Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
Logo Gesundheitsstadt Berlin
Das Gesundheitsportal aus der Hauptstadt
 
06.07.2020

SARS-CoV-2: Wie hoch ist das Ansteckungsrisiko im Fitness-Studio?

Fitness-Studios haben hierzulande unter Auflagen wieder geöffnet. Norwegische Forscher untersuchten, wie hoch das Risiko ist, sich in solch einer Einrichtung mit SARS-CoV-2 anzustecken.
Hanteltraining, Krafttraining, Fitnessstudio

Werden im Studio Abstands- und Hygieneregeln eingehalten, ist das Corona-Ansteckungsrisiko anscheinend gering

Fitness-Studios haben hierzulande unter Auflagen wieder geöffnet. Norwegische Forscher untersuchten, wie hoch das Risiko ist, sich in solch einer  Einrichtung mit SARS-CoV-2 anzustecken.

Das Team um Michael Bretthauer von der Universität Oslo wählte dafür nach dem Zufallsprinzip 3.764 Erwachsene im Alter von 18 bis 64 Jahren aus, die keine COVID-19-relevanten Vorerkrankungen hatten. Sie waren Mitglieder in fünf Trainingseinrichtungen. Die Probanden hatten entweder Zugang zum Studio oder nicht.

Abstandsregeln und mehr Hygiene

Im Versuchszeitraum wurden in den Studios bestimmte Abstands- und Hygieneregeln festgelegt: Vermeidung von Händedruck und anderem Körperkontakt, stets 1 Meter Abstand zwischen Personen, 2 Meter Abstand für Aktivitäten mit hoher Intensität wie Spinning, härterem Training oder Kursen, Bereitstellung von Desinfektionsmitteln, die Geräte mussten nach jedem Gebrauch vom Mitglied gereinigt werden, regelmäßige Reinigung der Studio-Räume durch das Personal, Umkleidekabinen waren geöffnet, Duschen und Saunen blieben geschlossen, die Deckel auf Mülleimern wurden entfernt.

Im Trainingsarm trainierten 81,8 Prozent mindestens einmal in den Einrichtungen und 38,5 Prozent mehr als sechs Mal. Nach zwei Wochen wurde der SARS-CoV-2-Status getestet, nach drei Wochen überprüft, ob möglicherweise eine COVID-19-Erkrankung vorliegt. 

 

SARS-CoV-2-Positiver steckte sich im Job an

Von 3.016 Personen mit einem vorliegenden SARS-CoV-2-Test (80,5 Prozent) gab es ein positives Ergebnis. Die positive Person gehörte in den Trainingsarm, hatte die Einrichtung jedoch bis zum Testtag nicht besucht. Die Kontaktverfolgung ergab den Arbeitsplatz als Übertragungsquelle.

Insgesamt 106 Personen (2,8 Prozent) hatten in der Zeit einen Arzt aufgesucht, sechs Personen aus beiden Gruppen wurden in den drei Wochen nach Beginn der Intervention ins Krankenhaus eingeliefert. In keinem Fall war eine COVID-19-Erkrankung der Grund.

Wie hoch ist das Ansteckungsrisiko im Fitness-Studio?

Schlussfolgerung der Forscher: Bei guter Hygiene und Einhaltung der Abstands-Regeln gibt es keine erhöhte COVID-19-Verbreitung in Fitness-Studios - das SARS-CoV-2-Ansteckungsrisiko ist anscheinend gering. Die Untersuchung wurde im Fachmagazin MedRXiv veröffentlicht.

Foto: Adobe Stock/Peter Atkins

Hauptkategorie: Corona
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Coronavirus
 

Weitere Nachrichten zum Thema Fitnessstudio

14.10.2020

Verkehrsunfall, Arbeitsunfall, Herz-Kreislauf-Stillstand: Auch in der COVID-19-Pandemie kommt es täglich zu Notfällen, bei denen das entschlossene Handeln von Ersthelfern unerlässlich ist. Aber die COVID-19-Pandemie stellt Hilfewillige vor die Frage: Wie kann ich helfen, ohne meine eigene Gesundheit zu gefährden? Hier ein paar Expertentipps für sichere Erste Hilfe.

Aktuelle Nachrichten

 
Weitere Nachrichten
Dioxin in der Muttermilch, Weichmacher im Spielzeug, Mikroplastik in Kosmetika? Bei der Suche nach den Ursachen von Kreidezähnen bei Kindern steht die Forschung noch am Anfang. Der „Barmer-Zahnreport 2021“ stützt jetzt eine weitere Hypothese und kommt nach der Analyse von Behandlungsdaten zu dem Schluss: „Kinder haben häufiger Kreidezähne, wenn sie in den ersten vier Lebensjahren bestimmte Antibiotika erhalten haben.“

Übergewicht ist einer der größten Risikofaktoren für einen Typ 2 Diabetes. Ab welchem Gewicht es kritisch wird, ist jedoch regional sehr unterschiedlich, wie eine neue Studie zeigt. Danach unterscheiden sich insbesondere südliche Länder von den Industrienationen.

Wenn einem etwas „auf den Magen schlägt“, machen Gefühle den Körper krank. So funktioniert Psychosomatik, die Verbindung von Körper und Seele. Denselben Mechanismus kann man aber auch nutzen, um mithilfe positiver Gefühle den Körper – ganz besonders in Stress-Situationen – gesund zu erhalten. Tipps für heilsame kleine Übungen im Alltag.
 
Interviews
Chronische Fatigue gehört zu den häufigen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion. Oft bessert sich der zermürbende Erschöpfungszustand nach einigen Wochen oder Monaten von allein. Doch einige Patienten entwickeln das Vollbild einer myalgischen Enzephalopathie/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS). Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen von der Charité über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des schweren Krankheitsbilds gesprochen.


Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der Psychiatrisch-Psychosomatischen Tagesklinik Waldfriede Dr. med. Herald Hopf darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Psyche auswirkt und welche Veränderungen im klinischen Alltag zu bemerken sind.
Logo Gesundheitsstadt Berlin