Fachveranstaltung 2015

Gesundheitsstadt Berlin und die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychiatrie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) haben am 14. September 2015 eine weitere Fachveranstaltung zur Arbeitssituation von Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen durchgeführt.

Hier geht´s zum Presseecho.

Berichtet wurde in folgenden Medien: Der Tagesspiegel, neues deutschland, taz. die tageszeitung, ÄrzteZeitung, ärzteblatt.de, faz.net, dpa.infocom.

Programm der Fachveranstaltung am 14. September 2015

Bilderstrecke zur Veranstaltung

Fachveranstaltung 2014

Am 8. Januar 2014 fand unsere erste gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) veranstaltete öffentliche Fachtagung zum Thema „Arbeit für psychisch Erkrankte“ statt.

An dieser Stelle finden Sie das Programm, die Pressemitteilung sowie die Eröffnungsrede und die Präsentationen von Prof. Wolfgang Maier, Prof. Frank Jacobi, Dr. Michael Schubert und Frau Prof. Riedel-Heller.

Weitere Medienberichte zur Veranstaltung finden Sie unter:

Spiegel online
MyHandicap
Der Tagesspiegel
Deutschlandfunk
Gesundheitsstadt Berlin

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden und Teilnehmern!

Bilderstrecke zur Veranstaltung

Ulf Fink (Senator a.D.) eröffnet die Fachveranstaltung „Arbeit für psychisch Erkrankte“

Prof. Dr. Wolfgang Maier (Präsident DGPPN) hält das Grußwort

Volle Reihen bei der Fachveranstaltung „Arbeit für psychisch Erkrankte“

Prof. Dr. Frank Jacobi (Psychologische Hochschule Berlin) zum Thema „Haben psychisch Erkrankte Arbeit?“

Publikum der Fachveranstaltung „Arbeit für psychisch Erkrankte“

Frau Janine Berg-Peer vom Verein Angehörige psychisch Kranker""

Rund 160 Experten besuchten die Fachveranstaltung „Arbeit für psychisch Erkrankte“

Dr. Michael Schubert (BAR) führt zur aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung aus

Frau Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller (Uni Leipzig) zum internationalen Stand der Forschung „Was bringt psychisch Kranke besser in Arbeit?“

Frau Emine Demirbüken-Wegner (Staatssekretärin für Gesundheit) bei der Podiumsdiskussion

Heinrich Alt (Vorstand für Grundsicherung der Bundesagentur für Arbeit)

V.l.n.r.: Ulf Fink, Emine Demirbüken-Wegner, Andreas Sperlich, Frank Jacobi, Steffi Riedel-Heller, Wolfgang Maier und Heinrich Alt

Prof. Dr. Frank Jacobi und Frau Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller (Uni Leipzig) im Gespräch

Andreas Sperlich (Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V.), Prof. Dr. Frank Jacobi und Frau Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller"

Andrea und Friedrich Kiesinger (Albatros gGmbH) sowie Thomas Müller-Rörich (1. Vorsitzender Deutsche DepressionsLiga e.V.)

Dr. Reinald Faß vom Beruflichen Trainingszentrum (BTZ)

Wolfgang Grasnick (Union Sozialer Einrichtungen gGmbH)

Dr. Frank Schoeneich (Polikum) bei der anschließenden Diskussion