. Menopause

Wechseljahre: Gegen Beschwerden helfen Akupunktur und Placebo

Gegen Beschwerden im Rahmen der Wechseljahre hilft Akupunktur ebenso gut wie eine Scheinbehandlung (Placebo). Das ist das Ergebnis einer australischen Studie, die in der Fachzeitschrift Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde.
Hitzewallungen sind ein Symptom der weiblichen Wechseljahre

Gegen Hitzewallungen hilft auch Scheinakupunktur

An der Studie von Forschern der University of Melbourne nahmen 327 australische Frauen über 40 Jahren teil, die täglich mindestens sieben Mal an moderaten Hitzewallungen litten. Die eine Hälfte erhielt zehn Akupunktur-Sitzungen nach den Regeln der traditionellen chinesischen Medizin, bei denen Nadeln an die Punkte für Nieren-Yin-Mangel gesetzt wurden.

Die andere Hälfte erhielt eine Placebo-Akupunktur, bei der die Haut mit stumpfen Nadeln berührt wurde, die nicht in die Haut eindrangen. Nach acht Wochen hatten sich sowohl mit der echten als auch mit der scheinbaren Behandlung das Ausmaß und die Häufigkeit von Hitzewallungen um 40 Prozent reduziert. Dieser Effekt hielt bis zu einem halben Jahr an.

Wechseljahre: Warum gegen Beschwerden auch Placebo hilft

Ein möglicher Grund für die Placebo-Wirkung könnte darin liegen, dass die Frauen zur Behandlung in einer Klinik gingen, dort Gelegenheit hatten, mit medizinischem Personal über ihre Beschwerden zu sprechen und ernst genommen wurden, meint Studien-Autorin Dr. Carolyn Ee in einer Mitteilung der Universität.

Wenn Frauen in Betracht ziehen, ihre Hitzewallungen zu bekämpfen, sei das auf jeden Fall besser, als gar nichts zu tun. Es gebe aber auch andere Methoden, um diese zu behandeln. Patientinnen sollten darüber mit ihrem Arzt sprechen. Zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden werden - allerdings seltener als früher - Hormone eingesetzt, eine Kombination aus Östrogenen und Gestagenen. Auch pflanzliche Wirkstoffe etwa aus Mönchspfeffer oder Traubensilberkerze sollen helfen.

Foto: Highwaystarz

Hauptkategorie: Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Wechseljahre

Weitere Nachrichten zum Thema Wechseljahre

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Wer regelmäßig Sport treibt, wird seltener krank und kann den Alterungsprozess in einigen körperlichen Bereichen um zehn Jahre zurückdrehen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Langzeitstudie „Gesundheit zum Mitmachen“.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.