. Ratgeber für gutes Gedächtnis

So halten sich Ältere geistig fit

Wie können ältere Menschen ihre geistige Fitness bewahren? Während es für Kinder da eine Menge an Materialien und Apps gibt, war das Angebot für Erwachsene bisher eher dürftig. Ein neuer Ratgeber soll dies ändern.

Schach spielen ist auch eine Möglichkeit, geistige Fitness zu trainieren!

Für diese Altersgruppe hat die Gedächtnistrainerin Annemarie Frick-Salzmann den Ratgeber „Geistig vital“ mit über 110 Gedächtnisübungen im Springer-Verlag herausgebracht. Die geistige Fitness bewahre sich der Mensch vor allem auf den Gebieten, die sein Fachwissen betreffen wie beispielsweise Kenntnisse seines Berufs. Erste Defizite stellten sich häufiger in Bereichen außerhalb der Berufswelt ein: der eine oder andere Name wird vergessen und es treten Wortfindungsstörungen auf“, heißt es in einer Pressemitteilung des Verlags.  Auch falle es älter werdenden Menschen immer schwerer, neue Techniken oder Spielregeln zu erlernen. Vor allem seien es antrainierte Funktionen, bei denen der Mensch über Fünfzig mehr oder minder stark hinsichtlich seiner Leistungsfähigkeit abbaut. Genau an diesem Punkt setzt der Ratgeber an und hilft den Lesern, diesen Prozess zu verlangsamen oder sogar zu stoppen.

Der Ratgeber schult nicht nur geistige Fitness, sondern auch induktives und deduktives Denken

„Durch den Ratgeber lernt der Leser allgemeine Regeln aus Einzelfällen herzuleiten,  in dem er Zusammenhänge und Störungen von Regeln erkennt“, sagt Autorin Frick-Salzmann. „Es geht dabei immer um ein Vergleichen, wobei Unterschiede und Gemeinsamkeiten festzustellen sind.“ Sowohl dem Entwickeln von allgemein gültigen Aussagen (induktives Denken) als auch der Fähigkeit Schlussfolgerungen auf Besonderheiten zu ziehen (deduktives Denken) ist jeweils ein eigenständiges Kapitel mit einfachen bis schweren Denkaufgaben gewidmet. Aber auch das allgemeine Thema wird im Kapitel Einführung über Gedächtnisleistungen und -strategien beleuchtet. 

Der Ratgeber kann auch in der professionellen Seniorenarbeit genutzt werden

Des Weiteren trainiert „Geistig vital“ mit abwechslungsreichen Übungen und unterschiedlichen Schweregraden das logische Denken, die Wahrnehmung, die Konzentration und die Merkfähigkeit. Außerdem geht die Autorin gesondert auf die Sprache und die räumliche Wahrnehmung ein. Bei diesen Übungen handele es sich aber nicht nur um einfache gedächtnis-technische Tricks, sondern sie zielten auf übergreifende Funktionsprinzipien, die das Denken und Problemlösen allgemein verbessern, so der Verlag.  Genutzt werden könne der Ratgeber auch in der Seniorenbetreuung finden oder als Arbeitshilfe für Fachpersonen im Bereich des kognitiven Trainings.

Annemarie Frick-Salzmann ist Diplom-Pädagogin und Gerontologin, Ausbildungsreferentin und Gedächtnistrainerin. Sie war acht Jahre Präsidentin des Schweizer Verbands für Gedächtnistraining (SVGT) und ist im Wissenschaftlichen Beirat der Österreichischen Gesellschaft für Aktivierung und Gedächtnistraining.

Foto: Daddy Cool - Fotolia

Autor: Cornelia Wanke
Hauptkategorie: Demografischer Wandel

Weitere Nachrichten zum Thema Senioren

| Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören. Selbst im höheren Lebensalter trägt der Verzicht auf den Glimmstängel zu mehr Gesundheit bei und kann das Leben verlängern. Das hat eine aktuelle Studie US-amerikanischer Forscher nun bestätigt.

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.
Kinder suchtkranker Eltern sind besonderen Belastungen ausgesetzt und haben ein hohes Risiko, später selbst eine Sucht oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler über die Situation betroffener Kinder und die Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten gesprochen.
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.