. Krankenhaushygiene

5. Mai ist Tag der Sauberen Hände

Die World Health Organisation (WHO) hat den 5. Mai 2010 zum 2. weltweiten "Tag der Händehygiene" ausgerufen. Regionale Aktionen finden in ganz Deutschland statt. Auch zehn Berliner Kliniken beteiligen sich an der "AKTION Saubere Hände". Die bundesweite Kampagne setzt sich seit ihrem Beginn im Januar 2008 für mehr Hygiene im Krankenhaus ein.

Am 5. Mai wird es auch an Berliner Krankenhäusern zahlreiche Aktionen zur Händehygiene geben. So werden etwa an den drei Standorten der Charité Hygienefachschwestern die Stationen besuchen und Flyer an das medizinische Personal verteilen. Auch am Unfallkrankenhaus Berlin, am Sankt Gertraudenkrankenhaus, am Evangelischen Waldkrankenhaus und an den Berliner Helios Kliniken finden entsprechende Aktionen statt. 

Tag der sauberen Hände

Die an der bundesweiten "Aktion saubere Hände" beteiligten Institutionen erfassen unter anderem den Verbrauch der Händedesinfektionsmittel. Ausgangsdaten aus dem Jahre 2007 geben einen Überblick über mehr als 12,5 Millionen Patiententage, in denen insgesamt etwa 259.000 Liter Händedesinfektionsmittel verbraucht wurden. "Inzwischen haben wir eine Steigerung des Verbrauchs der auf Alkohol basierten Händedesinfektionsmitteln von 2007 auf 2008 von rund 13 Prozent", sagte Dr. Christiane Reichardt, Koordinatorin der "AKTION Saubere Hände" vom Institut für Hygiene- und Umweltmedizin der Charité anlässlich des 2. Internationalen Tages der Händedesinfektion der WHO.

Krankenhaushygiene

Ausserdem steigerte sich die Compliance (tatsächliche Umsetzung von Händehygienemassnahmen) um zehn Prozent seit Start der Aktion. Eine Umfrage anlässlich des ersten Erfahrungsaustausches hat ergeben, dass die Kampagne in der Mehrheit der Einrichtungen als Qualitätsmanagement - Kampagne wahrgenommen und umgesetzt wird.

Die bundesweite Kampagne "AKTION Saubere Hände" hat seit ihrem Beginn im Januar 2008 eine grosse Hygienewelle in Deutschlands Krankenhäusern ins Rollen gebracht. Die Aktion wird vom Bundesministerium für Gesundheit unterstützt. Mittlerweile haben sich mehr als 660 Einrichtungen (138 mehr als im April 2009), davon 571 Krankenhäuser und 28 Universitätsklinika zur aktiven Teilnahme an der "AKTION Saubere Hände" entschlossen.

Eine Liste der an der Kampagne der teilnehmenden Institutionen ist zu finden unter

http://www.aktion-saubere-haende.de/ 

Weitere Nachrichten zum Thema Hygiene

| Mit einer interaktiven Karte wollte das ARD-Magazin "Plusminus" die schlechte Hygiene in deutschen Krankenhäusern dokumentieren. Jetzt wurde nicht nur die Karte, sondern der gesamte Beitrag aus dem Netz genommen. Die Daten waren veraltet und falsch.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Kliniken
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.