. Klinikbewertungen

Umfrage zeigt: Krankenschwestern sind das wichtigste Aushängeschild

Krankenhäuser sollten ihren Krankenschwestern in Zukunft besondere Aufmerksamkeit schenken. Schließlich sind die das wichtigste Aushängeschild für ihre Einrichtung. Das zumindest hat eine Auswertung der Münchener Kommunikationsberatung Engel & Zimmermann AG ergeben.

Immer ein Gewinn: gute Pflegekräfte im Krankenhaus!

Das Beratungsunternehmen hat mehr als 10.000 Einträge im Krankenhaus-Bewertungsportal "Klinikbewertungen.de" analysiert. In diesem Portal können Patienten und Angehörige nach ihrem Aufenthalt ein subjektives Urteil von ihrer Behandlung abgeben.

Krankenschwestern haben Schlüsselfunktion

„Wird ein Klinikaufenthalt von den Betroffenen oder den Angehörigen als positiv empfunden, liegt dies vor allem an der Versorgung durch die Krankenschwestern. Erst dann folgen die wahrgenommene medizinische Kompetenz und das zugewandte Auftreten des Arztes“, schreibt die Kommunikationsberatung in einer Pressemitteilung. Essen, Ausstattung der Zimmer und die wahrgenommene Hygiene spielten dagegen nur eine untergeordnete Rolle. „Sind die Patienten mit ihrem Aufenthalt unzufrieden, liegt das vor allem an der medizinischen Leistung“, schlussfolgert das Unternehmen. In diesen Fällen werde unter anderem bemängelt, dass der Schmerz trotz Eingriff nicht verschwunden sei. Zudem werde sehr häufig kritisiert, dass sich die Ärzte keine Zeit nehmen und nicht zuhören.

Mehr als Hälfte aller Patienten sind mit Krankenhaus-Aufenthalt zufrieden

56 Prozent aller Absender eines Eintrages waren laut Analyse mit ihrem Aufenthalt in deutschen Kliniken zufrieden. Untersucht wurden nach Angaben der Beratungsagentur die Einträge von insgesamt 166 Krankenhäusern aus dem gesamten Bundesgebiet mit mindestens 200 Betten und unterschiedlicher Träger.

Im Süden der Republik seien Patienten und Angehörige dabei tendenziell zufriedener mit ihrem Krankenhausaufenthalt als in den anderen Landesteilen. Am häufigsten wird laut Untersuchung der Beratungsagentur die Geburtshilfe bewertet - außer der Neurochirurgie und der Urologie gehört sie auch zu den drei Fachbereichen, die am positivsten abschneiden. Eher kritisch wird die Kinder- und Jugendmedizin gesehen: Hier sind 60 Prozent der Absender mit der Versorgung unzufrieden.

Patienten wissen zu schätzen, wenn sich Pflegepersonal um sie kümmert

"Die Studie zeigt, dass der Faktor Mensch bei der Versorgung von Patienten die wichtigste Rolle spielt", wird Patrick Engelke zitiert. Der Berater bei Engel & Zimmermann weist darauf hin, dass die Patienten es zu schätzen wüssten, wenn sich die Pflegekräfte um sie kümmern. „Umgekehrt nehmen sie aber auch kritisch zur Kenntnis, wenn die Ärzte überlastet sind." Technik und Ausstattung, aber auch weiche Faktoren wie das Essen, die Unterbringung oder die Sauberkeit auf den Zimmern spielten in diesem Zusammenhang nur eine untergeordnete Rolle.

Foto: Fotolia - Miverva-Studio

Autor: Cornelia Wanke
Hauptkategorie: Gesundheitspolitik

Weitere Nachrichten zum Thema Kliniken

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Viele Menschen glauben, es gebe sie in Deutschland nicht mehr: Bettwanzen. Doch die Plagegeister sind wieder auf dem Vormarsch, auch hierzulande. Ihre Bisse sind sehr unangenehm und verursachen quälenden Juckreiz.
Die Geburtskliniken in Deutschland leisten nach Wahrnehmung der Frauen, die dort entbunden haben, insgesamt gute Arbeit. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede zwischen einzelnen Kliniken. Deshalb sollten werdende Eltern bei ihrer Klinikwahl gezielt vergleichen.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.
Kinder, Job – und Reha? Mit der „Berufsbegleitenden Rehabilitation“ passt alles unter einen Hut, meint Christoph Gensch von der Deutschen Rentenversicherung Bund. Im Interview verrät der Reha-Experte, was es mit dem neuen Modellprojekt auf sich hat.