. Ernährung

Das sind die besten Mineralwasser mit Kohlensäure

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger kauft Mineralwasser mit Kohlensäure. Die Stiftung Warentest hat aktuell 30 viel verkaufte Classik-Wasser getestet. Discounterware schnitt am besten ab.
mineralwasser, sprudel, kohlensäure, mineralstoffe

Warentest verglich sprudelnde Mineralwässer - die preiswerten schnitten am besten ab

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger kauft Mineralwasser mit Kohlensäure. Die Stiftung Warentest hat aktuell 30 Classik-Wasser getestet. Discounterware schnitt am besten ab, berichten die Verbraucherschützer im „test“-Heft 7/2018.

Für die Untersuchung wählte Stiftung Warentest viel verkaufte Produkte aus: 11 klassische Marken von traditionellen Brunnenbetrieben wie Gerolsteiner und Apollinaris und 19 Handelsmarken von Discountern und Supermärkten. 17 Wässer schneiden gut ab, 11 sind befriedigend und 2 nur ausreichend.

Geschmack, Geruch und Aussehen getestet

Neben Geschmack, Geruch und Aussehen ("sensorisches Urteil") wurde auch die mikrobiologische Qualität untersucht und geprüft, ob die Mineralwässer kritische Stoffe oder oberirdische Verunreinigungen enthalten. In der "test"-Datenbank kann außerdem kostenpflichtig gezielt nach Wässern mit bestimmten Eigenschaften gesucht werden, zum Beispiel einem hohen Gehalt von Kalzium, Magnesium oder Sulfat.

In einem der beiden mit "ausreichend" benoteten Wässer wiesen die Tester eine etwas erhöhte Anzahl an Keimen nach, die für Menschen mit einer Immunschwäche bedenklich sein könnte. Das zweite "ausreichende" Wasser schmeckte fremdartig.

 

Leicht erhöhte Werte für Arsen, Nickel und Uran

In fünf Wässern fanden sich leicht erhöhte Gehalte kritischer Stoffe aus der Natur: Arsen, Nickel oder Uran. Die gemessenen Gehalte liegen aber deutlich unter den gesetzlichen Grenzwerten oder behördlichen Empfehlungen. Die Stoffe können sich aus Gesteinsschichten gelöst haben, als das Wasser in die unterirdische Quelle gesickert ist.

Einzelne Wässer enthielten Spuren von Abbauprodukten aus Pflanzenschutzmitteln, eines von Süßstoffen. Die Spuren aus der Umwelt sind gesundheitlich unkritisch, stellen aber die versprochene ursprüngliche Reinheit in Frage. Medikamentenrückstände fanden sich nicht. Längst nicht jedes Mineralwasser ist mineralstoffreich. Das muss es laut EU-Verordnung auch nicht sein.

Das sind die besten Mineralwasser mit Kohlensäure

Auf Platz 1 landete Aldi Süd Aqua Kurfels Classic, gefolgt von Netto Marken-Discount Naturalis Vitalbrunnen Classic, Netto Marken-Discount Naturalis Quintus-Quelle, Rewe Ja aus der Waldquelle Classic und Adelholzener Classic. Auf den letzten Plätzen rangierten Berg Quelle Mineralwasser Classic und Kaufland K-Classic Urstromquelle Spritzig.

Die Classic-Wässer schnitten insgesamt etwas besser ab als die Medium-Wässer, die Stiftung Warentest im „test“-Heft 7/2017 bewertete. Diese enthalten in der Regel weniger Kohlensäure als Classic-Wässer. Mit einem Marktanteil von 44 Prozent haben sie die sprudelnden Wässer mittlerweile überholt. Diese kommen heute auf einen Marktanteil von 36 Prozent.

In den Medium-Wässern wurden häufiger sensorische Fehler festgestellt. Von damals 30 Produkten sind heute noch 22 unverändert im Handel. Die meisten Ergebnisse früherer Mineralwasser-Tests lassen sich ohnehin auf viele Produkte übertragen, die aktuell in den Supermärkten stehen. Das liegt daran, dass die Zusammensetzung an Mineralstoffen von natürlichem Mineralwasser konstant sein muss. Das Versprechen für gleichbleibende Qualität gilt ab dem jeweiligen Analysedatum, das auf den meisten Flaschen steht.

Foto: v.poth/fotolia.com

Autor: bab
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen , Ernährung
 

Weitere Nachrichten zum Thema Schadstoffe

| Tee ist in Deutschland so beliebt wie nie. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch an Tee lag 2015 bei 28 Litern. 70 Prozent davon waren Schwarztee. Das ZDF-Magazin „Wiso“ (23.1.2017) testete Schwarztees – und fand in allen Proben Pestizide.
 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Im Vorfeld des World Health Summit sprechen Christian Drosten und Detlev Ganten über das Coronavirus im Speziellen und die globale Ausbreitung im Allgemeinen. Für den Virologen steht fest: Deutschland hat nichts besser gemacht als andere Länder. Und: Die Pandemie wird jetzt erst richtig losgehen.
Der Verzehr roher Karotten löst bei vielen Menschen Allergien aus. Entgegen einer weit verbreiteten Auffassung können aber auch gekochte Karotten diesen Effekt haben. Das ergibt sich aus einer Studie der Universität Bayreuth. Personen, die hier sensibel reagieren, raten die Wissenschaftler deshalb dazu, auf den Verzehr von Karotten ganz grundsätzlich zu verzichten.
 
 
. Kliniken
. Interviews
Hitzewellen sind eine reale Gefahr für die Gesundheit und lassen die Mortalitätsrate ansteigen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem wissenschaftlichen Leiter des Zentrums für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Freiburg, Prof. Dr. Andreas Matzarakis, über Hitzewarnsysteme und die Auswirkungen von Hitzewellen auf unsere Gesundheit gesprochen.
Das Essen in deutschen Krankenhäusern hat keinen besonders guten Ruf. Dabei lässt sich mit wenig Mehraufwand viel erreichen. Der Internist und Ernährungsmediziner Prof. Dr. Christian Löser erklärt die medizinischen und ökomischen Effekte einer gesunden Ernährung im Krankenhaus.
Pflegekräfte sind in der Coronakrise wichtiger denn je und gleichzeitig besonders gefährdet. Das persönliche Engagement ist und bleibt dennoch hoch. Über Wertschätzung, Sicherheitsrisiken und die Gefahr der Selbstausbeutung in Pflegeberufen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Pflegeexperten Thomas Meißner gesprochen.