. Digitale Prävention

Senioren testen App-basiertes Gehirntraining

Apps und Alter – das schließt sich nicht mehr aus. In einem Pilotprojekt trainieren Bremer Heimbewohner mit Tablet-Computern für ihre geistige Gesundheit. Die Apps werden schrittweise den Bedürfnissen der Senioren angepasst.
Senioren testen App-basiertes Gehirntraining

Lernen, was ein Tablet ist: Senioren in Bremen testen das Gehirntraining

Das digitale Fitnessprogramm heißt „Vera“ und wurde von einer Berliner Firma entwickelt. Vera soll Heimbewohner auf Trab halten. Die Software des Projekts bietet einen Terminkalender mit Angeboten der Einrichtung, erfasst absolvierte Spaziergänge und hält ein Programm für körperliche Fitness bereit. Für die geistige Herausforderung schließlich gibt es eine an Senioren angepasste Version des Gehirntrainings von NeuroNation, einem Anbieter für online-Trainingsprogramme. Zudem können Heimbewohner mit dem Programm Aktivitätspunkte sammeln. Je aktiver die Senioren sind, desto mehr Punkte gibt es.  

Online-Gehirntraining: Vera in einem Bremer Heim mit 15 Senioren gestartet

In einem Bremer Pflegeheim ist Vera nun als Pilotprojekt angelaufen. Derzeit nehmen 15 Senioren zwischen 75 und 95 Jahren daran teil, die meisten von Ihnen sind Frauen. Mit der Zeit soll die Teilnehmerzahl auf 100 ausgeweitet werden, teilt NeuroNation mit. Das Unternehmen arbeitet mit der Bremer Heimstiftung zusammen, seit sie beide – unabhängig voneinander – mit dem AOK-Leonardo-Gesundheitspreis für Digitale Prävention ausgezeichnet worden waren. „Im demografischen Wandel ist die geistige Gesundheit eine unentbehrliche Ergänzung zur körperlichen Fitness. Wirksames Gehirntraining erhöht kognitive Fähigkeiten nachhaltig“, begründet Rojahn Ahmadi, Gründer von NeuroNation, das Engagement für die Senioren. Einfache Denkspiele wie Kreuzworträtsel oder Sudoku seien allerdings keine probaten Mittel. Darum habe NeuroNation in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Technischen Universität Dortmund und der Freien Universität Berlin das Online-Gehirntraining entwickelt.

Das Pilotprojekt wird wissenschaftlich ausgewertet

Die ersten Reaktionen aus Bremen? „Das an die älteren Nutzer angepasste NeuroNation-Gehirntraining macht unseren Seniorinnen und Senioren sehr viel Spaß und kommt gut an“, berichtet Projektleiterin Luca Halder. Die fachliche Evaluation des Pilotprojekt soll nach NeurNation Angaben anhand eines standardisierten Mobilitätstest sowie eines von der Weltgesundheitsorganisation entwickelten Fragebogens zum allgemeinen Wohlbefinden (WHO-5) erfolgen. Die finale Auswertung wird nächstes Jahr erwartet. Bis dahin nehmen die Entwickler von NeuroNation nach eignen Angaben in mehreren Runden die Anregungen der Senioren und der Projektleitung auf und erweitern die App um ihre Wünsche.

Foto: Bremer Heimstiftung/NeuroNation

Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Demografie , Alter , Gedächtnis

Weitere Nachrichten zum Thema Senioren

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
. Weitere Nachrichten
Zu dick, zu wenig Bewegung: Über Deutschlands Nachwuchs wird nicht viel Gutes berichtet. Eine Langzeit-Studie der TU München zeigt jetzt zumindest, dass sich die Sportlichkeit von Erstklässlern in den letzten zehn Jahren nicht verschlechtert hat. In einigen Bereichen sind die Kinder sogar besser geworden.
Zu viel Salz reduziert die Anzahl der Milchsäurebakterien im Darm. Dadurch können verschiedene Krankheiten entstehen. Das hat eine Studie eines internationalen Forscherteams gezeigt, die jetzt im Fachmagazin „Nature“ veröffentlicht wurde.
Über die vorbeugende Wirkung von Vitamin D wird schon länger diskutiert. Eine Meta-Studie fand keinen Effekt bei Leiden wie Diabetes oder Krebs. Das Vitamin könnte aber Erkältungskrankheiten verhindern und Asthmatikern helfen.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

KZV Berlin, großer Sitzungssaal, Georg-Wilhelm-Straße 16, 10711 Berlin
. Interviews
Prof. Hendrik Streeck leitet Deutschlands erstes Institut für HIV-Forschung am Universitätsklinikum Duisburg-Essen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem US-Rückkehrer über sein größtes Ziel gesprochen: eine präventive Impfung gegen HIV.
Die Fronten zwischen Gegnern und Befürwortern der Homöopathie sind verhärtet. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Homöopathie-Kritikerin Dr. med. Natalie Grams über wissenschaftliche Prinzipien und den verbreiteten Wunsch nach medizinischen Alternativen gesprochen.
Die Blutvergiftung, fachsprachlich „Sepsis“, ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Und sie gilt als die am häufigsten vermeidbare. Gesundheitsstadt Berlin hat anlässlich des Welt-Sepsis-Tags am 13. September mit Prof. Konrad Reinhart von der Universität Jena über das Thema gesprochen. Der Vorsitzende der deutschen Sepsis-Stiftung vertritt die These: Die tatsächliche Zahl der Sepsis-Fälle ist doppelt so hoch wie die der registrierten.