Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

"Verschlusssache PAVK"

Montag, 3. Oktober 2011 – Autor:
Die Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefässmedizin e.V. (DGA) wurde am 29. September für ihre Aufklärungskampagne "Verschlusssache PAVK" mit dem Health Media Award 2011 ausgezeichnet. Die Kampagne klärt über die gefährliche und oftmals unterschätzte Durchblutungsstörung der Beine und des Beckens (PAVK) auf.
"Verschlusssache PAVK"

Ausgezeichnete Aufklärungskampagne (Foto: DGA)

 

Prof. Dr. Karl-Ludwig Schulte, Präsident der DGA und Leiter des Gefässzentrums am Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth, Berlin, nahm den Preis - eine Skulptur der Künstlerin Gaby Bertram - entgegen. Mit dabei war Imran Ayata von der Agentur A&B One, der die Kampagne kreativ umgesetzt hatte.

"Ich freue mich, dass diese wichtige Aufklärung in der Öffentlichkeit gewürdigt wird - der Preis ist eine Ermutigung weiter zu machen: Für eine frühere Erkennung der tückischen PAVK", meinte Prof. Karl-Ludwig Schulte. Durch die Kampagne "Verschlusssache PAVK" sei diese oftmals unterschätzte und unterdiagnostizierte Krankheit weiter ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt.

Der Health Media Award zeichnet Leistungen in der Gesundheits- und Patientenkommunikation aus. Preisträger der letzten Jahre waren z.B. Ranga Yogeshwar ("Quarks & Co."), Tim Mälzer und die Michael-Stich-Stiftung.

Verengte Arterien

Nach DGA-Angaben leiden in Deutschland rund 4,5 Millionen Menschen an PAVK. Bei der Erkrankung sind die Arterien im Becken oder in den Beinen durch Verkalkung krankhaft verengt. PAVK hat weitreichende Folgen, wenn die Betroffenen nicht behandelt werden: In Deutschland werden jährlich etwa 60.000 Amputationen wegen PAVK, oft in Verbindung mit Diabetes mellitus, vorgenommen. 75 Prozent der PAVK-Patienten sterben an Herzinfarkt und Schlaganfall.

Die Kampagne "Verschlusssache PAVK" wird von der DGA und der "Initiative gegen PAVK", getragen - das sind: Mehr Info zur Kampagne gibt es auf: HYPERLINK "http://www.verschlusssache-pavk.de/"

 
 

Weitere Nachrichten zum Thema Gefäßgesundheit

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Der Ukraine-Krieg führt uns vor Augen, dass auch Mitteleuropa verwundbar ist. Wie real ist die Gefahr durch militärisch oder terroristisch missbrauchte Krankheitserreger? Und wer könnte sie einsetzen? Der Chef-Virologe der Bundeswehr zeichnet im Interview mit uns ein Lagebild.


 
Interviews
Affenpocken verlaufen in der Regel harmlos. Doch nicht immer. Dr. Hartmut Stocker, Chefarzt der Klinik für Infektiologie am St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof, über die häufigsten Komplikationen, die Schutzwirkung der Impfung und den Nutzen von Kondomen.

Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin