. Multiresistente Bakterien

US-Behörde warnt: Antiobiotikaresistenzen extrem bedrohlich

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) warnt vor zunehmenden Antibiotikaresistenzen. Die Welt verliere eine ihrer wichtigsten Waffen gegen lebensbedrohliche Keime.
US-Behörde warnt: Antiobiotikaresistenzen sind extrem bedrohlich

CDC: Der „Missbrauch“ von Antibiotika hat katastrophale Folgen

Antibiotika seien eine wichtige Waffe zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen, aber der Missbrauch durch exzessive Verschreibung mache die Krankheitskeime zunehmend resistent. Über die Hälfte der verschriebenen Antibiotika seien unnötig oder würden nicht richtig eingenommen. Das schreibt die amerikanische Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in einem aktuellen Bericht. Die US-Regierung hatte zum ersten Mal schätzen lassen, wie viele Menschen in den Vereinigten Staaten jedes Jahr an Infektionen mit Bakterien sterben, die gegen mehrere Antibiotika resistent sind. Die US-Gesundheitsbehörde CDC geht von 23.000 Todesfällen pro Jahr aus und schätzt, dass mehr als zwei Millionen Menschen in den USA schon jährlich an Infektionen von antibiotikaresistenten Bakterien und Pilzen erkranken.

Exzessives Verschreibungsverhalten hat Krankheitskeime zunehmend resistent gemacht

Die Behörde, die auch für Seuchenschutz zuständig ist, warnt vor katastrophalen Folgen, wenn nicht umgehend gehandelt werde. „Immer mehr Keime werden gegen Antibiotika resistent und gefährden ernsthaft unsere Gesundheit“, sagt der Direktor des CDC Dr. Tom Frieden. „Wenn wir jetzt nicht handeln, verlieren wir unsere wichtigen Waffen, um Menschenleben retten zu können.“ Die CDC will mit dem Bericht "Antibiotic Resistance Threats" (Gefährdung durch Antibiotikaresistenzen) Alarm schlagen und auf die wachsende Gefahr durch Bakterien aufmerksam machen, gegen die in vielen Fällen nur noch wenige sogenannte Reserveantibiotika helfen. Antibiotikaresistenzen sind ein weltweites Problem. Neben Multiresistenten Staphylokokken (MRSA) machen Ärzten zunehmend mehrfachresistente gramnegativen Bakterien Sorgen. Im CDC-Bericht ist von 17 hochgefährlichen antibiotikaresistenten Bakterien-Stämmen die Rede.

Hauptkategorie: Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Multiresistente Erreger

Weitere Nachrichten zum Thema Antibiotikaresistenzen

| In Bakterien, die natürlicherweise in Kuhmilch vorkommen können, haben Forschende der Universität Bern ein Antibiotikaresistenz-Gen entdeckt. Diese Resistenz könnte sich theoretisch auch auf menschliche Bakterien übertragen, wodurch vor allem die Bekämpfung von hartnäckigen Krankenhauskeimen kompliziert werden könnte.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
. Weitere Nachrichten
Wer regelmäßig Sport treibt, wird seltener krank und kann den Alterungsprozess in einigen körperlichen Bereichen um zehn Jahre zurückdrehen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Langzeitstudie „Gesundheit zum Mitmachen“.
Die (hATTR) Amyloidose ist eine seltene Erbkrankheit mit einer geringen Lebenserwartung. Hoffnung macht jetzt ein neues Medikament, das bereits die klinischen Phase III erfolgreich absolviert hat. Die Zulassung könnte schon nächstes Jahr erfolgen.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Kliniken
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.