Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 

Schnelle Hilfe bei Schlaganfall per App

Montag, 29. Juni 2015 – Autor: Cornelia Wanke
Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat kürzlich ihre neue Schlaganfall-App vorgestellt. Mithilfe dieser können Nutzer einen Schlaganfall-Verdacht prüfen und direkt den Notruf auslösen.

Wenn jede Sekunde zählt, kann eine App helfen. – Foto: Coloures-pic - Fotolia

Laut Stiftung Deutsche Schlaganfall Hilfe funktioniert die App auch im europäischen Ausland. Bereits 27.000 Menschen sollen die App heruntergeladen haben. Wie funktioniert die Applikation? „Der sogenannte FAST-Test, mit Audiobegleitung in drei Sprachen und Bildunterstützung, stellt drei einfach Fragen. Durch einen Tastendruck lässt sich der Notruf 112 auslösen. Dieser funktioniert auch aus dem Mobilnetz in allen 28 EU-Staaten“, schreibt die Stiftung in einer Pressemitteilung. 

Im Infocenter gibt es Checklisten und Antworten für Schlaganfall-Patienten

Zusätzlich habe die Deutsche Schlaganfall-Hilfe ihre im vergangenen Jahr entwickelte App um ein Infocenter erweitert. Es enthält nach Angaben der Stiftung nun auch Checklisten und vermittelt Wissen rund um das Thema Schlaganfall. Darüber hinaus werden wichtige Fragen für Angehörige und Patienten zum Aufenthalt auf einer Schlaganfall-Station (Stroke Unit) beantwortet.

 

Partner der App ist die Initiative Schlaganfallvorsorge, die sich für mehr Prävention einsetzt

„Eine weitere Neuheit ist das App-Center. Unter diesem Menüpunkt werden den Nutzern kostenlose medizinische Apps rund um das Thema Schlaganfall und Gesundheitsförderung neutral vorgestellt“, so die Stiftung. Damit wolle man zusätzlichen Nutzen schaffen. Partner der App ist die "Initiative Schlaganfallvorsorge". Ihr gehören neben der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) und der Schlaganfall-Hilfe die Pharmaunternehmen Pfizer und Bristol Myers-Squibb an. Die Initiative macht sich stark für die Prävention des Schlaganfalls durch bessere Informationen.

Foto: Fotolia - Coloures-pic

Hauptkategorie: Prävention und Reha
 

Weitere Nachrichten zum Thema Schlaganfall

08.10.2019

Meist sind es Laien, die Zeugen eines Schlaganfalls werden. Häufig sind sie sich jedoch nicht sicher, ob es sich wirklich um einen Schlaganfall handelt und was sie tun sollen. Der FAST-Test gibt eine einfache Hilfestellung, wie in diesem Fall vorzugehen ist.

 

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten


 
Interviews
Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.

Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin