. Porträt

Prof. Dr. med. Thomas Steinmüller

Position

Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie der DRK Kliniken Berlin | Westend
Prof. Dr. med. Thomas Steinmüller

Prof. Dr. med. Thomas Steinmüller

Prof. Dr. med. Thomas Steinmüller hat sich auf die endokrine Chirurgie und die Oberbauchchirurgie spezialisiert. Innovationen hat der versierte Chirurg vor allem im Bereich der Abdominal- und Endokrinen Chirurgie erzielt.

Ihm ist die Einführung zahlreicher minimal-invasiver Verfahren (Schlüsselloch-Chirurgie) zu verdanken, zum Beispiel hat er chirurgische Eingriffe an der Nebenniere retroperitoneoskopisch (hinter dem Bauchfell) durchgeführt, ohne das Gerät in den Bauchraum einführen zu müssen. Thomas Steinmüller ist zudem Leiter des Darmzentrums im Westend.

 

 

Behandlungsschwerpunkte

  • Allgemein- und Viszeralchirurgie: Oberbauchchirurgie (Leber, Pankreas, Magen)
  • Endokrine Chirurgie (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere)
  • Minimal-Invasive Chirurgie

Berufliche Stationen

  • 1984 Promotion an der Freien Universität Berlin
  • Oberarzt, später Leitender Oberarzt der Chirurgischen Klinik am Virchow-Klinikum der Charité
  • 1998 Habilitation an der Humboldt Universität Berlin
  • Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefässchirurgie sowie Leiter des Zentrums für Leber- und Endokrine Chirurgie am Vivantes Humboldt-Klinikum, Berlin

Aktuelle Position

Seit 2006 Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie der DRK Kliniken Berlin Westend

Zum Weiterlesen
. Mehr zum Thema
Spandauer Damm 130
14050 Berlin
. Fortbildungen Hauptstadtregion
loading...
Terminkalender
. Veranstaltungen
loading...
Terminkalender
. Interviews
Noch zu wenige Versicherte nehmen die Darmkrebsvorsorge wahr. Die AOK Nordost geht deshalb neue Wege. Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost und verantwortlich für das Ressort Versorgung, erläutert das Engagement, das soeben mit dem Felix Burda Award ausgezeichnet wurde.
Das Chronische Fatigue Syndrom (CFS) bedeutet für viele Patienten meist einen weitgehenden Verlust ihres bisherigen Lebens. Dennoch gibt es bisher kaum wirksame Therapien und zu wenig Forschung. Gesundheitsstadt Berlin hat mit Professor Carmen Scheibenbogen über die Erkrankung und ihre Behandlungsmöglichkeiten gesprochen.