. Krebsimmuntherapie

Vivantes mit eigenem Krebsimmuntherapie-Zentrum in Berlin-Spandau

Am Vivantes Klinikum Spandau ist ein Krebsimmuntherapie-Zentrum eingerichtet worden. Das Zentrum hat sich auf die Behandlung mit Checkpoint-Inhibitoren spezialisiert und behandelt derzeit Patienten mit Lungenkrebs und malignem Melanom.

Krebsimmuntherapie-Zentrum am Vivants Klinikum Spandau: hoher Spezialisierungsgrad erforderlich

Die Krebsimmuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren wie PD1-Antikörpern hat die Behandlungsmöglichkeiten bei einigen Krebserkrankungen stark verbessert. Nun trägt der Berliner Klinikkonzern Vivantes der neuen Therapieoption mit einem eigenen Krebsimmuntherapie-Zentrum Rechnung. Das Ende Juli eröffnete Zentrum befindet sich am Klinikum Spandau und behandelt bereits erste Patienten mit Melanom und Lungenkrebs. Darunter sind auch die Lungenkrebspatienten, die im Rahmen einer internationalen Studie mit PD-1 und PD-L-1 Antikörpern behandelt werden.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Nach Klinikangaben erfordert die Behandlung mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren eine besondere Expertise, da in einzelnen Fällen schwere immunologische Nebenwirkungen auftreten können. Zur fachgerechten Betreuung bei der Behandlung mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren arbeiten deshalb am neuen Krebsimmuntherapie-Zentrum verschiedene Spezialisten aus der Onkologie, Dermatologie, Gastroenterologie und Pneumologie sowie spezialisierte Pflegekräfte zusammen. Geleitet wird das neue Zentrum von Krebsspezialist Prof. Erst Späth-Schwalbe in Zusammenarbeit mit zwei Hautkrebsexperten.

Weitere Zulassungen von Checkpoint-Inhibitoren erwartet

Bei der Krebsimmuntherapie wird das körpereigene Immunsystem mobilisiert. Checkpoint-Inhibitoren wie PD-1, PD-L-1 und CTLA-4 Hemmer unterstützen das Immunsystem dabei zum Teil mit großem Erfolg. Erste PD-1 Antikörper zur Behandlung des malignen Melanoms und einer bestimmten Form des Lungenkrebses sind inzwischen auch in Deutschland zugelassen. Zulassungen von Immun-Checkpoint-Inhibitoren bei weiteren Krebserkrankungen werden vermutlich noch in diesem Jahr erfolgen. 

Foto: Vivantes

Hauptkategorien: Berlin , Medizin

Weitere Nachrichten zum Thema Krebsimmuntherapie

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Bei Frauen mit genetisch bedingtem Lungenhochdruck kann Östrogen eine Rolle bei der Erkrankung spielen. Experimente zeigen nun, dass Medikamente, die das Östrogen hemmen, der Erkrankung vorbeugen und auch zu ihrer Behandlung dienen können.
Knapp drei Millionen Tiere sterben in Deutschland jedes Jahr für die Forschung – viele davon umsonst, weil sich die Ergebnisse aus Tierversuchen oft nicht auf Menschen übertragen lassen. Nun wurde ein Modellsystem ausgezeichnet, das Tierversuche in der Schlaganfallforschung ersetzen soll.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Kliniken
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.