. Neuer Klinikdirektor für Gynäkologie

Prof. Jens-Uwe Blohmer an die Charité gewechselt

Prof. Dr. Jens-Uwe Blohmer leitet seit 1. September die Klinik für Gynäkologie am Campus Mitte und das standortübergreifende Brustzentrum der Charité. Mit Blohmer habe die Charité den richtigen Experten gefunden, teilte das Universitätsklinikum am Montag mit.
Prof. Jens-Uwe Blohmer an die Charité gewechselt

Jens-Uwe Blohmer: Ruf an die Charité ist Ehre und Herausforderung zugleich

An dieser Charité-Meldung überrascht lediglich das Datum. Eigentlich sollte Prof. Dr. Jens-Uwe Blohmer schon zum 1. August neuer Direktor der Klinik für Gynäkologie am Campus Mitte und Leiter des Brustzentrums der Charité werden. Nun ist es der 1. September geworden. Angesichts der Tatsache, dass die Stelle von Prof. Achim Schneider gut eineinhalb Jahre unbesetzt war, fallen vier Wochen früher oder später jedoch kaum ins Gewicht. Zumal sich das Warten für die Charité offenbar gelohnt hat.  „Professor Blohmer ist der richtige Experte für die Charité“, sagte der Ärztliche Direktor der Charité Prof. Ulrich Frei am Montagvormittag in der Frühbesprechung zur Begrüßung des neuen Chefs. Frei zeigte sich überzeugt davon, dass Blohmer aufgrund seines fachlichen und wissenschaftlichen Profils und seines Engagements den guten Ruf des Brustzentrums und der Klinik für Gynäkologie weiter stärken werde. Blohmers Spezialitäten sind insbesondere die Ultraschalluntersuchung der Brust, brusterhaltende Operationen mit intraoperativer Bestrahlung und die Brustrekonstruktion nach Mammektomie. Zudem ist Blohmer Experte für die medikamentöse und immunologische Behandlung von Patientinnen mit Brustkrebs, einschließlich ihrer Nachsorge.

Ein Brustzentrum, ein Chef – drei Standorte

Auf den Gynäkologen, der bislang das Brustzentrum am Berliner Sankt Gertrauden-Krankenhaus samt der Abteilung für Frauenheilkunde leitete, wartet eine nicht ganz kleine Aufgabe. Das Brustzentrum soll nach den Vorstellungen der Charité an allen drei Standorten so gut funktionieren, dass es eine international führende Einrichtung wird. Derweil muss Blohmer am Standort Steglitz quasi bei Null anfangen. Blohmer betrachtet deshalb seine Berufung an die Berliner Universitätsmedizin als Ehre und Herausforderung zugleich.

»In meiner neuen Funktion als Leiter des gesamten Brustzentrums der Charité möchte ich das Zentrum am Campus Benjamin Franklin wieder aufbauen und zusammen mit den beiden Brustzentren der anderen Standorte zu einer der führenden Einrichtungen Deutschlands und Europas entwickeln", sagte Prof. Blohmer bei seinem Amtsantritt. »Besonders wichtig ist mir die enge Zusammenarbeit mit den beiden anderen Kliniken für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Charité und ihren Spezialgebieten. So können wir an allen drei Standorten das gesamte Spektrum der Frauenheilkunde anbieten mit Perinatalzentren am CCM und am Campus Virchow-Klinikum«, fügte er hinzu. Professor Jalid Sehouli, der die Klinik für Gynäkologie an den Standorten Wedding und Steglitz und das dort angedockte europäische Eierstockkrebszentrum leitet, freut sich auf seinen Kollegen. Man teile sich die Arbeit auf und werde sich wunderbar ergänzen, meinte Sehouli.

Blohmer ist mit der Charité bestens vertraut

Blohmer ist vielen an der Charité noch bestens bekannt. Medizin hat er dort studiert und sich zum Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie zum Spezialisten für operative und gynäkologische Onkologie ausbilden lassen. Im Jahr 2002 nahm er den Ruf an die Charité als Leiter der Gynäkologischen Onkologie und des Brustzentrums an. Nur zwei Jahre blieb er in dieser Funktion, dann wechselte Blohmer ans Sankt Gertrauden Krankenhaus Berlin. Dass er in den zehn Jahren weiter wissenschaftlich aktiv geblieben ist, kommt ihm jetzt zu Gute. »Ich freue mich sehr, an die Charité, der ich schon vor meinem Studium immer sehr verbunden war, zurückzukehren und an diesem traditionsreichen Ort in einem innovativen Umfeld zu arbeiten, zu forschen und zu lehren«, betonte Blohme jetzt. Blohmers Stelle am Sankt Gertrauden Krankenhaus ist mit Dr. Stefan Braun laut der Internestseite des Klinikums inzwischen ebenfalls kompetent besetzt.

Hauptkategorien: Berlin , Medizin
Lesen Sie weitere Nachrichten zu diesen Themen: Charité , Gynäkologie , Brustkrebs , Tumorzentrum

Weitere Nachrichten zum Thema Führungswechsel

Aktuelle Nachrichten aus der Gesundheit

. Mehr zum Thema
Prof. Dr. Beate Rau, Leiterin des Peritonealkarzinosezentrums der Charité, über eine neue Kombinationstherapie gegen Bauchfellkrebs und wie Patienten davon profitieren können.
. Weitere Nachrichten
Stress löst bei der Fruchtfliege (Drosophila melanogaster) einen depressionsartigen Zustand aus. Dieser ließ sich durch Lithium oder Zucker beheben. Dies ergab eine Studie von Neurobiologen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Personen Hauptstadtregion
. Interviews
Die Berichterstattung über Methadon als Krebsmittel weckt große Hoffnungen. Doch wie sieht eigentlich die rechtliche Seite aus, wenn Ärzte ein Medikament außerhalb des Zulassungsbereichs (Off-Label) verschreiben? Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Medizinrechtler Prof. Dr. Christian Dierks gesprochen, welche Risiken Ärzte eingehen und ob Patienten einen Anspruch auf einen individuellen Heilversuch mit Methadon haben.
Kinder, Job – und Reha? Mit der „Berufsbegleitenden Rehabilitation“ passt alles unter einen Hut, meint Christoph Gensch von der Deutschen Rentenversicherung Bund. Im Interview verrät der Reha-Experte, was es mit dem neuen Modellprojekt auf sich hat.