. Hormone

Testosteron für ältere Männer gefährlich?

Künstliches Testosteron wird immer mehr zu einem Life-Style-Medikament. Besonders ältere Männer versprechen sich davon oft mehr Vitalität und Gesundheit. Doch die Risiken sind nicht unbedenklich, wie eine aktuelle Studie aus den USA zeigt.
Testosteron für ältere Männer nicht ungefährlich

Eine Hormonersatztherapie mit Testosteron kann zu Gesundheitsschäden führen.

Seit Urzeiten versucht der Mensch, den Alterungsprozess aufzuhalten. Seit einigen Jahren kommt dabei bei Männern vermehrt eine Hormonersatztherapie mit Testosteron zum Einsatz. Dem männlichen Geschlechtshormon werden eine Reihe positiver Eigenschaften nachgesagt. So soll es unter anderem Kraft, Knochendichte und Lipidprofil positiv beeinflussen und zudem das Sexualleben in Schwung halten. Doch eine retrospektive Kohortenstudie aus den USA weist nun auf erhöhte Risiken einer Testosteron-Substitution für das Herz-Kreislauf-System hin.

Der Studie zufolge, die im Fachmagazin „JAMA“ veröffentlicht wurde, steigt durch eine künstliche Gabe von Testosteron das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko sowie die Gesamtmortalität. Untersucht wurden die Daten von 8709 Veteranen mit niedrigen Testosteronspiegeln, die zahlreiche Komorbiditäten aufwiesen. Ein Teil von ihnen war mit künstlichem Testosteron behandelt worden. Vorher hatten sich die Probanden einer Angiografie unterzogen.

Risiko um fast sechs Prozent erhöht

Nach drei Jahren hatten von den Männern, die Testosteron einnahmen, 25,7 Prozent einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erlitten; bei den Probanden unter Hormontherapie waren es nur 19,9 Prozent. Die Gesamtrisikodifferenz lag bei 5,8 Prozent. Diese Zahl änderte sich auch kaum, wenn Vorerkrankungen wie Störungen des Herz-Kreislauf-Systems berücksichtigt worden waren. Für die Studienautoren ist damit ein klarer Hinweis auf eine Steigerung des Risikos von Herzinfarkten und Schlaganfällen sowie der Gesamtmortalität durch die Einnahme von Testosteron gegeben.

Da die aktuelle Studie einige Schwächen – beispielsweise die Retrospektivität – aufweist, fordern die Autoren nun prospektive kontrollierte Studien, um die Ergebnisse zu bestätigen. Experten raten allerdings jetzt schon Ärzten und Patienten, bei der Verschreibung und Einnahme von Testosteron Vorsicht walten zu lassen.

 

Testosteron - Immer öfter Verschreibungen

Immer mehr ältere Männer greifen in der Hoffnung auf Verstärkung ihrer Vitalität zu künstlichem Testosteron. Besonders in den USA ist dieser Trend verbreitet. Dort ist in den vergangenen zehn Jahren die Zahl der Verschreibungen um das Fünffache gestiegen. Dabei lieferte schon im Jahr 2010 die Tom-Studie (Testosterone in Older Men) Hinweise, dass die Risiken hoch sind. Die Studie musste sogar vorzeitig abgebrochen werden, weil die Rate kardiovaskulärer Ereignisse bei den Männern, die eine künstliche Zufuhr des männlichen Geschlechtshormons erhielten, stark angestiegen war.

Foto: goodluz, fotolia.com

Autor:
Hauptkategorien: Gesundheitspolitik , Medizin
 

Weitere Nachrichten zum Thema Hormone

 
 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Bienen könnten die Polizeiarbeit unterstützen, so die Nachricht der Gewerkschaft Polizei (GdP). Die Insekten seien dank ihres außergewöhnlichen Geruchsinns hervorragend geeignet, Substanzen wie Drogen, aber auch Menschen aufzuspüren, teilte die Gewerkschaft in ihrer Mitgliederzeitschrift mit.
Künstliche Intelligenz in der Medizin nutzt digital vorliegende Informationen, um die Diagnose und Behandlung von Krankheiten zu erleichtern. Bereits heute trägt KI dazu bei, Krankheiten effizienter zu diagnostizieren, Medikamente zu entwickeln und Gene zu editieren.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35, 10717 Berlin Mehrzweckraum, EG
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Interviews
Senioren fühlen sich heute jünger als früher – und sind es Studien zufolge auch. Doch woran liegt das und was bedeutet Alter heute überhaupt? Über diese und andere Fragen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem renommierten Alternspsychologen Prof. Dr. Hans-Werner Wahl gesprochen.
Das massenhafte Auftreten des Eichenprozessionsspinners hat in diesem Jahr bei besonders vielen Menschen zu allergischen Reaktionen der Haut führt. Die giftigen Brennhaare der Raupen können aber auch sprichwörtlich ins Auge gehen. Am Universitätsklinikum Münster mussten diese Woche sechs Menschen am Auge operiert werden. Dr. Lamis Baydoun, Oberärztin der UKM-Augenklinik, berichtet, was vorgefallen ist.