberufe sollten mit ihren Patienten über deren Risiken sprechen und bewährte und wirksame Wege vorschlagen, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs vorzubeugen, einschließlich gesunder Ernährung, Bewegung und Nichtrauchen. Einer Gruppe wurde zur Einnahme von Folsäure geraten: Frauen, die schwanger sind oder werden wollen.

Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Ernährung , Nahrungsergänzungsmittel , Vitamin D , Vitaminmangel
 

Weitere Nachrichten zum Thema Vitamine

10.02.2022

Ob Tabletten, Kapseln oder Flüssigkeiten: Der Markt für Vitamine in Form von Nahrungsergänzungsmitteln boomt. Eine Studie des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) zeigt: Jeder Dritte nimmt mindestens einmal pro Woche künstliche Vitamine zu sich, jeder sechste sogar täglich. Dabei glaubt nur die Hälfte dieser Konsumenten daran, dass dies der Gesundheit auch wirklich nützt.

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Die Immunantwort auf eine Covid-19-Impfung fällt bei jüngeren Menschen bekanntlich besser aus als bei älteren. Immunologen des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein konnten jetzt zeigen, warum: Es liegt am höheren Anteil der naiven Immunzellen.


 
Interviews
Affenpocken verlaufen in der Regel harmlos. Doch nicht immer. Dr. Hartmut Stocker, Chefarzt der Klinik für Infektiologie am St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof, über die häufigsten Komplikationen, die Schutzwirkung der Impfung und den Nutzen von Kondomen.

Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin