. Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Schnelle Hilfe bei Schlaganfall per App

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat kürzlich ihre neue Schlaganfall-App vorgestellt. Mithilfe dieser können Nutzer einen Schlaganfall-Verdacht prüfen und direkt den Notruf auslösen.

Wenn jede Sekunde zählt, kann eine App helfen.

Laut Stiftung Deutsche Schlaganfall Hilfe funktioniert die App auch im europäischen Ausland. Bereits 27.000 Menschen sollen die App heruntergeladen haben. Wie funktioniert die Applikation? „Der sogenannte FAST-Test, mit Audiobegleitung in drei Sprachen und Bildunterstützung, stellt drei einfach Fragen. Durch einen Tastendruck lässt sich der Notruf 112 auslösen. Dieser funktioniert auch aus dem Mobilnetz in allen 28 EU-Staaten“, schreibt die Stiftung in einer Pressemitteilung. 

Im Infocenter gibt es Checklisten und Antworten für Schlaganfall-Patienten

Zusätzlich habe die Deutsche Schlaganfall-Hilfe ihre im vergangenen Jahr entwickelte App um ein Infocenter erweitert. Es enthält nach Angaben der Stiftung nun auch Checklisten und vermittelt Wissen rund um das Thema Schlaganfall. Darüber hinaus werden wichtige Fragen für Angehörige und Patienten zum Aufenthalt auf einer Schlaganfall-Station (Stroke Unit) beantwortet.

Partner der App ist die Initiative Schlaganfallvorsorge, die sich für mehr Prävention einsetzt

„Eine weitere Neuheit ist das App-Center. Unter diesem Menüpunkt werden den Nutzern kostenlose medizinische Apps rund um das Thema Schlaganfall und Gesundheitsförderung neutral vorgestellt“, so die Stiftung. Damit wolle man zusätzlichen Nutzen schaffen. Partner der App ist die "Initiative Schlaganfallvorsorge". Ihr gehören neben der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) und der Schlaganfall-Hilfe die Pharmaunternehmen Pfizer und Bristol Myers-Squibb an. Die Initiative macht sich stark für die Prävention des Schlaganfalls durch bessere Informationen.

Foto: Fotolia - Coloures-pic

Autor: Cornelia Wanke
Hauptkategorie: Prävention und Reha

Weitere Nachrichten zum Thema Schlaganfall

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Eine Fettleber hat offenbar weitreichendere Folgen als bislang bekannt. Forscher konnten jetzt zeigen, wie das erkrankte Organ die Funktion von Nieren und Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt.
US-Forscher haben eine Methode entwickelt, um Krebs in einem sehr frühen Stadium zu entdecken: Der Nachweis lässt sich über im Blut zirkulierende DNA der Krebszellen erbringen und kann mehrere Krebsarten erkennen.
Seit zweieinhalb Jahren bietet das discovering hands Zentrum in Berlin einen besonderen Service an: Blinde oder sehbehinderte Frauen, die dafür speziell ausgebildet wurden, tasten im Rahmen der Brustkrebsfrüherkennung die weibliche Brust auf Gewebeveränderungen ab. Ihre Erfolgsbilanz ist beeindruckend.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.
Kinder, Job – und Reha? Mit der „Berufsbegleitenden Rehabilitation“ passt alles unter einen Hut, meint Christoph Gensch von der Deutschen Rentenversicherung Bund. Im Interview verrät der Reha-Experte, was es mit dem neuen Modellprojekt auf sich hat.