. Neues Unternehmen - Neuartige Medizinprodukte

Startschuss für die Organobalance Medical AG

Am 1. Dezember 2010 hat die Organobalance Medical AG ihre operative Geschäftstätigkeit aufgenommen. Das neu gegründete Pharmaunternehmen fördert die Erforschung und Entwicklung neuartiger Therapieansätze, basierend auf positiv wirkenden Mikroorganismen, und will so patent-geschützte Wirkstoffe für neuartige Medikamente und Medizinprodukte schaffen.
Forschen für neue Therapieansätze

Forschen für neue Therapieansätze

 

Gegründet wurde das Unternehmen von Prof. Dr. Christine Lang, geschäftsführende Gesellschafterin der Organobalance GmbH, und Dr. Bernd Wegener, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der pharmazeutischen Industrie e. V. (BPI) sowie Gründer und ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Brahms Gruppe. Die beiden Unternehmensgründer sind zugleich Vorstand der Aktiengesellschaft.

Ziel der AG soll es sein, die patentierten Ergebnisse der eigenen langjährigen Forschungsarbeit der Organobalance GmbH in marktfähige Produkte zu überführen und die darin liegenden Potenziale zu erschliessen. Die Organobalance GmbH wird weiterhin in bewährter Weise ihre erfolgreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeit als Dienstleister verfolgen.

Beispielhaft für deren Forschungsarbeit steht ein Produkt zur probiotischen Therapie von Magengeschwüren, die durch den Keim Helicobacter pylori hervorgerufen werden. Neu ist die Erteilung eines US-Patents für die Verwendung der von der Organobalance GmbH entwickelten Stämme für diese biologische Indikation. Ein solches Produkt würde auf einen Weltmarkt treffen, in dem derzeit chemische Therapeutika im Wert von mehreren 100 Mio. Euro pro Jahr verkauft werden.

"Ich freue mich sehr, mit der Organobalance Medical AG die hervorragenden Forschungsergebnisse, die wir in unseren eigenen Projekten mit der Organobalance GmbH bei biologischen Wirkstoffen erzielen konnten, weiter verfolgen und in praktische Anwendungen überführen zu können. Wir eröffnen damit Patienten und Ärzten bisher unbekannte Therapieansätze", beschreibt Frau Prof. Lang ihre Erwartungen an das neue Unternehmen.

"Auf Basis unserer biologischen Wirkstoffe wollen und können wir Alternativen zu heutigen Medikamenten, die oft mit Nebenwirkungen behaftet und nicht immer befriedigend wirksam sind, entwickeln", führt Dr. Wegener weiter aus und ergänzt: "Dafür verfügen wir mit unserem Know-how und unseren Patenten über beste Voraussetzungen."

Den Aufsichtsrat des neuen Unternehmens bilden Rechtsanwalt Renke Lührs, (Vorsitzender), Dipl. Ing. Joachim Lang, Ulm (stellv. Vorsitzender) und 3. Prof. Dr. Ulf Stahl,

 

 

Weitere Nachrichten zum Thema Pharmaunternehmen

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Viele Menschen glauben, es gebe sie in Deutschland nicht mehr: Bettwanzen. Doch die Plagegeister sind wieder auf dem Vormarsch, auch hierzulande. Ihre Bisse sind sehr unangenehm und verursachen quälenden Juckreiz.
Die Geburtskliniken in Deutschland leisten nach Wahrnehmung der Frauen, die dort entbunden haben, insgesamt gute Arbeit. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede zwischen einzelnen Kliniken. Deshalb sollten werdende Eltern bei ihrer Klinikwahl gezielt vergleichen.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.
Kinder, Job – und Reha? Mit der „Berufsbegleitenden Rehabilitation“ passt alles unter einen Hut, meint Christoph Gensch von der Deutschen Rentenversicherung Bund. Im Interview verrät der Reha-Experte, was es mit dem neuen Modellprojekt auf sich hat.