Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt

Ihre Auswahl:

05.12.2011

3wGrosser Fortschritt für Patienten mit schweren Herzrhythmusstörungen: Seit 18. November sind in Europa implantierbare Defibrillatoren mit MRT-Verträglichkeit zugelassen. Die Charité war unter den ersten Kliniken, die das neue Gerät herzkranken Patienten implantiert hat. Entwickelt wurden die Implantate von dem Berliner Medizintechnik-Hersteller Biotronik.

01.12.2011

Gabriele Schilling, Heim- und Pflegeleiterin des St. Kamillus Seniorenheims der Caritas, über die übertriebene Angst vorm Pflegeheim, eine bessere Bezahlung von Altenpflegern und schlechte Noten für die Qualitätsprüfer.

An einer 300 000 Euro teuren Puppe können Ärzte und Medizinstudenten in Berlin künftig kritische Situationen realitätsnah simulieren, beispielweise einen Herzstillstand während der Operation. Der neue Simulations-OP wurde am 22. November an der Charité Campus Virchow Klinikum eröffnet und ist für die kommenden Monate bereits ausgebucht.

28.11.2011

Mit insgesamt acht Millionen Euro fördert der Europäische Forschungsrat (ERC) vier Forscher des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch. Die Wissenschaftler wollen in unterschiedlichen Projekten Mechanismen entschlüsseln, die bei Schmerz und Erkrankungen des Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems eine Rolle spielen.

Die DRK Kliniken Berlin haben Selbsthilfeorganisationen breite Unterstützung zugesagt und hierzu einen entsprechenden Kooperationsvertrag mit der Berliner Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle "SEKIS" unterzeichnet. Als "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus in Berlin" will der gemeinnützige Klinikverbund Infrastruktur und Ressourcen zur Verfügung stellen.

21.11.2011

Patienten mit Herzschrittmachern oder implantierten Defibrillatoren müssen mehrmals im Jahr zur Nachsorge zum Arzt. Sind diese Patienten aber an ein Telemonitoring angeschlossen, reicht in der Regel ein Praxisbesuch pro Jahr. Dass dies nicht nur für die Betroffenen bequemer ist, sondern auch erhebliche Kosten spart, hat jetzt das Berliner Medizintechnikunternehmen Biotronik ausgerechnet.

14.11.2011

Die AOK Nordost befragt zurzeit knapp 12.000 Versicherte in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern über ihre Erfahrungen bei einem Krankenhausaufenthalt. Die Ergebnisse der Befragung, fliessen in die Qualitätsbewertung des AOK-Gesundheitsnavigators ein und sollen anderen Versicherten bei der Wahl eines geeigneten Krankenhauses helfen.

14.11.2011

Erbsen und Dicke Bohnen sind gesund. Jetzt wollen Wissenschaftler die heimischen Pflanzen nutzen, um funktionelle Lebensmittel daraus herzustellen. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz fördert ein entsprechendes Forschungsprojekt mit 2,2 Millionen Euro. Wissenschaftler von der TU Berlin forschen mit.

Logo Gesundheitsstadt Berlin