. Krebsimmuntherapie

Vivantes mit eigenem Krebsimmuntherapie-Zentrum in Berlin-Spandau

Am Vivantes Klinikum Spandau ist ein Krebsimmuntherapie-Zentrum eingerichtet worden. Das Zentrum hat sich auf die Behandlung mit Checkpoint-Inhibitoren spezialisiert und behandelt derzeit Patienten mit Lungenkrebs und malignem Melanom.

Krebsimmuntherapie-Zentrum am Vivants Klinikum Spandau: hoher Spezialisierungsgrad erforderlich

Die Krebsimmuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren wie PD1-Antikörpern hat die Behandlungsmöglichkeiten bei einigen Krebserkrankungen stark verbessert. Nun trägt der Berliner Klinikkonzern Vivantes der neuen Therapieoption mit einem eigenen Krebsimmuntherapie-Zentrum Rechnung. Das Ende Juli eröffnete Zentrum befindet sich am Klinikum Spandau und behandelt bereits erste Patienten mit Melanom und Lungenkrebs. Darunter sind auch die Lungenkrebspatienten, die im Rahmen einer internationalen Studie mit PD-1 und PD-L-1 Antikörpern behandelt werden.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Nach Klinikangaben erfordert die Behandlung mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren eine besondere Expertise, da in einzelnen Fällen schwere immunologische Nebenwirkungen auftreten können. Zur fachgerechten Betreuung bei der Behandlung mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren arbeiten deshalb am neuen Krebsimmuntherapie-Zentrum verschiedene Spezialisten aus der Onkologie, Dermatologie, Gastroenterologie und Pneumologie sowie spezialisierte Pflegekräfte zusammen. Geleitet wird das neue Zentrum von Krebsspezialist Prof. Erst Späth-Schwalbe in Zusammenarbeit mit zwei Hautkrebsexperten.

 

Weitere Zulassungen von Checkpoint-Inhibitoren erwartet

Bei der Krebsimmuntherapie wird das körpereigene Immunsystem mobilisiert. Checkpoint-Inhibitoren wie PD-1, PD-L-1 und CTLA-4 Hemmer unterstützen das Immunsystem dabei zum Teil mit großem Erfolg. Erste PD-1 Antikörper zur Behandlung des malignen Melanoms und einer bestimmten Form des Lungenkrebses sind inzwischen auch in Deutschland zugelassen. Zulassungen von Immun-Checkpoint-Inhibitoren bei weiteren Krebserkrankungen werden vermutlich noch in diesem Jahr erfolgen. 

Foto: Vivantes

Hauptkategorien: Berlin , Medizin
 

Weitere Nachrichten zum Thema Krebsimmuntherapie

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Die Grippewelle kommt allmählich ins Rollen – Grund genug, jetzt über eine Grippeschutzimpfung nachzudenken. Zurzeit sind jedoch noch viel zu wenige Menschen geimpft. Das meldet die ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V.
Hohe Arbeitsverdichtung, wirtschaftlicher Druck: Die Stimmung in der Ärzteschaft ist nicht gut und schlägt sich auch auf die Gesundheit von Klinikern. Das zeigt eine Umfrage des Marburger Bundes unter 6.500 Mitgliedern.
. Top-Termine
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Die Universitätsmedizin Essen ist Smart Hospital und aktiv am Aufbau des virtuellen Krankenhauses in Nordrhein-Westfalen beteiligt. Über die Chancen der digitalen Transformation und die Hürden auf diesem Weg hat Gesundheitsstadt Berlin mit der Digital Change Managerin der Universitätsmedizin Dr. Anke Diehl gesprochen.