Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt

Schloßpark-Klinik

Schwerpunkte der Schlosspark-Klinik Berlin Charlottenburg sind unter anderem depressive Erkrankungen, Darmchirurgie oder Parkinson. Erkundigen Sie sich über Fakten und Zahlen der Klinik in unserem Porträt.

Adresse: Schloßpark-Klinik, Heubnerweg 2, 14059Germany, Berlin
Träger: Imperial Finanz GmbH&Co., Schlosspark-Klinik KG
Telefonnummer: +49 30 3264 0
Homepage:

Anfahrt

Zahlen im Überblick

Anzahl der Betten

329

Fachabteilung (Anzahl):

7

Patienten im Jahr:

27053

davon ambulant:

12833

davon stationär:

14220

Anzahl der Beschäftigten (in Vollkräften):

403,23

davon Ärzte (VK);

128

davon Pflegekräfte (VK):

281

Besondere Therapieverfahren oder Schwerpunkte

  • Glaukomchirurgie
  • Gatroenterologie mit Schwerpunkt Microinvasive Therapie
  • Parkinson
  • Gelenk-und Wirbelsäulenerkrankungen
  • Depressive Erkrankungen

Zimmerausstattung

Anzahl Zimmer:

142

Anzahl Einzelzimmer:

39

Anzahl Zwei-Bett-Zimmer:

44

Wahlleistungen

  • Einzelzimmer von 79,20 bis 122.20 Euro
  • Zweibettzimmer von 29.70 bis 65,68 Euro

Verkehrsanbindung

  • direkt vor der Tür (100 Meter): Bus 309 , Halt Schlosspark-Klinik
  • 10 Gehminuten (durch den Schlosspark): Bus M45, Halt Klausener Platz
  • 10 Gehminuten: S-Bahn, Station Westend
17.03.2023

Einen ambulanten Pflegedienst in Berlin zu finden, ist schwierig geworden. Personalmangel ist das Hauptproblem. Dabei gäbe es relativ einfache Lösungen, sagt Thomas Meißner vom AnbieterVerband qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen (AVG). Im Gespräch mit Gesundheitsstadt Berlin verrät der Pflegeexperte und Chef eines häuslichen Krankenpflegedienstes, wie man Menschen in den Pflegeberuf locken könnte und warum seine Branche noch ganz andere Sorgen hat als die Personalfrage.

Mehr zum Thema
Chefärztin der Abteilung Innere Medizin II, Rheumatologie, Klinische Immunologie und Osteologie Schlosspark-Klinik Berlin
Nachrichten


Die elektronische Patientenakte (ePA) soll bis Ende 2024 kommen - für alle. Die Daten werden pseudonymisiert ausgewertet. Das ist Teil eines von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgestellten Gesetzes. Die Ärzteschaft fordert Konkretisierungen im Detail.
Interviews
Affenpocken verlaufen in der Regel harmlos. Doch nicht immer. Dr. Hartmut Stocker, Chefarzt der Klinik für Infektiologie am St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof, über die häufigsten Komplikationen, die Schutzwirkung der Impfung und den Nutzen von Kondomen.

Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten und ein buntes Bild an Beschwerden machen. Bislang ist das wirksamste Gegenmittel eine glutenfreie Ernährung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit PD Dr. Michael Schumann über die Auslöser und Folgen der Autoimmunerkrankung gesprochen. Der Gastroenterologe von der Charité hat an der aktuellen S2K-Leitinie „Zöliakie“ mitgewirkt und weiß, wodurch sich die Zöliakie von anderen Glutenunverträglichkeiten unterscheidet.

Aducanumab ist das erste in den USA zugelassene Medikament, das die Alzheimer typischen Amyloid-Plaques zum Verschwinden bringt. Aber kann der neue monoklonale Antikörper mit dem Handelsnamen Aduhelm auch den Gedächtnisverlust stoppen? Und warum ist die Notfallzulassung in den USA durch die US-Food and Drug Administration (FDA) so umstritten? Darüber hat Gesundheitsstadt Berlin mit dem Neurologen und Alzheimer-Experten Prof. Johannes Levin vom LMU Klinikum München gesprochen.
Logo Gesundheitsstadt Berlin