Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Vivantes Humboldt-Klinikum

Im Porträt stellen wir das Vivantes Humboldt-Klinikum vor. Neben Informationen zu Ausstattung und Patientenzahlen, finden Sie auch Hinweise zu Behandlungsschwerpunkten und Wahlleistungen.

Vivantes Humboldt-Klinikum

Adresse: Vivantes Humboldt-Klinikum, Am Nordgraben 2, 13509 Germany, Berlin
Träger: Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Telefonnummer: +49 30 13012 0
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

640

Fachabteilung (Anzahl):

13

Patienten im Jahr:

26960

davon ambulant: k.A.
davon stationär:

26960

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

k.A.

davon Ärzte (VK);

225

davon Pflegekräfte (VK):

399

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Deutsches Endometriosezentrum Berlin Stufe III
  • Gefäßschwerpunkt Nord
  • Zentrum für Leber- und Endokrine Chirurgie
  • Zentrum für Seelische Frauengesundheit
  • Zentrum für Diabetes mellitus Typ 2
  • Kontinenz- und Beckenbodenzentrum
  • Zentrum für Epilepsie
  • Stroke Unit
  • Zentrum für affektive Erkrankungen
  • Tumorzentrum Nord

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

272

Anzahl Einzelzimmer:

32

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

54

Wahlleistungen

  • Einzelzimmer: 70,35 Euro (Komfortstation AB und Frauenkomfortstation 18: 141,92 Euro)
  • Zweibettzimmer: 26,67 Euro (Komfortstation AB und Frauenkomfortstation 18: 71,61 Euro)
  • Unterbringung einer Begleitperson auf Anfrage

Verkehrsanbindung

  • 1 Gehminute: Bus 375 "Humboldt-Klinikum" 
  • 8 Gehminuten: Bus 124 "Gorkistr./Am Nordgraben"
  • 15 Gehminuten: U8 "Rathaus Reinickendorf" (mit Busanschluss 325)
 
21.05.2022

Lungenkrebs ist zum Zeitpunkt der Diagnose häufig schon weit fortgeschritten. Frühwarnzeichen können bestimmte Entzündungsmarker im Blut sein, berichten jetzt Wissenschaftler Deutschen Krebsforschungszentrum. Starke Raucher könnten von solchen Bluttests profitieren.

20.05.2022

Wenn Frauen mehrere Fehlgeburten erleiden, sind die Ursachen oft unbekannt. Die aktualisierte Leitlinie „Wiederholte Spontanaborte“ fasst nun den neuesten Stand des Wissens zusammen. Dabei rücken auch besondere Risikofaktoren wie genetische und immunologische Aspekte ins Licht.

Mehr zum Thema
Chefärztin des Zentrums für Seelische Frauengesundheit und Ärztliche Leiterin des Zentrums für Affektive Erkrankungen am Vivantes Humboldt-Klinikum
Nachrichten
Damit eine Sonnenbrille nicht trügerische Sicherheit vorgaukelt, sondern unsere empfindlichen Augen vor aggressiver UV-Strahlung wirksam schützt, muss sie bestimmte Mindeststandards erfüllen. Der UV-Schutz bis 400 Nanometer ist nur einer davon.


Innenstädte leiden besonders unter Hitzewellen. Was Grünflächen leisten können, um die Temperaturen zu drücken, haben jetzt Forscher der TU München untersucht. Demnach kommt es neben dem Anteil der Vegetation auch auf die Art der Bepflanzung an.
 
Interviews
Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin