. Nachfolger kommt aus Charité

Chefarztwechsel an den DRK-Kliniken Berlin

Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie in den DRK Kliniken Berlin | Westend hat einen neuen Chefarzt: Dr. Thilo John hat zum 1. Oktober 2009 Dr. Helge Schauwecker, der in den Ruhestand getreten ist, abgelöst. John hatte zuvor an der Charité gearbeitet und geforscht, er gilt als ausgewiesener Hüftspezialist und hervorragender Operateur.
Chefarztwechsel an den DRK-Kliniken Berlin

Chefarzt Dr. Thilo John

 

"Die Klinik für Unfallchirurgie hat mit Herrn Dr. John einen rundum ausgebildeten, erfahrenen und hoch spezialisierten Chef bekommen, durch den diese tragende Abteilung des Standortes Westend sicher zu einer neuen Blüte in den spezialisierten Bereichen geführt wird, wie in den Anfangsjahren der Klinik auch unter seinem Vorgänger, Herrn Dr. Schauwecker", heisst es in einer Presserklärung der DRK Kliniken Westend.

Neuer Chefarzt der DRK-Kliniken

Die Stationen des 1964 im Westteil der Stadt geborenen Dr. Thilo John führten den neuen Chefarzt nach seinem Studium der Humanmedizin an der Freien Universität Berlin zunächst von 1994 - 1997 in die Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie im Klinikum Steglitz bei dem bekannten Prof. Dr. Rahmanzadeh. Hier entwickelte sich auch sein besonderes Interesse an der Unfall- und insbesondere an der Hüftchirurgie.

Danach absolvierte Herr Dr. John dreieinhalb Jahre in der Allgemeinchirurgie bei Prof. Buhr im Klinikum Benjamin Franklin zur umfassenden chirurgischen Ausbildung. Doch 2001 zog es ihn wieder in die Abteilung der Unfallchirurgie im selben Haus. Ein Spezialist aus dem grössten Traumazentrum Europas in Zürich, Prof. Ertel, übernahm dort 2001 den Lehrstuhl. Dr. John spezialisierte sich, inzwischen als Facharzt für Unfallchirurgie, weiter auf die Schwerverletztenversorgung, beteiligte sich an der Einführung der Polytrauma ATLS Standards und wurde international als Instruktor für die AO mit Gastoperationen im Nahen Osten.

 

Schwerpunkte Dr. Johns

Dr. Johns grosse Leidenschaft galt aber vor allem der Hüftchirurgie. Er entwickelte ein minimal-invasives Verfahren zur Implantation von Hüftprothesen ohne Ablösung der Muskulatur und behandelte viele Patienten mit rekonstruktiven Verfahren zur Erhaltung des eigenen Hüftgelenkes, z.B. durch Hüftarthroskopien.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Kniegelenkersatz sowie die komplette Wechselchirurgie in der Endoprothetik und nicht zuletzt auch die Versorgung von schweren Brüchen und Korrekturosteotomien.
Auch in der Forschung ist Herr Dr. John langjährig tätig. Sein Interesse gilt hier der Zellforschung von Knorpelgewebe - seit drei Jahren untersucht er das Verhalten von Knorpelgewebe auf Biomaterialien zur Züchtung für Transplantationen.

"Ich freue mich sehr, ein so kompetentes und sympathisches Team von Herrn Dr. Schauwecker übernehmen zu können und hier im berühmten Westend, wo ich auch während meines Studiums ausgebildet wurde, diese verantwortungsvolle Position zu übernehmen", sagt Dr. John.

 

Weitere Nachrichten zum Thema Krankenhäuser

 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Listerien, EHEC-Erreger, Campylobacter – in Fleisch und Wurstprodukten stecken jede Menge Krankheitserreger. Das Zoonosen-Monitoring 2017 zieht eine unappetitliche Bilanz. Dabei wurden nur Stichproben ausgewertet. Die Wahrheit könnte noch viel schlimmer sein.
Das Medulloblastom ist ein bösartiger Hirntumor, der meist im Kleinkindes- und Kindesalter auftritt. Forscher der Universität Bonn haben nun gemeinsam mit einem internationalen Team eine Form der Erkrankung identifiziert, die besonders gute Heilungschancen aufweist. Unter Umständen kann man den Betroffenen zukünftig mit einer deutlich schonenderen Behandlung helfen als bisher.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35 10717 Berlin, Mehrzweckraum (EG)
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.