. Demenz

Welt-Alzheimertag 2013

Menschen, die an Alzheimer erkrankt sind, brauchen dringend die Unterstützung ihrer Mitmenschen. Daran will der Welt-Alzheimertag 2013 mit seinem diesjährigen Motto „Demenz – den Weg gemeinsam gehen“ erinnern.
Welt-Alzheimertag 2013

Rund eine Million Menschen in Deutschland haben Alzheimer.

Menschen, die an Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz erkrankt sind, sind auf die Unterstützung ihrer Familien und ihrer Umwelt angewiesen. Und auch die Angehörigen benötigen Hilfe – von Ärzten, Pflegern, Therapeuten, Nachbarn, Freunden. Darauf will der Welt-Alzheimertag, der jedes Jahr am 21. September begangen wird, mit seinem diesjährigen Motto „Demenz – den Weg gemeinsam gehen“ aufmerksam machen.

Alzheimer ist die häufigste Form der Demenz. Nach und nach verlieren die Betroffenen ihr Erinnerungsvermögen und haben Wortfindungs- sowie Orientierungsstörungen. Im Verlaufe der Erkrankung verändert sich dann meist auch die gesamte Persönlichkeit der Erkrankten. Bislang ist Alzheimer nicht heilbar, allerdings können Medikamente teilweise den Verlauf verzögern oder bestimmte Begleitsymptome wie Depressionen oder Halluzinationen lindern.

Eine Million Menschen in Deutschland haben Alzheimer

Der Welt-Alzheimertag wurde 1994 von Alzheimer’s Disease International (ADI) mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation WHO ins Leben gerufen. Seitdem bemüht sich die ADI, die Öffentlichkeit auf die Situation der insgesamt rund 35 Millionen Demenzkranken in 78 Mitgliedsländern aufmerksam zu machen. Rund um den Welt-Alzheimertag finden weltweit vielfältige Aktionen statt. Dazu gehören „Gedächtnisspaziergänge“, Theaterstücke, Filmvorführungen, Lesungen, Informationsveranstaltungen, Tanzcafés und Gottesdienste für Menschen mit und ohne Demenz.

In Deutschland leben heute rund 1,4 Millionen Menschen mit einer Demenz, etwa eine Million davon mit einer Alzheimer-Erkrankung. Experten gehen davon aus, dass ihre Zahl aufgrund der zunehmenden Alterung der Bevölkerung bis zum Jahr 2050 auf drei Millionen steigen wird, wenn kein Durchbruch in der Demenztherapie gelingt.

Foto: © Gabriele Rohde - Fotolia.com

Autor:
Hauptkategorien: Demografischer Wandel , Medizin , Pflege

Weitere Nachrichten zum Thema Alzheimer

| Der Nutzen von Alzheimer-Tests wurde offenbar nie in Studien untersucht. Das geht aus einer Überprüfung des Igel-Monitors hervor. Ob die Früherkennung tatsächlich so sinnlos ist, wie es der Monitor jetzt darstellt, ist aber keinesfalls ausgemacht.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Für Menschen mit Behinderung sind Arbeit und gesellschaftliche Teilhabe nach wie vor nicht selbstverständlich. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Ulla Schmidt, MdB und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, darüber gesprochen, was getan werden muss, um die Situation von Betroffenen zu verbessern.
Prof. Hendrik Streeck leitet Deutschlands erstes Institut für HIV-Forschung am Universitätsklinikum Duisburg-Essen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem US-Rückkehrer über sein größtes Ziel gesprochen: eine präventive Impfung gegen HIV.
Die Fronten zwischen Gegnern und Befürwortern der Homöopathie sind verhärtet. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Homöopathie-Kritikerin Dr. med. Natalie Grams über wissenschaftliche Prinzipien und den verbreiteten Wunsch nach medizinischen Alternativen gesprochen.