. Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Schnelle Hilfe bei Schlaganfall per App

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat kürzlich ihre neue Schlaganfall-App vorgestellt. Mithilfe dieser können Nutzer einen Schlaganfall-Verdacht prüfen und direkt den Notruf auslösen.

Wenn jede Sekunde zählt, kann eine App helfen.

Laut Stiftung Deutsche Schlaganfall Hilfe funktioniert die App auch im europäischen Ausland. Bereits 27.000 Menschen sollen die App heruntergeladen haben. Wie funktioniert die Applikation? „Der sogenannte FAST-Test, mit Audiobegleitung in drei Sprachen und Bildunterstützung, stellt drei einfach Fragen. Durch einen Tastendruck lässt sich der Notruf 112 auslösen. Dieser funktioniert auch aus dem Mobilnetz in allen 28 EU-Staaten“, schreibt die Stiftung in einer Pressemitteilung. 

Im Infocenter gibt es Checklisten und Antworten für Schlaganfall-Patienten

Zusätzlich habe die Deutsche Schlaganfall-Hilfe ihre im vergangenen Jahr entwickelte App um ein Infocenter erweitert. Es enthält nach Angaben der Stiftung nun auch Checklisten und vermittelt Wissen rund um das Thema Schlaganfall. Darüber hinaus werden wichtige Fragen für Angehörige und Patienten zum Aufenthalt auf einer Schlaganfall-Station (Stroke Unit) beantwortet.

Partner der App ist die Initiative Schlaganfallvorsorge, die sich für mehr Prävention einsetzt

„Eine weitere Neuheit ist das App-Center. Unter diesem Menüpunkt werden den Nutzern kostenlose medizinische Apps rund um das Thema Schlaganfall und Gesundheitsförderung neutral vorgestellt“, so die Stiftung. Damit wolle man zusätzlichen Nutzen schaffen. Partner der App ist die "Initiative Schlaganfallvorsorge". Ihr gehören neben der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) und der Schlaganfall-Hilfe die Pharmaunternehmen Pfizer und Bristol Myers-Squibb an. Die Initiative macht sich stark für die Prävention des Schlaganfalls durch bessere Informationen.

Foto: Fotolia - Coloures-pic

Autor: Cornelia Wanke
Hauptkategorie: Prävention und Reha

Weitere Nachrichten zum Thema Schlaganfall

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Weitere Nachrichten
Er besteht zu einem Viertel aus Zucker und wird vom Hersteller dennoch für Kinder ab acht Monaten empfohlen: der „Kinderkeks“ von Alete. Dafür erhielt das Produkt nun den „Goldenen Windbeutel“ 2017 der Verbraucherorganisation Foodwatch.
Antidepressiva beeinflussen offenbar nicht nur den Serotoninspiegel. Neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass auch der Kalziumtransport in Nervenzellen blockiert wird. Dieser Wirkmechanismus war bislang unbekannt.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender

Vivantes Klinikum Spandau, Neue Bergstraße 6, 13585 Berlin
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Für Menschen mit Behinderung sind Arbeit und gesellschaftliche Teilhabe nach wie vor nicht selbstverständlich. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Ulla Schmidt, MdB und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, darüber gesprochen, was getan werden muss, um die Situation von Betroffenen zu verbessern.
Prof. Hendrik Streeck leitet Deutschlands erstes Institut für HIV-Forschung am Universitätsklinikum Duisburg-Essen. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem US-Rückkehrer über sein größtes Ziel gesprochen: eine präventive Impfung gegen HIV.
Die Fronten zwischen Gegnern und Befürwortern der Homöopathie sind verhärtet. Gesundheitsstadt Berlin hat mit der Homöopathie-Kritikerin Dr. med. Natalie Grams über wissenschaftliche Prinzipien und den verbreiteten Wunsch nach medizinischen Alternativen gesprochen.