. Tagesklinik Pacelliallee

Tagesklinik Pacelliallee

Die Tagesklinik Pacelliallee in Berlin Dahlem. Hier finden Sie alle wichtigen Zahlen und Fakten zur Klinik.
Tagesklinik Pacelliallee

Tagesklinik Pacelliallee

Adresse: Tagesklinik Pacelliallee, Pacelliallee 6, 14195 Germany, Berlin
Träger: Balance GmbH
Telefonnummer: 030/120 820 00
Homepage:

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten k.A.
Fachabteilung (Anzahl):

1

Patienten im Jahr:

350

davon ambulant:

100

davon stationär:

250

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

6

davon Ärzte (VK);

2

davon Pflegekräfte (VK):

2

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Depressionen/Burnout
  • Adipositas
  • Angst- und Zwangserkankungen
  • Somatoforme Störungen

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

1

Anzahl Einzelzimmer: k.A.
Anzahl Zwei-Bett-Zimmer: k.A.
Dusche und WC im Zimmer: k.A.
TV im Zimmer: k.A.
Telefon im Zimmer: k.A.
Internetzugang im Zimmmer:

ja/keine Kosten

Verpflegung

  • Externes Catering
  • Gemeinsames Kochen der Patienten mit einer Ernährungswissenschaftlerin

Wahlleistungen

  • Chefarztbehandlung

Verkehrsanbindung

  • U3 bis U-Bahnhof Podbielskiallee, ca. 700m Fußweg
  • Bus 110 bis Bernadottestraße, ca. 150 m Fußweg

Besondere Ausstattung

Zeitungskiosk in der Klinik:

nein

Öffentlich Patientenbibliothek in der Klinik:

ja/keine Kosten

Blumenladen in der Klinik:

nein

Restaurant/Café in der Klinik:

ja/keine Kosten

 
| Ein Drittel der Zwölfjährigen in Deutschland hat bereits Karies im bleibenden Gebiss. Das ist eines der Ergebnisse des BARMER-Zahnreports 2020. Die Autoren betonen auch, wie wichtig die Pflege und regelmäßige Kontrolle von Milchzähnen ist.
. Nachrichten
Die Corona-Warn-App wurde schon über 14 Millionen Mal heruntergeladen. Die Hauptrisikogruppe hat damit jedoch Probleme: Wenn Senioren überhaupt ein Smartphone haben, dann ist es oft zu alt für die neue Technologie. Eine Umfrage der Seniorenliga zeigt nun, warum viele ältere Nutzer die App nicht installieren.
 
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Pflegekräfte sind in der Coronakrise wichtiger denn je und gleichzeitig besonders gefährdet. Das persönliche Engagement ist und bleibt dennoch hoch. Über Wertschätzung, Sicherheitsrisiken und die Gefahr der Selbstausbeutung in Pflegeberufen hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Pflegeexperten Thomas Meißner gesprochen.
Noch müssen Ärzte in Deutschland keine Triagierung von COVID-19-Patienten vornehmen. Doch was wenn, die Intensivkapazitäten auch hier zu Lande nicht reichen? Gesundheitsstadt Berlin hat über das bedrückende Thema mit Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen gesprochen. Die Charité-Medizinerin befasst sich als Mitglied des Deutschen Ethikrats und einer soeben eingerichteten Task Force des Berliner Senats intensiv mit dem Worst-Case-Szenario „Triagierung“.