. Ernährung

Walnüsse helfen beim Abnehmen

Walnüsse helfen beim Abnehmen. Sie aktivieren eine Hirnregion, die an der Appetitkontrolle beteiligt ist. Das zeigte eine US-Studie.
Walnüsse

Walnüsse dämpfen das Hungergefühl. Sie aktivieren bestimmte Gehirn-Regionen

Walnüsse fördern das Sättigungsgefühl und dämpfen den Appetit. Das fanden Forscher um Prof. Christos Mantzoros vom Beth Israel Deaconess Medical Center (BIDMC) und der Harvard Medical School heraus. Der Verzehr aktiviert eine Region im Gehirn, die Hunger- und Heißhunger-Gefühlre reguliert. Sie könnten damit beim Abnehmen helfen.

Die Wissenschaftler rekrutierten 10 Freiwillige, die an Fettleibigkeit litten. Diese zogen für zwei Mal fünf Tage ins BIDMC's Clinical Research Center. Die kontrollierte Umgebung ermöglichte es den Forschern, die Nahrungs-Aufnahme der Probanden verlässlich zu dokumentieren, statt sich auf die oftmals unzuverlässigen Protokolle der Test-Personen zu verlassen - ein Nachteil vieler Beobachtungsstudien.

Smoothies mit 48 g Walnüssen

Während eines 5-Tage-Aufenthaltes nahmen die Freiwilligen täglich Smoothies mit 48 Gramm Walnüssen zu sich - die von der American Diabetes Association empfohlene Portion. Während des zweiten Aufenthaltes erhielten sie einen walnussfreien, aber von den Nährwerten her vergleichbaren Placebo-Smoothie, der genauso schmeckte.

Die Reihenfolge der beiden Sessions war zufällig. Weder die Freiwilligen noch die Forscher wussten, wann wer den Walnuss-Smoothie erhielt. Die Probanden, die Walnüsse konsumierten, berichteten, dass sie weniger hungrig seien. Mithilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRI) durchgeführte Gehirn-Scans zeigten, warum.

 

Walnüsse könnten Abnehmen helfen

Den Teilnehmern wurden Bilder von sehr appetitanregenden Lebensmitteln wie Hamburger und Süßspeisen und weniger begehrenswerte Lebensmittel wie Gemüse gezeigt. Die Walnuss-Gruppe zeigte dabei eine erhöhte Aktivität in einem Teil des Gehirns, der Insula genannt wird. Dieser Bereich ist an der kognitiven Kontrolle beteiligt. Die Teilnehmer verwandten also mehr Aufmerksamkeit auf die Auswahl der Speisen und wählten eher die weniger begehrte, gesündere Ernährungsoption als die höchst schmackhafte, weniger gesunde Option.

Walnüsse könnte so beim Abnehmen helfen. In einer weiteren Studie wollen die Forscher verschiedene Dosierungen von Walnüssen zu testen, um zu sehen, ob mehr Nüsse zu mehr Gehirnaktivierung führen oder ob irgendwann ein Plateau-Effekt eintritt. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Diabetes, Obesity and Metabolism veröffentlicht.

Die gesundheitsfördernden Aspekte des Nuss-Verzehrs wurden bereits in vielen anderen Untersuchungen bestätigt. So sollen sie das Krebs-Risiko senken.

Foto: HandmadePictures/fotolia.com

Hauptkategorie: Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Ernährung , Übergewicht
 

Weitere Nachrichten zum Thema Nüsse

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Das Online-Programm iFightDepression der Deutschen Depressionshilfe scheint wirksam zu sein. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Teilnehmer ihre depressive Symptomatik damit von mittelgradig auf leicht verbessern konnten. Voraussetzung ist allerdings, dass die Selbsttherapie professionell begleitet wird.
Viele Menschen leiden unter Schlafproblemen. Die häufigsten Gründe: Stress und falsche Gewohnheiten. Einige einfache Tricks können dazu beitragen, wieder zu einem besseren Schlafrhythmus zu finden.
Die wegen der Corona-Pandemie nötigen Schutzmasken können Hautirritationen auslösen. Das berichten italienische Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of the European Acadamy of Dermatology und Venereology.
 
 
. Kliniken
. Interviews
Hitzewellen sind eine reale Gefahr für die Gesundheit und lassen die Mortalitätsrate ansteigen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem wissenschaftlichen Leiter des Zentrums für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Freiburg, Prof. Dr. Andreas Matzarakis, über Hitzewarnsysteme und die Auswirkungen von Hitzewellen auf unsere Gesundheit gesprochen.
Das Essen in deutschen Krankenhäusern hat keinen besonders guten Ruf. Dabei lässt sich mit wenig Mehraufwand viel erreichen. Der Internist und Ernährungsmediziner Prof. Dr. Christian Löser erklärt die medizinischen und ökomischen Effekte einer gesunden Ernährung im Krankenhaus.
Pflegekräfte sind in der Coronakrise wichtiger denn je und gleichzeitig besonders gefährdet. Das persönliche Engagement ist und bleibt dennoch hoch. Über Wertschätzung, Sicherheitsrisiken und die Gefahr der Selbstausbeutung in Pflegeberufen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Pflegeexperten Thomas Meißner gesprochen.