. Multiresistente Bakterien

US-Behörde warnt: Antiobiotikaresistenzen extrem bedrohlich

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) warnt vor zunehmenden Antibiotikaresistenzen. Die Welt verliere eine ihrer wichtigsten Waffen gegen lebensbedrohliche Keime.
US-Behörde warnt: Antiobiotikaresistenzen sind extrem bedrohlich

CDC: Der „Missbrauch“ von Antibiotika hat katastrophale Folgen

Antibiotika seien eine wichtige Waffe zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen, aber der Missbrauch durch exzessive Verschreibung mache die Krankheitskeime zunehmend resistent. Über die Hälfte der verschriebenen Antibiotika seien unnötig oder würden nicht richtig eingenommen. Das schreibt die amerikanische Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in einem aktuellen Bericht. Die US-Regierung hatte zum ersten Mal schätzen lassen, wie viele Menschen in den Vereinigten Staaten jedes Jahr an Infektionen mit Bakterien sterben, die gegen mehrere Antibiotika resistent sind. Die US-Gesundheitsbehörde CDC geht von 23.000 Todesfällen pro Jahr aus und schätzt, dass mehr als zwei Millionen Menschen in den USA schon jährlich an Infektionen von antibiotikaresistenten Bakterien und Pilzen erkranken.

Exzessives Verschreibungsverhalten hat Krankheitskeime zunehmend resistent gemacht

Die Behörde, die auch für Seuchenschutz zuständig ist, warnt vor katastrophalen Folgen, wenn nicht umgehend gehandelt werde. „Immer mehr Keime werden gegen Antibiotika resistent und gefährden ernsthaft unsere Gesundheit“, sagt der Direktor des CDC Dr. Tom Frieden. „Wenn wir jetzt nicht handeln, verlieren wir unsere wichtigen Waffen, um Menschenleben retten zu können.“ Die CDC will mit dem Bericht "Antibiotic Resistance Threats" (Gefährdung durch Antibiotikaresistenzen) Alarm schlagen und auf die wachsende Gefahr durch Bakterien aufmerksam machen, gegen die in vielen Fällen nur noch wenige sogenannte Reserveantibiotika helfen. Antibiotikaresistenzen sind ein weltweites Problem. Neben Multiresistenten Staphylokokken (MRSA) machen Ärzten zunehmend mehrfachresistente gramnegativen Bakterien Sorgen. Im CDC-Bericht ist von 17 hochgefährlichen antibiotikaresistenten Bakterien-Stämmen die Rede.

 
Hauptkategorie: Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Multiresistente Erreger
 

Weitere Nachrichten zum Thema Antibiotikaresistenzen

| Die Entdeckung des Penicillins vor 90 Jahren war ein Meilenstein der Medizingeschichte. Diese glückselige Ära könnte bald vorbei sein. Antibiotikaresistenzen könnten bis 2050 zur größten weltweiten Gesundheitsbedrohung werden, prognostizieren Experten.
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
 
. Weitere Nachrichten
Zum Welt-Diabetestag gibt es schlechte Nachrichten für Frühstücksmuffel: Epidemiologische Studienhaben gezeigt, dass der Verzicht auf ein Frühstück mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden ist. Umgekehrt scheint regelmäßiges Frühstücken vor der Zuckerkrankheit und Übergewicht zu schützen.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.