Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Weltgesundheitstag 2012: "Altern und Gesundheit"

Der Weltgesundheitstag 2012 steht unter dem Motto "Altern und Gesundheit: Gesundheit erfüllt die Jahre mit Leben". Er macht auf das globale Phänomen der alternden Gesellschaften und dessen Folgen aufmerksam.
Weltgesundheitstag 2012: "Altern und Gesundheit"

Yuri Arcurs/fotolia.com

Der Weltgesundheitstag wurde 1948 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschlossen und findet jedes Jahr am 7. April statt. Das Datum geht zurück auf die Gründung der WHO am 7. April 1948. Jedes Jahr soll am Aktionstag ein vorrangiges Gesundheitsproblem in das Bewusstsein der Weltöffentlichkeit gerückt werden. Am diesjährigen Weltgesundheitstag liegt der thematische Schwerpunkt auf den Themen Altern und Gesundheit und auf der Frage, was der einzelne Bürger und der Staat zur Förderung eines aktiven und gesunden Alterns tun können.

Weltgesundheitstag: Veranstaltungen

In Deutschland wird der Weltgesundheitstag für zahlreiche Fachtagungen und Kongresse für Gesundheitsberufe genutzt. Zudem wird seit einigen Jahren anlässlich dieses Tages jedes Jahr ein Nationales Gesundheitsziel ausgerufen. In diesem Jahr heisst das Ziel "Gesund älter werden". Es wurde am 29. März 2012 von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr und Rainer Hess, dem Vorsitzenden des Ausschusses gesundheitsziele.de, vorgestellt. Eine Arbeitsgruppe hatte 13 konkrete Handlungsziele entwickelt, deren Umsetzung sie in der kommenden Zeit begleiten und überwachen wird. Darin enthalten sind Massnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention, zur gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung sowie zu speziellen Aspekten rund um die Themen Alter und Demenz. Daniel Bahr kommentierte: "Jeder und jede von uns kann in jeder Altersphase mit einer gesunden Lebensführung starten. Das Gesundheitsziel ‚Gesund älter werden' will zweierlei erreichen: Eine bessere Gesundheitsförderung im Sinne einer Prävention sowie eine bessere Versorgung älterer Menschen im Krankheits- oder Pflegefall."

 

Demografischer Wandel

Durch die steigende Lebenserwartung und den Geburtenrückgang wird der Anteil älterer Menschen in der deutschen Bevölkerung immer grösser. Die Frage, wie auch im Alter ein gesundes Leben möglich ist, gewinnt dadurch immer mehr an Bedeutung. "Die demografische Entwicklung ist eine grosse Herausforderung unserer Gesellschaft", erklärte Rainer Hess. "Wir wollen mit dem Nationalen Gesundheitsziel "Gesund älter werden" einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen auch im Alter bei guter Gesundheit sind." Das neue Nationale Gesundheitsziel wird wie die vorausgegangenen Gesundheitsziele vom Bundesministerium für Gesundheit als Broschüre zur Verfügung gestellt und in wenigen Wochen auch als Download bei www.gesundheitsziele.de zu finden sein.

Hauptkategorie: Demografischer Wandel
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Alter , Demografie , Demografischer Wandel
 

Weitere Nachrichten zum Thema Altern

20.08.2018

Keine Altersgruppe wächst so schnell wie die der Hochbetagten. Viele, die auf die 100-Jahre-Marke zusteuern, verfügen über eigene Ideen und Strategien für ein gutes Altern. Die Wissenschaft, kritisiert jetzt eine der wenigen Altersforscherinnen, habe dies bisher aber so gut wie übersehen.

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten

Sie belasten die Verdauung, verursachen Krankheiten, irritieren das Hautbild, lassen schneller altern und machen dick: Kohlenhydrate haben ein angekratztes Image. Dabei gibt solche und solche. Die „richtigen“ gelten als sinnvoller Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Sie liefern, Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe, die einem bei kohlenhydratfreier Ernährung entgingen. Und: Sie abends wegzulassen, kann für Diabetiker sogar gefährlich sein.

 
Interviews
Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.


Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.
Logo Gesundheitsstadt Berlin