. Gelenkersatz

Wie lange hält ein künstliches Hüftgelenk?

Wie lange hält ein künstliches Hüftgelenk? Das wollten Forscher der Mayo Clinic in Rochester wissen. Sie werteten über 40 Jahre Daten von Patienten aus, denen um 1970 eine Metall-Polyethylen-Prothese eingesetzt wurde.
Hüftgelenk

Schmerzhafte Veränderungen im Hüftgelenk können eine Prothese nötig machen

In die Untersuchung einbezogen wurden 2.000 einzementierte Hüftgelenke. Das Risiko, dass diese zu Lebzeiten ausgetauscht werden mussten, lag im Zeitraum von 40 Jahren bei durchschnittlich 13 Prozent.

Bei Patienten, die zum Zeitpunkt der Operation unter 50 Jahre alt waren, lag das Revisions-Risiko bei 35 Prozent. Patienten von 50 bis 59 Jahren hatten ein Risiko von 20 Prozent, Patienten im Alter von 60 bis 69 Jahren ein Risiko von 9 Prozent, Probanden ab 70 Jahren ein Risiko von 5 Prozent. Bei Männern war das Risiko, erneut operiert werden zu müssen, in allen Altersgruppen doppelt so hoch wie bei Frauen.

Risiko der Revisions-OP abhängig von Diagnose

Die Notwendigkeit einer Revisions-OP war auch abhängig von der Erkrankung, die den Gelenkersatz nötig machte: Patienten mit rheumatoider Arthritis hatten ein um gut die Hälfte geringeres Risiko als Patienten mit einer degenerativen Gelenkerkrankung wie Arthrose.

Die häufigste Ursache für den Austausch des Kunstgelenks war eine mechanische Lockerung der Prothese (7,9 Prozent), eine durch eine Infektion bedingte Lockerung war in 0,9 Prozent der Fälle der Grund.

So lange hält ein künstliches Hüftgelenk

Forscher entwickelten aus den Daten eine Faustregel für die Lebensfähigkeit einer Hüft-TEP: Danach ist bei jedem dritten Patienten unter 50 Jahren eine Revision-OP nötig, bei jedem fünften Patienten von 50 bis 59 Jahren, bei jedem zehnten Patienten von 60 bis 69 Jahren und bei jedem zwanzigsten Patienten über 70 Jahren. Ihre Studie erschien im Fachmagazin Bone & Joint Journal.

Foto: psdesign1/fotolia.com

Autor: bab
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Hüftgelenk

Weitere Nachrichten zum Thema Hüftgelenk

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Wer auch nachts gern noch mal zum Kühlschrank geht, um seinen Appetit zu stillen, riskiert Übergewicht. Wer dagegen in einem festen Zeitfenster von zwölf Stunden am Tag isst, kann sogar abnehmen.
Nicht alle Kinder sind ausreichend gegen Masern, Windpocken und Co. geimpft. In einer Pressemitteilung bezeichnet Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Eltern, die ihre Kinder nicht gegen Masern impfen lassen, nun als „verantwortungslos“.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Maritim proArte Hotel Berlin, Friedrichstraße 150-153, 10117 Berlin
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Interviews
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.
Die Hausärzte im Seeheilbad Büsum waren damals alles Männer im oder kurz vorm Rentenalter, ihre Einzelpraxen wollte niemand übernehmen. Um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern, rang sich die Gemeinde dazu durch, selbst als Trägerin der örtlichen Arztpraxis aufzutreten – als erste bundesweit. In dem kommunalen Eigenbetrieb arbeiten heute fast nur junge Ärztinnen. Wie das ging und welche weiteren Modelle es gibt gegen den Ärztemangel auf dem Land, erzählt Initiator Harald Stender drei Jahre nach Gründung des Pioniermodells.