. Fortbildung

Rahmenbedingungen für die Aufbereitung von Medizinprodukten

Kassenärztliche Verinigung Berlin, Masurenallee 6a, 14057 Berlin
CME-Punkte: 8
Kosten: 125,- EUR

Ziel der Fortbildung ist es, dem letztendlich Verantwortlichen (Praxisinhaber) die wesentlichen Voraussetzungen für eine ordnungsgemäße Aufbereitung nach den gesetzlichen und normativen Vorgaben zu erläutern und ihre Bedeutung, auch hinsichtlich ihrer rechtlichen Konsequenzen, nahezubringen. Dieses Seminar richtet sich daher in erster Linie an den Praxisinhaber und auch an medizinisches Personal, das mit der Organisation der Aufbereitung von Medizinprodukten (MP) betraut ist. Sie erhalten einen Überblick zur Einstufung von Medizinprodukten, des Aufbereitungsprozesses sowie der Grundlagen von Reinigung, Desinfektion und Sterilisation. Eingegangen wird auch auf die zur sachgerechten Aufbereitung von Medizinprodukten erforderlichen baulichen, materiellen und personellen Voraussetzungen.

Anhand von praktischen Übungen können im Rahmen der Fortbildung individuelle praxisnahe Fragen direkt vor Ort besprochen werden. Dieser Kurs ersetzt nicht die Sachkunde zur Aufbereitung von Medizinprodukten.

Themenschwerpunkte:

  • Rechtliche und normative Grundlagen
  • Bauliche/räumliche, materielle und personelle Voraussetzungen
  • Grundlagen zur Aufbereitung von Medizinprodukten (MP): Einteilung und praktische Übung zur Einstufung (unkritisch; semikritisch A und B; kritisch A, B und C), Aufbereitungskreislauf  und Implementierung in praxisinternes Hygienemanagement/QM
  • Dokumentation und Qualitätssicherung

25.09.2018         13:00 - 19:00 Uhr 

Referentin
Cornelia Görs
SeminarZentrum für medizinische Berufe

Veranstalter 
Kassenärztliche Verinigung Berlin

. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Weitere Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.