Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

So halten sich Ältere geistig fit

Dienstag, 4. November 2014 – Autor: Cornelia Wanke
Wie können ältere Menschen ihre geistige Fitness bewahren? Während es für Kinder da eine Menge an Materialien und Apps gibt, war das Angebot für Erwachsene bisher eher dürftig. Ein neuer Ratgeber soll dies ändern.

Schach spielen ist auch eine Möglichkeit, geistige Fitness zu trainieren! – Foto: Mikhaylov Oleg

Für diese Altersgruppe hat die Gedächtnistrainerin Annemarie Frick-Salzmann den Ratgeber „Geistig vital“ mit über 110 Gedächtnisübungen im Springer-Verlag herausgebracht. Die geistige Fitness bewahre sich der Mensch vor allem auf den Gebieten, die sein Fachwissen betreffen wie beispielsweise Kenntnisse seines Berufs. Erste Defizite stellten sich häufiger in Bereichen außerhalb der Berufswelt ein: der eine oder andere Name wird vergessen und es treten Wortfindungsstörungen auf“, heißt es in einer Pressemitteilung des Verlags.  Auch falle es älter werdenden Menschen immer schwerer, neue Techniken oder Spielregeln zu erlernen. Vor allem seien es antrainierte Funktionen, bei denen der Mensch über Fünfzig mehr oder minder stark hinsichtlich seiner Leistungsfähigkeit abbaut. Genau an diesem Punkt setzt der Ratgeber an und hilft den Lesern, diesen Prozess zu verlangsamen oder sogar zu stoppen.

Der Ratgeber schult nicht nur geistige Fitness, sondern auch induktives und deduktives Denken

„Durch den Ratgeber lernt der Leser allgemeine Regeln aus Einzelfällen herzuleiten,  in dem er Zusammenhänge und Störungen von Regeln erkennt“, sagt Autorin Frick-Salzmann. „Es geht dabei immer um ein Vergleichen, wobei Unterschiede und Gemeinsamkeiten festzustellen sind.“ Sowohl dem Entwickeln von allgemein gültigen Aussagen (induktives Denken) als auch der Fähigkeit Schlussfolgerungen auf Besonderheiten zu ziehen (deduktives Denken) ist jeweils ein eigenständiges Kapitel mit einfachen bis schweren Denkaufgaben gewidmet. Aber auch das allgemeine Thema wird im Kapitel Einführung über Gedächtnisleistungen und -strategien beleuchtet. 

 

Der Ratgeber kann auch in der professionellen Seniorenarbeit genutzt werden

Des Weiteren trainiert „Geistig vital“ mit abwechslungsreichen Übungen und unterschiedlichen Schweregraden das logische Denken, die Wahrnehmung, die Konzentration und die Merkfähigkeit. Außerdem geht die Autorin gesondert auf die Sprache und die räumliche Wahrnehmung ein. Bei diesen Übungen handele es sich aber nicht nur um einfache gedächtnis-technische Tricks, sondern sie zielten auf übergreifende Funktionsprinzipien, die das Denken und Problemlösen allgemein verbessern, so der Verlag.  Genutzt werden könne der Ratgeber auch in der Seniorenbetreuung finden oder als Arbeitshilfe für Fachpersonen im Bereich des kognitiven Trainings.

Annemarie Frick-Salzmann ist Diplom-Pädagogin und Gerontologin, Ausbildungsreferentin und Gedächtnistrainerin. Sie war acht Jahre Präsidentin des Schweizer Verbands für Gedächtnistraining (SVGT) und ist im Wissenschaftlichen Beirat der Österreichischen Gesellschaft für Aktivierung und Gedächtnistraining.

Foto: Daddy Cool - Fotolia

Hauptkategorie: Demografischer Wandel
 

Weitere Nachrichten zum Thema Senioren

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten

Die Lockdowns 2020 sorgten dafür, dass sich die Menge an gesundheits- und klimaschädlichem Ruß in der Atmosphäre fast halbierte. Das zeigt eine Studie von sechs deutschen Universitäten und Instituten, die dafür ein Messflugzeug in die Luft über Europa schickten.

Das Herz erwachsener Säugetiere kann kaum neue Herzmuskelzellen bilden. Mit dem Alter sinkt die Regenerationsfähigkeit weiter, die Gefahr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt. Jetzt konnten Forscher nachweisen, dass sich mit Sport gegensteuern lässt.
 
Interviews
Affenpocken verlaufen in der Regel harmlos. Doch nicht immer. Dr. Hartmut Stocker, Chefarzt der Klinik für Infektiologie am St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof, über die häufigsten Komplikationen, die Schutzwirkung der Impfung und den Nutzen von Kondomen.

Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin