Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Vivantes eröffnet Hörzentrum Berlin

Das Hörzentrum Berlin ist eine neue Anlaufstelle für Patienten mit Hörproblemen und Ohrerkrankungen, insbesondere dann, wenn andere nicht mehr weiterhelfen können. Das interdisziplinäre Zentrum von Vivantes ist u. a. auf kindliche Hörstörungen und Altersschwerhörigkeit spezialisiert. Seit 1. Juli 2009 ist es für Patienten geöffnet.
Vivantes eröffnet Hörzentrum Berlin

PD Dr. Parwis Mir-Salim

Die neue Institution am Vivantes Klinikum im Friedrichshain leistet umfassende Diagnostik und Behandlung von Hörstörungen. Zentrumsleiter und Chefarzt der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Privatdozent Dr. Parwis Mir-Salim, nennt Beispiele: "Neben der Behandlung von Akustikusneurinomen, also Tumoren im Ohr, sind wir auf kindliche Hörstörungen und Altersschwerhörigkeit spezialisiert." Viele Menschen haben Hörstörungen: Von den über 80-jährigen Deutschen leiden über 60 Prozent an Hörverlusten. Etwa vier von 1.000 Kindern haben schwerwiegenden Hörstörungen, was die Sprach- und Sprechentwicklung und auch die seelische und körperliche Gesundheit beeinträchtigen kann.

Zu den besonderen Leistungen des Hörzentrums Berlin gehört eine spezielle Hördiagnostik. Hierzu zählt auch das Neugeborenen-Hörscreening. Das Zentrum bietet ausserdem die Einbringung von Hörimplantaten (Cochlear Implant), hörverbessernde Operationen, Hörrehabilitation durch Hörgeräteversorgung sowie Hör- und Sprachtherapie, die Behandlung von hörbehinderten Kindern und Kindern mit auditiven Wahrnehmungsstörungen und die operative Behandlung von Akustikusneurinomen an.

Schon bislang betreuen und behandeln die Ärzte im Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) und in der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie des Vivantes Klinikum im Friedrichshain jedes Jahr etwa 1.400 Patienten mit Ohrerkrankungen oder Hörstörungen. "Wir sind für niedergelassene Ärzte und fachlichen Beratungsstellen keine Konkurrenz, sondern Partner und bieten im Krankenhaus zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten an", erklärt Dr. Parwis Mir-Salim.

Zu den neun Kooperationspartnern zählen unter anderem das Cochlear Implant Centrum Berlin Brandenburg, Hörgeräteakustiker und die Überregionale Koordinierungs- und Beratungsstelle für Hörgeschädigte Brandenburg (ÜKBH).

KontaktVivantes Klinikum im FriedrichshainHörzentrum BerlinLandsberger Allee 49, 10249 Berlin, Tel. 130231379www.vivantes.de

 

Weitere Nachrichten zum Thema Vivantes

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Die Bäume werfen ihre Blätter ab, die Tiere machen Winterschlaf. Auch wenn Zivilisationsmenschen sich beim Tagesablauf und bei ihrer Geschäftigkeit von Jahreszeiten nicht beeindrucken lassen: Auch bei ihnen bekommen Körper und Seele den Mangel an Licht zu spüren. Die damit verbundene Umstellung im Hormonhaushalt macht uns schlapp. Ratschläge von Experten gegen die Müdigkeit im Herbst.


Auch wenn Kopfläuse für viele als Tabuthema gelten: Die richtige Strategie ist, offen damit umzugehen und sie entschlossen zu behandeln. Das aber braucht Geduld, Konsequenz und Knowhow. Diese fünf Fehler sollte man nicht machen.
 
Interviews
Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.

Logo Gesundheitsstadt Berlin