. Spende

Chan Zuckerberg Initiative steckt drei Milliarden US-Dollar in Gesundheitsforschung

Mit drei Milliarden US-Dollar wollen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und seine Frau Priscilla Chan die Gesundheitsforschung unterstützen. Ihr Ziel lautet, Krankheiten bis Ende des Jahrhunderts heilbar zu machen.
Ehepaar Chan Zuckerberg: Wollen medizinische Grenzen verschieben

Ehepaar Chan Zuckerberg: Wollen medizinische Grenzen verschieben

Zur Geburt ihrer Tochter hatte das Ehepaar Chan Zuckerberg angekündigt, 99 Prozent ihres Vermögens wohltätigen Zwecken zu spenden. Am Dienstag teilte die Chan Zuckerberg Initiative mit, wohin die ersten drei Milliarden fließen werden: in die Gesundheitsforschung. „Ja, zusammen können wir Krankheiten bis zum Ende des Jahrhunderts heilen, verhindern und besser managen“, erklärte das Ehepaar gestern in San Francisco. Das Projekt sei auf zehn Jahre angelegt und werde von der Neurowissenschaftlerin und Genetik-Expertin Cori Bargmann geleitet. 

Neues Forschungszentrum in San Francisco

Um das Ziel zu verwirklichen, investieren die beiden zunächst 600 Millionen Dollar in eine neue Einrichtung in San Francisco. In dem Forschungszentrum namens Biohub sollen Wissenschaftler der Universitäten, Berkeley, San Francisco und Stanford neue Forschungswerkzeuge entwickeln. Dabei sollen nicht einzelne Krankheitsbilder im Fokus stehen, sondern vielmehr Grundlagen erforscht und ein systemmedizinischer Ansatz verfolgt werden.

Zuckerberg bemängelte, dass 50-mal mehr Geld für die Behandlung von Krankheiten als für Grundlagenforschung ausgegeben werde. Das wolle er nun ändern. Er sei überzeugt, Wissenschaftlern bei der Entwicklung neuer Therapien helfen zu können, so Zuckerberg.

 

Vermögen für eine bessere Welt

Seine Ehefrau Priscilla Chan ist selbst Kinderärztin. Mit bewegenden Worten schilderte sie, wie sie Eltern Krebsdiagnosen übermitteln musste. In solchen Momenten würden die Grenzen des medizinischen Wissens besonders sichtbar, sagte sie. "Wir wollen diese Grenzen verschieben."

Das Vermögen Zuckerbergs wird aktuell auf mehr als 56 Milliarden Dollar geschätzt. 

Autor: ham
Hauptkategorie: Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Forschung
 

Weitere Nachrichten zum Thema Spenden

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Inkontinenz ist bei älteren und pflegebedürftigen Menschen ein häufiges Problem. Mit den richtigen Maßnahmen lässt sich der Umgang damit jedoch erheblich erleichtern. Ein neuer Ratgeber des Zentrums für Qualität in der Pflege gibt Praxistipps für pflegende Angehörige.
Wer täglich weniger als sechs Stunden schläft oder öfter in der Nacht aufwacht, hat ein erhöhtes Risiko für Arteriosklerose und ein metabolisches Syndrom. Das stellten Forscher in einer Studie mit fast 4.000 Teilnehmern fest.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.