. Würdigung

STEP Award für MagForce

Die MagForce Nanotechnologies AG, ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der nanotechnologisch basierten Krebstherapie, hat den STEP Award 2010 in der Kategorie "Produkte/ Technologie" gewonnen hat. Der Unternehmenspreis, der von Infraserv Höchst und dem F.A.Z. Institut initiiert wurde, würdigt Unternehmen mit vielversprechenden innovativen Produkten.
MagForce Gründer Andreas Jordan (hintere Reihe, Mitte)

MagForce Gründer Andreas Jordan (hintere Reihe, Mitte)

MagForce hatte die Auszeichnung im November für ihre Nanokrebstherapie zur Behandlung von Gehirntumoren erhalten, erst im Sommer war die neuartige Krebstherapie europaweit zugelassen worden. "Unser innovativer therapeutischer Ansatz nutzt Nanopartikel, die mit Hilfe des Magnetfeldapplikators aktiviert werden und dadurch Hitze im Tumor produzieren", sagte Dr. Peter Heinrich, Vorstandsvorsitzender der MagForce. "Wir fühlen uns geehrt, den angesehenen STEP Award als Auszeichnung für die neuartige Therapie der MagForce zur Behandlung von Gehirntumoren zu erhalten."

MagForce: Neue Therapiemöglichkeiten für Gehirntumore

Nach der kürzlich erfolgten Zulassung konzentriert sich MagForce jetzt auf den Aufbau von Vertriebs- und Marketingstrukturen zur Markteinführung der Nano-KrebsTherapie im Frühjahr 2011 an verschiedenen führenden Krebszentren in Deutschland. "Unsere Wandlung von einem Forschungs- und Entwicklungs- zu einem kommerziellen Unternehmen bedeutet auch neue Therapiemöglichkeiten für Patienten, bei denen ein Gehirntumor diagnostiziert wurde", so Heinrich weiter.

 

STEP Award

Um innovative, expandierende junge Unternehmen zu fördern und ihnen den Weg zum vielleicht ganz grossen Durchbruch zu ebnen, hat das F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte, gemeinsam mit Infraserv Höchst im Jahr 2006 den Unternehmerpreis STEP Award ins Leben gerufen. Mehr als 100 Unternehmen standen im Wettbewerb des diesjährigen STEP Award. Kleine und mittelständische Wachstumsunternehmen aus innovativen Bereichen von Arzneimittel, Chemieindustrie, Life Science, Biotechnologie und Nanotechnologie bis hin zu Medizin- und Umwelttechnik sind berechtigt an diesem jährlichen Wettbewerb teilzunehmen.

 

Weitere Nachrichten zum Thema Pharmakonzerne

 

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

 
. Weitere Nachrichten
Listerien, EHEC-Erreger, Campylobacter – in Fleisch und Wurstprodukten stecken jede Menge Krankheitserreger. Das Zoonosen-Monitoring 2017 zieht eine unappetitliche Bilanz. Dabei wurden nur Stichproben ausgewertet. Die Wahrheit könnte noch viel schlimmer sein.
Das Medulloblastom ist ein bösartiger Hirntumor, der meist im Kleinkindes- und Kindesalter auftritt. Forscher der Universität Bonn haben nun gemeinsam mit einem internationalen Team eine Form der Erkrankung identifiziert, die besonders gute Heilungschancen aufweist. Unter Umständen kann man den Betroffenen zukünftig mit einer deutlich schonenderen Behandlung helfen als bisher.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Friedrich von Bodelschwingh-Klinik Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Landhausstraße 33 – 35 10717 Berlin, Mehrzweckraum (EG)
 
. Termine Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
 
. Kliniken
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.
Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité, über die Grenzen der Schulmedizin, den Wildwuchs in der Naturheilkunde und warum sich beide Disziplinen gerade näherkommen.