. Früherkennung

Computerspiel erkennt erste Anzeichen von Alzheimer

Eine Kombination aus drei Computerspielen kann zuverlässig ermitteln, ob die Probanden gesund sind, unter einer leichten kognitiven Beeinträchtigung leiden oder bereits an Alzheimer erkrankt sind.
senior, computerspiel, tablet, großvater und enkelin, jung und alt

Mit Hilfe eines Computerspielsets lassen sich erste Anzeichen von Alzheimer erkennen

Weltweit leiden 50 Millionen Menschen an Demenz, davon etwa zwei Drittel an Alzheimer. Um den kognitiven Verfall bremsen zu können, ist es wichtig, eine leichte kognitive Beeinträchtigung (LKB) als mögliche Vorstufe frühzeitig zu erkennen. Ein Computerspiel-Set kann zuverlässig ermitteln, ob die Probanden unter einer LKB leiden oder bereits an Alzheimer erkrankt sind. Das zeigt eine in dem Fachmagazin Methods of Information in Medicine veröffentlichte Pilotstudie.

Alzheimer: Für vorbeugende Maßnahmen oft zu spät

Herkömmliche Testverfahren für Alzheimer und LKB seien zeitraubend, fehleranfällig und kommen meist erst dann zum Einsatz, wenn es für vorbeugende Maßnahmen bereits zu spät ist, heißt es weiter in einer Pressemitteilung. Der Bedarf an neuen Methoden zur Früherkennung sei daher groß.

Sonia Valladares-Rodriguez von der spanischen Universität Vigo und ihre Mitautoren testeten ein Set von sechs Computerspielen. Diese sogenannten "Serious Games" werden zu Lern-, Evaluierungs- und Übungszwecken eingesetzt und motivieren durch spielerische Elemente.

 

Gedächtnis, Verhaltenskontrolle und Erkennen getestet

Das Set mit dem Titel "Panoramix" dient zur Überprüfung der wichtigsten kognitiven Früherkennungsmarker: Gedächtnis, Verhaltenskontrolle, Aufmerksamkeit und Erkennen, also die Fähigkeit, Informationen zu interpretieren und ihnen Bedeutung beizumessen.

Die Panoramix-Spiele wurden in einer Kohortenstudie mit 16 älteren Menschen getestet, darunter Alzheimerpatienten, Menschen mit LKB und gesunde Testpersonen. Aus den kombinierten Ergebnissen von drei der sechs Spiele konnte das lernfähige System zu hundert Prozent korrekt bestimmen, ob eine Testperson gesund ist oder an Alzheimer oder LKB leidet.

Bewegungskoordination mit rotierendem Kreis geprüft

Dabei bewertet das Spiel "Procedurix" das prozedurale Gedächtnis und die Bewegungskoordination der Probanden, die einen rotierenden Kreis so genau wie möglich nachverfolgen müssen. Das semantische Gedächtnis wird bei "Semantix" anhand von 52 Chip-Sets mit je drei Bildern getestet.

Erinnerungen an vergangene Erlebnisse werden im episodischen Gedächtnis gespeichert. Im Spiel "Episodix" durchwandert die Testperson eine virtuelle Stadt und muss sich eine Reihe von Objekten merken, die später abgefragt werden.

Computerspiel erkennt erste Anzeichen von Alzheimer

Das Computerspiel-Set erkannte erste Anzeichen von Alzheimer und belege damit das große Potenzial von digitalen Serious Games und maschinellem Lernen in der Früherkennung von Demenzprozessen, so die Autoren. Es könnte bei der klinischen Diagnose kognitiver Beeinträchtigungen eingesetzt werden und dafür sorgen, dass die Betroffenen noch frühzeitiger medizinische Hilfe erhalten.

Foto: blue planet studio/fotolia.com

Autor: bab
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Alzheimer
 

Weitere Nachrichten zum Thema Alzheimer

| Wer Fragen rund um das Thema Alzheimer hat, selbst betroffen ist oder einen erkrankten Angehörigen pflegt, kann sich an das Alzheimer-Telefon wenden. Die Berater unterstützen die Ratsuchenden beim Umgang mit der Erkrankung, konkreten Fragen zur Behandlung und der Suche nach Unterstützungsangeboten.
 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
 
. Weitere Nachrichten
Menschen mit Rheuma nehmen oft langfristig Kortison ein und dafür einige Nebenwirkungen in Kauf. Eine europäische Studie zeigt nun, dass auch das frühzeitige Absetzen gelingen kann. Die Medikamente müssen allerdings langsam ausgeschlichen werden.
 
 
. Interviews
Das Essen in deutschen Krankenhäusern hat keinen besonders guten Ruf. Dabei lässt sich mit wenig Mehraufwand viel erreichen. Der Internist und Ernährungsmediziner Prof. Dr. Christian Löser erklärt die medizinischen und ökomischen Effekte einer gesunden Ernährung im Krankenhaus.
Pflegekräfte sind in der Coronakrise wichtiger denn je und gleichzeitig besonders gefährdet. Das persönliche Engagement ist und bleibt dennoch hoch. Über Wertschätzung, Sicherheitsrisiken und die Gefahr der Selbstausbeutung in Pflegeberufen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Pflegeexperten Thomas Meißner gesprochen.