Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt

Ihre Auswahl: Gedächtnis

Weitere Schlüsselwörter:
Hormone
Wechseljahre
Alter

Nachrichten zum Thema Gedächtnis
05.11.2021

Nach wie vor ist Demenz nicht heilbar. Aber jeder kann sein Risiko, daran zu erkranken, senken. Oder daran arbeiten, dass nach gestellter Diagnose der geistige Verfall abgebremst wird. Was hilft: körperliche Risikofaktoren wie Bluthochdruck in den Griff bekommen; oder das Gehirn fit halten durch ein lebendiges soziales Umfeld oder Betätigungen, die das Gedächtnis fordern.

Viele Eltern meinen es gut, wenn sie vor ihren Kindern über eine Demenz bei deren Großeltern nicht sprechen. Sie wollen sie nicht belasten. So schwer es für Kinder ist, diese Erkrankung zu verstehen – so sehr spüren sie, dass etwas nicht stimmt. Experten raten deshalb zu einer kindgerechten Offenheit.

Bisher ging die Forschung davon aus, dass nur bewusst erlebte Dinge länger im Gedächtnis abgespeichert werden und das Verhalten von Menschen damit beeinflussen. Eine Studie der Universität Bern hat jetzt diese Lehrbuchmeinung widerlegt. Für den Alltag kann das bedeuten: Demenzkranke darf man nicht unterschätzen, denn auch sie können weiter lernen und Dinge im unbewussten Gedächtnis abspeichern.

08.05.2021

Die vorherrschende Meinung in der Wissenschaft war bisher: Ein höherer Bildungsabschluss kann die altersbedingte Schrumpfung des Gehirns verlangsamen oder sogar aufhalten. Eine von der EU finanzierte Langzeitstudie widerlegt dies jetzt – mit Serienbildern aus dem Magnetresonanz-Tomografen, die über den Zeitraum eines Jahrzehnts die Gehirnveränderung bei 2.000 Probanden dokumentieren.

03.12.2020

Im Zuge der Alzheimer-Demenz breiten sich Tau-Proteine im Gehirn aus. Münchner Forschern gelang es, den Verlauf zu prognostizieren. Ist bald eine individuelle Alzheimer-Prognose möglich?

05.10.2020

Chronische Schlaferkrankungen sind ein Risikofaktor für gesundheitliche Langzeitschädigungen und Folgeerkrankungen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) hin. Weil der Sinn des Schlafs darin besteht, das Bewusstsein für ein paar Stunden abzuschalten, bleiben diese Probleme oft unentdeckt.

15.03.2020

Damit gelernte Inhalte im Gedächtnis haften bleiben, ist guter Schlaf notwendig. Nun konnten Forscher zeigen, dass bestimmte Duftstoffe dabei helfen, neu Gelerntes im Schlaf besser zu speichern. Im Experiment half ein Rosenduft Schülern beim Lernen von englischen Vokabeln.

04.02.2020

Dafür, dass Sport auch die Leistungsfähigkeit des Gehirns fördern kann, gibt es zahlreiche Hinweise. Eindeutig belegt ist es jedoch noch nicht. Eine neue Studie deutet nun erneut auf die schützende Wirkung von körperlicher Aktivität auf die Gesundheit des Gehirns hin.

Logo Gesundheitsstadt Berlin