. Führungswechsel am MDC

Thomas Sommer wird Interimschef des MDC

Professor Thomas Sommer leitet seit Mittwoch kommissarisch das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch. Der Zellbiologe ersetzt vorübergehend den langjährigen MDC-Chef Professor Walter Rosenthal, der nun Präsident der Uni Jena geworden ist.
Thomas Sommer wird Interimschef des MDC

Der neue Interimschef Thomas Sommer kennt das MDC in- und auswendig

Thomas Sommer heißt der neue Interimschef am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin-Buch. Der Zellbiologe ist seit 2004 stellvertretender Vorstandsvorsitzender des MDC und wird das angesehene Forschungszentrum im Berliner Norden solange kommissarisch leiten, bis ein offizieller Nachfolger von Walter Rosenthal gefunden ist. Rosenthal war rund sechs Jahre wissenschaftlicher Vorstand des MDC. Seit heute ist er Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Neben der kommissarischen Leitung des MDC wird Sommer noch weitere Positionen von Walter Rosenthal übernehmen. So wird er Mitglied im Vorstand des 2013 von MDC und Charité gegründeten Berliner Instituts für Gesundheitsforschung (BIG)/Berlin Institute of Health (BIH) sowie Mitglied im Vorstand des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK).

Sommer arbeitet schon über 20 Jahre am MDC

Sommer hatte an der FU Berlin Biologie studiert und sich dort auch promoviert. Anschließend ging er für vier Jahre an das Friedrich-Miescher-Laboratorium der Max-Planck-Gesellschaft nach Tübingen, wo er in der Forschungsgruppe von Stefan Jentsch forschte. Dort begann er mit seinen Arbeiten zur Qualitätskontrolle von Proteinen. 1993 wechselte Sommer schließlich ans MDC, das ein Jahr zuvor in Berlin-Buch als Nachfolgeeinrichtung der drei Bucher Institute der ehemaligen Akademie der Wissenschaften der DDR gegründet worden war.

Seit 1999 ist er Forschungsgruppenleiter am MDC und ist außerdem seit 2009 Professor für zelluläre Biochemie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sein Labor befindet sich weiterhin am MDC. 2003 wurde Prof. Sommer von der europäischen Wissenschaftsorganisation EMBO (European Molecular Biology Organization in Heidelberg zum Mitglied gewählt, 2006 erhielt er eine Honorarprofessur an der Charité. Zusammen mit Prof. Glickman erhielt er 2012 den Preis der Deutschen Technion-Gesellschaft (Hannover).

Foto: David Ausserhofer/MDC

Hauptkategorien: Berlin , Medizin

Weitere Nachrichten zum Thema MDC

| Mit insgesamt acht Millionen Euro fördert der Europäische Forschungsrat (ERC) vier Forscher des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch. Die Wissenschaftler wollen in unterschiedlichen Projekten Mechanismen entschlüsseln, die bei Schmerz und Erkrankungen des Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems eine Rolle spielen.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
Die Kinderrheumatologin PD Dr. Kirsten Minden von der Charité und dem Deutschen Rheumaforschungszentrum Berlin erklärt die jüngsten Fortschritte in der Kinderrheumatologie und wo noch Defizite sind.
. Weitere Nachrichten
Dass körperliche Inaktivität, hoher Alkoholkonsum, Rauchen und Bluthochdruck Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen sind, ist bekannt - wie ungleich diese innerhalb Deutschlands verteilt sind, jedoch weniger. Eine Studie zeigt, dass Menschen aus dem Ostteil des Landes ein ungünstigeres Risikoprofil aufweisen.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Kliniken
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Für Menschen mit Behinderung sind Arbeit und gesellschaftliche Teilhabe nach wie vor nicht selbstverständlich. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Ulla Schmidt, MdB und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, darüber gesprochen, was getan werden muss, um die Situation von Betroffenen zu verbessern.
Prof. Hendrik Streeck leitet Deutschlands erstes Institut für HIV-Forschung am Universitätsklinikum Duisburg-Essen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem US-Rückkehrer über sein größtes Ziel gesprochen: eine präventive Impfung gegen HIV.
Die Fronten zwischen Gegnern und Befürwortern der Homöopathie sind verhärtet. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Homöopathie-Kritikerin Dr. med. Natalie Grams über wissenschaftliche Prinzipien und den verbreiteten Wunsch nach medizinischen Alternativen gesprochen.