. Rheuma

Welt-Rheuma-Tag 2012

„Aktiv gegen Rheumaschmerzen“ lautet das Motto des Welt-Rheuma-Tags 2012. Am 12. Oktober wird der Welt-Rheumatag weltweit begangen.
Rheuma

Rheuma

Der Welt-Rheuma-Tag wurde erstmals 1996 von der Arthritis and Rheumatism International (ARI) ins Leben gerufen, der internationalen Vereinigung von Selbsthilfeverbänden Rheumabetroffener. Ziel ist es, die Anliegen rheumakranker Menschen an diesem Tag in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Der Welt-Rheuma-Tag (engl. world arthritis day) findet immer am 12. Oktober weltweit statt.

Die Deutsche Rheuma-Liga hat den Jahrestag in Deutschland erstmals 2005 eingeführt und begeht den 12. Oktober seitdem stets mit einem besonderen Motto und Kampagnenschwerpunkt. 2009 und 2010 war das Motto: "Rheuma - keine Frage des Alters".

Welt-Rhema-Tag

Am diesjährigen Welt-Rheuma-Tag, dem 12. Oktober 2012, setzt die Deutsche Rheuma-Liga ihre zweijährige Kampagne "Aktiv gegen Rheumaschmerz" fort. Auf Landesebene finden noch bis 2013 Aktionen statt, hier und da auch direkt zum Welt-Rheuma-Tag.

Die Deutsche Rheuma-Liga beteiligt sich zudem an der europäischen Aktion "Waving for Arthritis" . Mit tausenden von Fotos tragen Aktivisten aus allen europäischen Rheumaligen dazu bei, dass im Internet ein Riesenposter mit Menschen entsteht, die aus Sympathie und Engagement für rheumakranke Menschen Winken.

Quelle: Deutsche Rheuma-Liga

 
Lesen Sie auch:
  • Was ist Rheuma
  • Ursachen Rheuma
  • Rheuma erkennen
  • Therapie Rheuma
  • Rheuma: Aussicht auf einen heilungsähnlichen Zustand
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Rheuma , Rheumatoide Arthritis
 

Weitere Nachrichten zum Thema Rheuma

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
 
. Weitere Nachrichten
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.