. Porträt

Dr. Rüdiger Haase

Position

Medizinischer Geschäftsführer des Krankenhauses Bethel Berlin
Dr. Rüdiger Haase

Dr. Rüdiger Haase

Zu Dr. Haases operativen Schwerpunkten gehört die Endoprothetik für Knie-, Hüft-, Schulter- und Ellenbogengelenke. Weniger fortgeschrittene Verschleisserscheinungen, Verletzungen und Funktionsstörungen kann der erfahrene Chirurg mit arthroskopischen Eingriffen behandeln, so dass eine rasche, schmerzfreie Wiederherstellung der Arbeits- und Sportfähigkeit der Patienten erzielt werden kann. Dazu gehören auch Schulterstabilisierungen, Kreuzband- und Knorpelersatz.

Ein weiterer Schwerpunkt des Chirurgen sind Ostheosynthesen mit winkelstabilen Marknagel- und Plattensystemen. Alle Operationen werden mit hochmoderner Technik durchgeführt. Physiotherapeutische Behandlungen finden unmittelbar im Anschluss an eine Operation statt. Gelenkersatzpatienten nehmen an dem international bewährten Rapid Recovery Behandlungsprogramm teil. Als Chirurg mit dem Schwerpunkt Traumatologie ist der Chefarzt zudem besonders auf Kinder-Traumatologie spezialisiert.

Behandlungsschwerpunkte

  • Endoprothetik (Schulter, Hüfte, Knie, Ellenbogen)
  • Arthrospkopie (Schulter, Knie, Sprunggelenk)
  • Ostheosynthesen mit winkelstabilen Marknagel- und Plattensystemen
  • Traumatologie, Kinder-Traumatologie
  • Rapid Recovery Behandlungsprogramm

Berufliche Stationen

  • April 2007 bis August 2017 Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie im Kranknehaus Bethel Berlin
  • Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Chirurgie (Schwerpunkt Traumatologie)
  • ab 2001 als Oberarzt in der Orthopädie und Unfallchirurgie des Vivantes-Klinikums Spandau

Aktuelle Position

Seit August 2017 Medizinischer Geschäftsführer des Krankenhauses Bethel Berlin.

Autor:
 
 
Zum Weiterlesen
. Mehr zum Thema
Promenadenstr. 3-5
12207 Berlin
 
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.