. Selbsthilfegruppe

Selbsthilfe für Frauen mit Brustkrebs

DRK Kliniken Berlin | Köpenick, Salvador-Allende-Straße 2–8, 12559 Berlin

Jedes Jahr erkranken in Deutschland mehr als 46.000 Frauen an Brustkrebs. Damit ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Doch gerade nach der Diagnose fühlen sich die Betroffenen meist allein und suchen oft nicht nur den Rat des Arztes, sondern haben Gesprächsbedarf. Der Dialog mit anderen an Brustkrebs erkrankten Frauen kann helfen, das gemeinsame Schicksal zu teilen und die damit verbundenen Herausforderungen zu meistern. Die eigene Lebenssituation kann besser bewältigt und positiv verändert werden. Selbsthilfegruppe vom Brustzentrum Köpenick.
An jedem zweiten Dienstag des Monats treffen sich betroffene Frauen mit Brustkrebs, um Erfahrungen in einer Selbsthilfegruppe auszutauschen. An den Treffen können Sie ohne Voranmeldung teilnehmen. Bei Fragen oder Anmerkungen können Sie jedoch gerne unter der Telefonnummer (030) 30 35 - 35 62 Kontakt aufnehmen.

Weitere Informationen finden Sie unten im Link.

17:10 - 18:30 Uhr

Veranstalter
DRK Kliniken Berlin | Köpenick

| Einfach eine Tablette schlucken, um beim Sex eine HIV-Infektion zu verhindern: Immer mehr Menschen in Deutschland machen davon Gebrauch – sofern sie genug verdienen. Künftig soll diese Option allen Angehörigen von Risikogruppen offenstehen. Als erste große Krankenkasse hat die DAK angekündigt, die Kosten für die „Prä-Expositionsprophylaxe“ (PrEP) zu übernehmen.
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender

Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH, Reinickendorfer Straße 61, 13347 Berlin
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Die akute Aortendissektion ist immer ein Notfall. Einer Studie zufolge könnte vielen Menschen das Leben gerettet werden, wenn sie rechtzeitig und adäquat behandelt werden würden. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Dr. Stephan Kurz vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) über die Versorgungssituation und das erfolgreiche Projekt „Aortentelefon“ gesprochen.
Dr. Iris Hauth, Chefärztin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Weißensee, berichtet in Ihrem Buch "Keine Angst!" über Ursachen und Behandlung von Depressionen - und wie man sich davor schützen kann.