. Gesund älter werden

Weltgesundheitstag 2012: "Altern und Gesundheit"

Der Weltgesundheitstag 2012 steht unter dem Motto "Altern und Gesundheit: Gesundheit erfüllt die Jahre mit Leben". Er macht auf das globale Phänomen der alternden Gesellschaften und dessen Folgen aufmerksam.
Weltgesundheitstag 2012: "Altern und Gesundheit"

Yuri Arcurs/fotolia.com

Der Weltgesundheitstag wurde 1948 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschlossen und findet jedes Jahr am 7. April statt. Das Datum geht zurück auf die Gründung der WHO am 7. April 1948. Jedes Jahr soll am Aktionstag ein vorrangiges Gesundheitsproblem in das Bewusstsein der Weltöffentlichkeit gerückt werden. Am diesjährigen Weltgesundheitstag liegt der thematische Schwerpunkt auf den Themen Altern und Gesundheit und auf der Frage, was der einzelne Bürger und der Staat zur Förderung eines aktiven und gesunden Alterns tun können.

Weltgesundheitstag: Veranstaltungen

In Deutschland wird der Weltgesundheitstag für zahlreiche Fachtagungen und Kongresse für Gesundheitsberufe genutzt. Zudem wird seit einigen Jahren anlässlich dieses Tages jedes Jahr ein Nationales Gesundheitsziel ausgerufen. In diesem Jahr heisst das Ziel "Gesund älter werden". Es wurde am 29. März 2012 von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr und Rainer Hess, dem Vorsitzenden des Ausschusses gesundheitsziele.de, vorgestellt. Eine Arbeitsgruppe hatte 13 konkrete Handlungsziele entwickelt, deren Umsetzung sie in der kommenden Zeit begleiten und überwachen wird. Darin enthalten sind Massnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention, zur gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung sowie zu speziellen Aspekten rund um die Themen Alter und Demenz. Daniel Bahr kommentierte: "Jeder und jede von uns kann in jeder Altersphase mit einer gesunden Lebensführung starten. Das Gesundheitsziel ‚Gesund älter werden' will zweierlei erreichen: Eine bessere Gesundheitsförderung im Sinne einer Prävention sowie eine bessere Versorgung älterer Menschen im Krankheits- oder Pflegefall."

Demografischer Wandel

Durch die steigende Lebenserwartung und den Geburtenrückgang wird der Anteil älterer Menschen in der deutschen Bevölkerung immer grösser. Die Frage, wie auch im Alter ein gesundes Leben möglich ist, gewinnt dadurch immer mehr an Bedeutung. "Die demografische Entwicklung ist eine grosse Herausforderung unserer Gesellschaft", erklärte Rainer Hess. "Wir wollen mit dem Nationalen Gesundheitsziel "Gesund älter werden" einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen auch im Alter bei guter Gesundheit sind." Das neue Nationale Gesundheitsziel wird wie die vorausgegangenen Gesundheitsziele vom Bundesministerium für Gesundheit als Broschüre zur Verfügung gestellt und in wenigen Wochen auch als Download bei www.gesundheitsziele.de zu finden sein.

Hauptkategorie: Demografischer Wandel
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Alter , Demografie , Demografischer Wandel

Weitere Nachrichten zum Thema Altern

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
60-Stunden-Woche für Krankenschwestern, doppelt so lange Wartezeiten beim Hausarzt: Dieses Szenario könnte schon in einem Jahrzehnt Realität werden, wenn das Gesundheitssystem nicht entschlossen reagiert. Schon jetzt ist das Angebot an freien Stellen hier zweieinhalbmal so groß wie der Zahl der Bewerber.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.