. Atemwegsinfektionen

Vitamin D verhindert Erkältungskrankheiten

Vitamin D könnte helfen, Erkältungskrankheiten zu verhindern. Zu dem Schluss kommt eine Meta-Analyse mit mehr als 10.000 Teilnehmern aus 14 Ländern.
Schnupfen

Vitamin D könnte Erkältungen vorbeugen

Bei Atemwegsinfektionen gibt es eine breite Palette von Risiko-Faktoren, einschließlich Luftverschmutzung und Rauchen. Eine Reihe von Beobachtungsstudien sahen auch einen Zusammenhang mit einem Vitamin-D-Mangel. So gibt es die These, dass das Vitamin eine Immunantwort auf bestimmte Viren und Bakterien auslöst.

Allerdings sind Verbindungen zwischen den Infektionen der Atemwege und der Vitamin-D-Gabe umstritten. Bisher werteten fünf Meta-Analysen bereits vorliegende Untersuchungen dazu aus. Zwei berichteten über deutlich positiv Effekte, drei fanden keinen signifikanten Effekt.

Vitamin D verhindert Erkältungskrankheiten

Die bislang größte Meta-Analyse unternahm jetzt eine internationale Forschergruppe. Sie legten die einzelnen Teilnehmerdaten zugrunde, was als "Goldstandard" solch einer systematischen Überprüfung gilt. Das Team verwendete Daten aus 25 randomisierten kontrollierten Studien, an denen 11.321 Probanden teilnahmen.

Sie fanden heraus, dass die Vitamin-D-Supplemention den Anteil von Personen mit mindestens einer akuten Atemwegsinfektion um 12 Prozent verringerte. Anders ausgedrückt: Wenn 33 Menschen Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel einnahmen, wurde eine Erkältungskrankheit verhindert.

Vitamin D täglich oder wöchentlich

Der positive Effekt war bei den Teilnehmern zu beobachten, die Vitamin D täglich oder wöchentlich einnahmen. Wer es einmal im Monat in einer hohen Dosis konsumierte, hatte keinen Nutzen. Die Wirkung war auch stärker bei Personen mit einem schweren Vitamin-D-Mangel: Hier profitierte einer von vier Probanden.

Das Team kam zu dem Schluss, dass die Vitamin D-Gabe eine probate, kostengünstige und sichere Möglichkeit sei, Erkältungskrankheiten vorzubeugen, Nebenwirkungen waren nicht zu beobachten.

Foto: detailblick-foto/Fotolia.com

Autor: bab
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Vitamin D

Weitere Nachrichten zum Thema Erkältung

| Bei Erkältungen werden gerne Schmerzmittel wie Aspirin oder Ibuprofen oder auch Antihistaminika eingenommen. Nun haben zwei Cochrane Reviews gezeigt: Die Medikamente sind nicht viel besser als ein Placebo.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Wer regelmäßig Sport treibt, wird seltener krank und kann den Alterungsprozess in einigen körperlichen Bereichen um zehn Jahre zurückdrehen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Langzeitstudie „Gesundheit zum Mitmachen“.
Die (hATTR) Amyloidose ist eine seltene Erbkrankheit mit einer geringen Lebenserwartung. Hoffnung macht jetzt ein neues Medikament, das bereits die klinischen Phase III erfolgreich absolviert hat. Die Zulassung könnte schon nächstes Jahr erfolgen.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.