. Informationsveranstaltung

Tag der personalisierten Medizin

Urania, An der Urania 17, 10787 Berlin

Am „Tag der personalisierten Medizin“ stehen Deutschlands renommierteste Forscher zur Systemmedizin Rede und Antwort. Dieser Tag bietet die Chance, Forschung zur individualisierten Medizin hautnah zu erleben. Ziel  der Systemmedizin ist es, mit modernsten Technologien Wege zu verbesserter Prävention, umfassenderer Diagnostik und individuell angepassten Therapieschemata in der personalisierten Medizin zu finden.

Blicken Sie in Labor-Führungen, Mitmach- und Schau-Experimenten hinter die Kulissen der Forschung für die Medizin von morgen! Erfolge, Herausforderungen und Chancen werden in Vorträgen und Workshops allgemeinverständlich vorgestellt. Wie können Big Data unterschiedlicher Herkunft ausgewertet und sinnvoll eingesetzt werden? Können Computermodelle helfen, Krankheiten vorherzusagen? Wie findet man heraus, welche Therapie zum Patienten passt – und welche nicht?  Wie muss ein Computermodell gebaut sein, um die entscheidenden Prozesse aus dem komplexen System Gesundheit herauszufiltern? Finden Sie es heraus und freuen Sie sich mit uns auf einen spannenden Tag mit persönlichen Erfahrungen der besonderen Art!

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung jedoch erforderlich.

9:30 - 16:00 Uhr

Veranstalter
e:Med Systems Medicine

| Millionen Menschen nehmen täglich ASS zur Vorbeugung von Herzinfarkten und Schlaganfällen ein. Eine neue Studie zeigt nun, dass die Standarddosis die meisten Menschen nicht schützt. Offenbar wurde das Körpergewicht bislang unterschätzt.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof, Wüsthoffstraße 15, 12101 Berlin, Konferenzraum1
. Interviews
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.