Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Vivantes Klinikum im Friedrichshain

Das frühere Städtische Krankenhaus Am Friedrichshain war das erste städtische Krankenhaus Berlins und wurde 1874 eröffnet. Heute gehört es zu den größten Kliniken Berlins und umfasst 22 Fachabteilungen. Lesen Sie mehr über die Klinik in unserem Porträt.

Vivantes Klinikum im Friedrichshain

Adresse: Vivantes Klinikum im Friedrichshain, Landsberger Allee 49, 10249 Germany, Berlin
Träger: Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Telefonnummer: +49 30 13023 0
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

964

Fachabteilung (Anzahl):

22

Patienten im Jahr:

45482

davon ambulant: k.A.
davon stationär:

45482

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

k.A.

davon Ärzte (VK);

407

davon Pflegekräfte (VK):

834

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Hörzentrum Zentrum für hyperbare Sauerstofftherapie und Tauchmedizin
  • Perinatalzentrum
  • Aeromedical Center
  • Zentrum für Gefäßmedizin
  • Zentrum für Hämophilie und Hämostaseologie
  • Hauttumorzentrum
  • Zentrum für Wirbelsäulenerkrankungen
  • Institut für Nuklearmedizin
  • Kindergastroenterlogie

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

445

Anzahl Einzelzimmer:

117

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

209

Wahlleistungen

  • Einzelzimmer: 95,92 Euro (Gynäkologie, Gastroenterologie, HNO, Neuro, Kinder u. Jugend: 66,17 Euro)
  • Zweibettzimmer: 50,84 Euro (Gynäkologie, Gastroenterologie, HNO, Neuro, Kinder u. Jugend: 25,34 Euro)

Verkehrsanbindung

  • S-Bahn Landsberger Allee
  • Straßenbahn 5, 6 und 8
 
19.10.2021

Tumor Treating Fields (TTFields) hat die Behandlung des Glioblastoms um einen wichtigen Therapiebaustein erweitert. Die Wirksamkeit der Medikamentenkombination CUSP9v3 (Coordinated Undermining of Survival Paths by 9 Repurposed Drugs, Version 3) wird unterdessen noch erforscht. Forscher gehen auch Hinweisen nach, dass sich beide Therapien möglicherweise gegenseitig verstärken könnten.

Mehr zum Thema
Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Sozialpädiatrisches Zentrum und Perinatalzentrum Level I des Vivantes Klinikum Friedrichshain
Ärztlicher Direktor, Innere Medizin und Nephrologie, Vivantes Klinikum im Friedrichshain
Leiter der Klinik für HNO-Heilkunde und des Hörzentrums Berlin (HZB), Vivantes Klinikum im Friedrichshain
Nachrichten
Kopfbälle gehören zu den coolsten Spieltechniken im Fußball – doch sie haben ihren Preis. Eine Studie aus Schottland zeigt: Das Risiko für Profifußballer, später an neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer oder Demenz zu erkranken, ist dreieinhalb mal so hoch wie bei der Allgemeinbevölkerung. Ein Spielertyp ist besonders in Gefahr.


Viele Eltern meinen es gut, wenn sie vor ihren Kindern über eine Demenz bei deren Großeltern nicht sprechen. Sie wollen sie nicht belasten. So schwer es für Kinder ist, diese Erkrankung zu verstehen – so sehr spüren sie, dass etwas nicht stimmt. Experten raten deshalb zu einer kindgerechten Offenheit.
 
Interviews
Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.

Logo Gesundheitsstadt Berlin