. Krankenhaushygiene

5. Mai ist Tag der Sauberen Hände

Die World Health Organisation (WHO) hat den 5. Mai 2010 zum 2. weltweiten "Tag der Händehygiene" ausgerufen. Regionale Aktionen finden in ganz Deutschland statt. Auch zehn Berliner Kliniken beteiligen sich an der "AKTION Saubere Hände". Die bundesweite Kampagne setzt sich seit ihrem Beginn im Januar 2008 für mehr Hygiene im Krankenhaus ein.

Am 5. Mai wird es auch an Berliner Krankenhäusern zahlreiche Aktionen zur Händehygiene geben. So werden etwa an den drei Standorten der Charité Hygienefachschwestern die Stationen besuchen und Flyer an das medizinische Personal verteilen. Auch am Unfallkrankenhaus Berlin, am Sankt Gertraudenkrankenhaus, am Evangelischen Waldkrankenhaus und an den Berliner Helios Kliniken finden entsprechende Aktionen statt. 

Tag der sauberen Hände

Die an der bundesweiten "Aktion saubere Hände" beteiligten Institutionen erfassen unter anderem den Verbrauch der Händedesinfektionsmittel. Ausgangsdaten aus dem Jahre 2007 geben einen Überblick über mehr als 12,5 Millionen Patiententage, in denen insgesamt etwa 259.000 Liter Händedesinfektionsmittel verbraucht wurden. "Inzwischen haben wir eine Steigerung des Verbrauchs der auf Alkohol basierten Händedesinfektionsmitteln von 2007 auf 2008 von rund 13 Prozent", sagte Dr. Christiane Reichardt, Koordinatorin der "AKTION Saubere Hände" vom Institut für Hygiene- und Umweltmedizin der Charité anlässlich des 2. Internationalen Tages der Händedesinfektion der WHO.

 

Krankenhaushygiene

Ausserdem steigerte sich die Compliance (tatsächliche Umsetzung von Händehygienemassnahmen) um zehn Prozent seit Start der Aktion. Eine Umfrage anlässlich des ersten Erfahrungsaustausches hat ergeben, dass die Kampagne in der Mehrheit der Einrichtungen als Qualitätsmanagement - Kampagne wahrgenommen und umgesetzt wird.

Die bundesweite Kampagne "AKTION Saubere Hände" hat seit ihrem Beginn im Januar 2008 eine grosse Hygienewelle in Deutschlands Krankenhäusern ins Rollen gebracht. Die Aktion wird vom Bundesministerium für Gesundheit unterstützt. Mittlerweile haben sich mehr als 660 Einrichtungen (138 mehr als im April 2009), davon 571 Krankenhäuser und 28 Universitätsklinika zur aktiven Teilnahme an der "AKTION Saubere Hände" entschlossen.

Eine Liste der an der Kampagne der teilnehmenden Institutionen ist zu finden unter

http://www.aktion-saubere-haende.de/ 

 

Weitere Nachrichten zum Thema Hygiene

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Die Studie PAIN2020 steht ab sofort allen Patienten mit chronischen Schmerzen offen. Die Teilnehmer profitieren von einer interdisziplinären Behandlung und verschiedenen Therapiemodulen. Zudem unterstützen sie die Wissenschaft.
Zu hoher Blutdruck ist der Hauptrisikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Doch viele Menschen kennen ihren Blutdruck nicht. Dabei ist Bluthochdruck leicht festzustellen und gut behandelbar.
 
 
. Kliniken
. Interviews
Hitzewellen sind eine reale Gefahr für die Gesundheit und lassen die Mortalitätsrate ansteigen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem wissenschaftlichen Leiter des Zentrums für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Freiburg, Prof. Dr. Andreas Matzarakis, über Hitzewarnsysteme und die Auswirkungen von Hitzewellen auf unsere Gesundheit gesprochen.
Das Essen in deutschen Krankenhäusern hat keinen besonders guten Ruf. Dabei lässt sich mit wenig Mehraufwand viel erreichen. Der Internist und Ernährungsmediziner Prof. Dr. Christian Löser erklärt die medizinischen und ökomischen Effekte einer gesunden Ernährung im Krankenhaus.
Pflegekräfte sind in der Coronakrise wichtiger denn je und gleichzeitig besonders gefährdet. Das persönliche Engagement ist und bleibt dennoch hoch. Über Wertschätzung, Sicherheitsrisiken und die Gefahr der Selbstausbeutung in Pflegeberufen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Pflegeexperten Thomas Meißner gesprochen.