Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Wegen Salmonellen-Gefahr: Lebensmittelbehörden warnen vor Erdnussbutter aus Kentucky

Samstag, 4. Juni 2022 – Autor:
Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor dem Verzehr von Erdnussbutter der Marke „JiF“. Die Produkte stehen vermutlich in Zusammenhang mit Salmonellen-Infektionen in den USA. Dort wurden Chargen zurückgerufen.
Einige Chargen der JiF-Erdnussbutter könnten mit Salmonellen kontaminiert sein

Einige Chargen der JiF-Erdnussbutter könnten mit Salmonellen kontaminiert sein

In den USA sind bestimmte Chargen Erdnussbutter der Marke „JiF“ zurückgerufen worden. Nach Einschätzung der zuständigen US-amerikanischen Behörde für Lebensmittel und Arzneimittel FDA kann eine Kontamination mit Salmonellen (Salmonella Senftenberg) nicht ausgeschlossen werden. Zuvor waren der Behörde mehrere Salmonellen-Infektionen gemeldet worden, die offenbar in Zusammenhang mit dem Verzehr von Erdnussbutterprodukte des Herstellers J. M. Smucker Company stehen.

Diese Chargen sind betroffen

Betroffen vom Rückruf sind Produkte der Chargencodes 1274 bis 2140, deren nächste drei Ziffern „425“ lauten. Die betroffenen Produkte wurden im Werk Lexington, Kentucky, produziert. Der Chargencode befindet sich auf der Rückseite des Glases unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit greift die Warnung der US-Behörde auf und warnt deutsche Verbraucher vor dem Verzehr der Produkte. „JiF“-Erdnussbutter wird nach Einschätzung der Verbraucherbehörde zwar augenscheinlich nicht in Deutschland verkauft, aber sie kann übers Internet gekauft werden oder aus anderen Ländern wie USA oder Spanien mitgebracht werden.

 

Was tun nach dem Verzehr

Das BVL rät Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, ärztliche Hilfe aufzusuchen und auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinzuweisen.

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln.

Hauptkategorien: Umwelt und Ernährung , Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Infektionskrankheiten
 

Weitere Nachrichten zum Thema Salmonellen

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten

Erreger der durch Zecken übertragenen Lyma-Borreliose ist das Bakterium Borrelia burgdorferi. Zur Entdeckung trugen Mütter aus Lyme (Connecticut) bei - daher der Name –, deren Kinder gehäuft an Gelenksentzündungen litten.

 
Kliniken
Interviews
Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin